Rauchstopp

Genau jetzt habe ich die Nase voll von meiner Raucherei: Nie kann ich einen Rauchstopp vor den Morgenzigaretten einleiten. Gerade habe ich zwei geraucht, Plansoll erledigt.

Sobald ich das Reissen habe, nehme ich Kleinstmengen Nicorette. Das WE liegt vor mir, kein Stress, also viel Zeit. Der körperliche Entzug dauert wenige Tage. Natürlich könnte ich mir ein Rauchstoppprogramm im Internet reinziehen. Da werden alle kommenden Klippen aufgezählt, weil sich nicht alle Körperchemie sofort ändert.Dann weiss ich, dass nach so und sovielen Wochen diese oder jene Klippe kommt. Bringt mir nichts, nur Angst und negative Erwartungshaltung.

Am einfachsten ist es, die erste Zigarette immer nicht zu konsumieren. Statt zu rauchen kann ich Trompete spielen oder Handstand übben. Es ist vollkommen egal, wie ich kompensiere, einfach NICHT rauchen. Sich selbbst belohnen, finde ich wichtig. Irgendein Rosenparfum finde ich immer.

Der Anfang ist nicht gelungen: Ich hbe zuviel Nicorette erwischt und musste mich übergeben, Kaffee und Tee haben den Rückwärtsgang einngelegt. Ich kann das in aller Ruhe erledigen, keineR quatscht mich an. In solchen Momenten gibt es für mich nichts, um darüber zu sprechen. Das Geschehen reicht mir zur Unterhaltung vollkommen.

Kommentar verfassen