Endlich geht es aufwärts

Es hat genau eines ehrlichen Menschen bedurft, sein Beruf Anwalt, und sofort hört der Irrwitz in meinem Leben auf:

Beide Autos sind gleichzeitig kaputt und müssen gleichzeitig durch die staatliche Prüfung.

Warum habe ich als Frau mit x Behinderungen gezielt und gewollt zwei Autos? Damit mir IMMER eins zur Verfügung steht.

Bis neulich hatte ich immer Handschaltung. Dann kam der Skoda Roomster in die Reparatur und es dauerte etwas länger. Ich schwinge mich immer in einen anderen Ersatzwagen und klar ist jede Stockschaltung ähnnlich, aber ätsch immer leicht anders. Also habe ich die Arbeit zuerst trocken zu üben, bis die Neubewegungen in Aktion klappen und es nicht ungewollte Geräusche gibt vor jeder Kreuzung.

Also kaufte ich mir den Fiat 500, ein Kleinstcabriolet. Das ging gut und war erfreulich bis selbiges in den Garagenbrand Jupiterstr. 41 kam und total schwarz war.

Als Frau mit Behinderung dachte ich, es sei sicherer, wenn ich dieses Russauto ersetze. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein solches Russauto trotz Profibehandlung wieder voll sauber wird. Das beige Dach wurde nicht mehr sauber und ich bekam 1500 SFr. von irgendeiner Versicherung.

Der Roomster war im Sommer 19 schon im Verkauf und ich musste ihn zurückziehen und wieder fahren, weil der Fiat brandabgewickelt wurde. Fiat Allmendingen drehte durch und ich musste Garage wechseln und die Garage hiess Simon Eggimann, Muri.

Via Anwalt kommt nun heraus, wie schlecht und unzureichend beide Autos gewartet waren und Wyss der Soz.arbeiter der Zunft zu Schmieden und der Notar Schneeberger und Hurni von der Versicherung Generali und beide Banken, Valiant und BEKB, haben sich gegen mich verschworen und der Vizeobmann Zunft zu Schmieden, Anwalt, und der gesamte Frienisberg und und und die Liste ist lang.

Die Pannen beider Autos sind total real und lassen sich NICHT WEGDISKUTIEREN. Und jetzt endlich fallen sie alle um wie Dominosteine. Jetzt kommt ans Tageslicht, was ich alles zu erleiden hatte, wie ich nur und ausschliesslich vorgeführt wurde.

Ich habe nie bestritten, dass ich genau drei Hirnverletzungen habe.

Ich habe immer bestritten, dass ich psychisch krank sei und charakterlich ein unausstehliches Arschloch.

Tja, a propos schlechter Charakter und nur kriminelle Energie, die gibt es tatsächlich zu finden, nur nicht bei mir.

Schweiz und was nun?

Es ist gerade etwas viel. Da ist immer noch dieses Virus.

Aus mir unerklärlichen Gründen wurde auch die Schweiz von Putin überrascht.

Dann wurde wieder nicht zuerst gedacht, sondern wie schon bei Covid kamen irrationale Schnellschüsse: Nur und ausschliesslich die Ukraine war in den Medien, das grosse Opfer und dann wird es irrational, alle Russen sind schlecht.

Sanktionen waren noch nie effizient. Putin scheinen sie nicht zu interessieren, als teilweise schon gejubelt wurde, der russische Staat sei bankrott, bezahlte er Schulden.

So langsam dämmert es: Nicht alle Russen sind böse und wen genau treffen die Sanktionen und welche Folgen hat das für betroffene Regionen? Ganz schön gestern: Im Verwaltungsrat einer betroffenen Firma sitzen Russen und Ukrainer.

Für die ist es neu, wie für alle andern, dass sie nun Feinde sein sollen. Das war schon in Ex-Jugoslawien so: Vorher beherbergte dieses Land sämtliche verschiedenen Völker und Kulturen und mit grosser Ehrfurcht sprach man vom Werk Titos. Dann wurde alles anders und vielleicht irgendwann kann man wieder ein bisschen zusammen, weil das auch seine Vorteile hat.

Also hat es in der Schweiz beide Völker, Russen und Ukrainer, nix von nur „die armen Flüchtlinge“. Im Krieg gibt es Opfer auf allen Seiten. Auch russische Soldaten haben Angehörige, kein Mensch will nicht mehr leben, sich opfern fürs Vaterland.

Gerade Russinnen und Russen lehren: Wir kämpfen für unsere Freiheit und seis unter Putin, der nur verbietet, einkerkert und foltert.

Zuerst denken und dann erst plappern, stünde der Schweiz besser.

Whistleblowing in der Schweiz verpönt

Die Schweiz, die ewige Besserwisserin für alle andern Nationen mit ihrer sog. Neutralität und ihren diplomatischen Diensten hat ein irrwitziges Problem gerade in den diplomatischen Diensten.

Was die kath. Kirche seit Jahren durchaus widerwillig aufarbeitet, ist weder in Bern noch Bundesbern im entferntesten angekommen.

Irgendwann muss irgendjmd. der Schweiz schonend beibringen, dass sie nicht anders ist als andere Menschen, dass ihre Bevölkerung die gleichen Gehirne hat wie irgendwo auf der Welt. Die Neurologie ist es und nichts anderes.

Katholiken hätten eine andere Neurologie als andere? Der sog. Westen sei weniger kriminell als Russland oder China? Demokratie das beste aller Regierungssysteme? Genauso wurden wir gehirngewaschen. In anderen Kulturen zählen andere Werte. Hier regiert der Individualismus, die grossen Egos, die Prinzessinnen und Prinzen, die zuerst für sich selbst schauen und sich mit legalen oder illegalen Substanzen zudröhnen.

Das nimmt so idiotische Formen an wie z. B. gestern: Ein Autofahrer wollte, das ich rückwärts fahre, weil ER MIR DAS ABBIEGEN AUF DEN BEHINDERTENPARKPLATZ VERSPERRTE.

Es ist ganz einfach: Gegen einen Viano hat ein Kleinstauto nichts zu sagen. Und ich kann WARTEN.

Die Schweiz sollte ihren eigenen Mist kehren und aufräumen und endlich mal ihr Grossmaul schliessen. Sie hat nicht im entferntesten den guten Ruf, den sie sich immer herbeilügt.

Diese Tage war eine Randnotitzen in den Medien, dass sich die Serben erinnern von der Nato mit Bomben beworfen worden zu sein.

Merke dir das Schweiz: Andere Völker ERINNERN SICH, deine Frauen erinnern sich, deine Menschen mit Handicaps erinnern sich, unbescholtene junge Eltern mir KESB-Erfahrung erinnern sich, KESB-Betroffene erinnern sich und schon bei Covid ist die Schweiz knapp an einem Bürgerkrieg vorbeigeschliderd….. Wie oft noch und wann geht es dann nicht mehr gut?

Ich kenne nicht eine Partei, die sich an der Schweizerbevölkerung nicht finanziell bedienen würde. Am schlimmsten finde ich momentan all die Linken, die nichts produzieren aber im Gesundheits-, KESB-Wesen Lohn ziehen und unbescholtene SchweizerInnen misshandeln bis zu chemischer und körperlicher Folter, Schandfleck die gesamte Psychiatrie mit allen Vollzugsorganen.

Die Qualitätskontrolle fehlt völlig. Es gibt wenige wirklich psychisch Kranke.

Die grosse Mehrheit ist reine Ideologie und eine riesengrosse Geldmacherei insbesondere mit dem Verschreiben von Psychopharmakas.

Wut als menschliches Gefühl zulassen und sie als geniale Energie nutzen zum Putzen, Sport, Holz hacken, Kreativitätsschub oder was auch immer und niemand braucht Seditative. Seine Wut in den Wald schreien, auf einem Instrument musikalisch ausdrücken oder dem erstbesten ins Gesicht schreien.

Was Gewaltiges passiert: Die Welt dreht sich ruhig weiter und geht überhaupt nicht unter und auf einen Krach folgen keine Psychopharmakas, sondern FRIEDEN.

Ukrainekrieg Normalität hinterfragen

Was den einen normal erscheint, wie ist es für andere?

Wieviele Seiten der Medallie gibt es? Sicher mehrere: Es gibt die Orte der Kriegshandlungen. Dann gibt es die Ideologien. Sicher mindestens drei Westen, Russland und die Unbekannte, China.

Eine eigenartige Normalität hat sich eingeschlichen: Der Kriegsheld, die Reaktionen. Uralte menschliche Muster kommen hoch.Sie scheinen alle dual zu sein. Gut-Böse, Gebietsgewinn-Gebietsverlust, irgendwo spielt Mann-Frau auch mit, wobei die Frauen glasklar untergebuttert werden: Er ist der Kriegsheld. Das kann so nicht stimmen, zementiert Uraltes, spült es an die Oberfläche und dann gilt das für wie lange? Vermutlich den Rest meines Lebens.

Es gibt immer diese Unlogik: Er ist der Kopf. Fremde Regierungsvertreter haben ihn besuchen können, einfach so, total unbeschadet, während Russland genauKiew angreift und dort langsam aber trotzdem vorankommt.

Da reisen wenige Menschen mit dem Zug an und das funktioniert irgendwie und dann reisen sie wieder weg. Es funktionieren erstaunliche Dinge so mitten im Krieg um Stadtteile, Bombenwurf, Bedrohung des Lebens rundum. Wenn aus der Luft angegriffen wird, kann sich kein Mensch hinter einer Frontline treffen. Das ist längst passe. Von oben kann der Angriff überall erfolgen, so machen die Amis ihre sog. chirurgischen Eingriffe a la Osama bin Laden.

Darüber schreibt oder spricht niemand: Wer weiss vom andern per Aufklärung, wo er sich bewegt, gerade ist, schläft, regiert, sich mit seinen Leuten trifft. Was ist im Jahr 22 mit all der Technik bekannt uns was nicht? Es sind nicht kleine Nationen der Gegner, sondern Russland.

Krieg ist vordergründig klar und einfach zu verstehen. Aber Krieg hat internationale Regeln, Bestimmungen, Gesetze, vermutlich Konventionen etc. etc. Das wird blitzartig sehr kompliziert.

Welche Zivilgesellschaft kennt Kriegsgesetze?

Beispiel: Wer wie ich nicht gut gehen kann, möchte sich verstecken. Das ging zu den Zeiten noch als nicht alles einsehbar war. Im 2. WK hatten Gebäude Verstecke, irgendwelche Hohlräume, Dopelwände, Keller, Estriche. Das kann Frau heute alles knicken. Die bildgebenden Verfahren sind viel zu perfekt.

Sich selbst retten nützt nichts. Ein Mensch braucht Flüssigkeit und minimalster Nahrung und irgendwelche Kleidung, Schuhe.

So gibt es meiner Meinung nach Geheimnisse, die ich als Privatperson niemals durchschauen kann. Das macht den digitalen Krieg nochmals unheimlicher.

Fakten sind bekannt

Wie kleine Kinder versuchen fast alle Parteien aus der aktuellen politischen Lage ein Stück des Kuchen für sich zu ergattern und sprechen sogar Drohungen gegen Andersdenkende aus.

Aufrüstung ist das Wort der Wochen. Mich nähme ja Wunder, wer, wie geschützt werden soll. Wenn es nur darum geht, die wenigen Privilegierten weiterhin zu pampern, dann können wir auf solchen Schutz verzichten.

Wenn insbesondere Frauen und Kinder, Alte, Spitäler und Infrastruktur sowieso angegriffen werden können, dann ist das Überleben Zufall und nur den Fittesten möglich, soweit sie überhaupt die Chance haben, nicht getötet oder verletzt zu werden.

Nie losgelassen hat mich der biographische Bericht einer jüdischen Person, die eine Schiffsreise nach USA im zweiten WK ergattern konnte. Weil die Klasse nicht standesgemäß war, trat sie die Reise nicht an und kam im KZ um.

Was alles über Leben bzw. Tod entscheiden kann, ist mit der Vernunft nicht zu erfassen.

Hoffentlich ist irgendein Urinstinkt vorhanden, der Gott weiss wie, funktioniert und übernimmt.

In der Hand haben es die Kleinen nicht. Selbst Nahrungsbeschaffung kann gut oder schlecht ausgehen. Neurologisch muss irgendein Autopilot übernehmen. Nur dem Zufall ausgeliefert sein, erscheint mir ein unerträglicher Gedanke. Einzig das Wissen in einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten bzw. Gleichschicksalgebeutelten zu sein, wird irgendwie helfen und natürlich das Wissen um higher empowerment:

Was immer kommt, wenn nicht für mich, für irgendwen gibt es ein Morgen und wenn es eine Küchenschabe ist.

Weichgespültes Radioprogramm

Also die ganze Schweiz unterzieht sich einer Gehirnwäsche: Alle, wirklich alle UkrainerInnen sind Wilhelm Tell und Wilhelmine Tellin, nur freundlich, nur in der Kopftätschelfraktion und informierte Kreise staunen, die einzigen Flüchtlinge dieses Krieges.

Gibt es nicht die zweite Kriegspartei und flüchtende RussInnen?

Volksverdummung nach Schweizermodell. Im Notfall holt man Corona aus der Mottenkiste.

Todesstrafe am Pranger

Irgendwann will ich recherchieren, ob es eine rationale Begründung zur Ächtung der Todesstrafe gibt. Es ist immer das gleiche Prozedere für mich im kolonialen Denken verhaftet: Europa wirft irgendwelchen anderen, natürlich vermeintlich unterlegenen Nationen vor, hingerichtet zu haben.

Die USA muss schweigen, weil sie selbst hinrichten lässt. Donald Trump hat das genossen und zu häufig hingerichtet. Biden wird vorsichtiger sein.

Ich weiss nicht, warum unsere Brutalstkultur sich einbildet an diesem Punkt „Vorbild“ schreien zu müssen.

Es gibt die Gnade des Todes, ganz klar.

Dann gibt es das staatlich verordnete Leben müssen bzw. Sterben müssen: Ukraine als Bsp.

Frauen, Kinder, Alte müssen fliehen und Männer fürs Vaterland sterben.

Was wäre eine rationale Entscheidung? Ziel ein Mutterland verteidigen. Wer verteidigt und wer wird wo und cui bono in Sicherheit gebracht?

Völker, die seit ewig verfolgt werden, kennen wohl die Antwort, versklavt Völker auch, Indigene, die ausgelöscht werden sollten, wir Menschen mit Handicaps auch ewig nur verfolgt.

Das Sterben müssen ist nicht das größte Problem. Spirituell ist es viel schwieriger sozial unerkannt und geächtet, zerfetzt überleben müssen, v. a. mit unsichtbaren Hirnverletzungen.

DAS IST EIN PROBLEM UND ENDET IN ALLER REGEL MIT ARMUT UND EVTL. VERHUNGERN UND VERDURSTEN. – WHO CARES?

Gestern habe ich den Angestellten von JJ auf Französisch rasch instruiert: Der Boden ändert von Stein zu Holz zu Teppich und ich armes Kasperle hebe insbesondere mein linkes Beinchen, wie wenn es gälte das Matterhorn zu übersteigen……..muss putzig aussehen und total lächerlich. Also musste der Maitre vor mir hergehen, damit ich sozial adäquat laufe.

GANZ EINFACH UND TOTAL EASY. Trinkgeld gab’s nur minimal. JJ ist bekanntlich saufrech.

Übrigens die Intrigen- resp. Mobbingmethoden sind bei JJ so durchschaubar, wie bei jedem anderen Intriganten. Bekanntlich ist das mir schon im Mutterleib beigebracht worden und ein JJ ist nur zum Gähnen.

Aber der Blauschimmelkäse, der war lecker. Der Rest erwartungsgemäß. Nächstes Mal kann ich JJ schocken: Hast du mir etwas Blauschimmelkäse? Der fliegt diretissima unter den nächsten Tisch!

Dabei hat er Georges Thormann bestimmt noch gekannt. Onkel Georgy hat mir beigebracht, in Restaurants effizient zu bestellen. Ich habe wie immer meine Öhrchen weit aufgesperrt.

SCHREIBT ES HINTER EURE OHREN IHR MÖCHTE-GERN-REICHEN: DER REICHTUM IM HERZEN IST NICHT MIT GELD AUFZUWIEGEN UND EURE REGELN SIND SOWAS VON

A R M S E L I G.

Sog. geistig Handicapierte sind 100 tausendmal REICHER, WAS IHR NICHT WISSEN KÖNNT, WEIL IHR IHNEN NIEMALS AUF AUGENHÖHE BEGEGNET.

Euer Hochmut steht euch im Wege.

Einbruch in den Viano Samstag um 1.30 Uhr

Zwei wohlstandsverwahrloste Jungs zwischen 10 und 12 Jahre alt, haben das Beifahrerfenster mit x-fachem Klopfen gegen die Scheibe eingeschlagen, den Viano mechanisch geöffnet und sich freudestrahlend hinters Steuer gesetzt.

Ich bin laut schreiend aufgewacht, was sie Gott sei Dank in die Flucht schlug. Für einen Nahkampf eins gegen zwei bin ich überhaupt nicht ausüstet.

Dann musste ich der Polizei anrufen, was mir schon im Voraus nur Widerwillen bereitete, da ich Polizeierfahrung im Überdruss habe.

Deren einziges Problem war mit Hunden 10 jährige Buben sofort verfolgen zu können, vermutlich durch irgendeinen Park. Die Treppen neben dem Behindertenwc in Ouchy, Nähe des Schlosses, bin ich noch nicht hochgestiegen. – Momentan bin ich körperlich noch nicht soweit.

Nach einer geschlagenen Stunde war die Polizei endlich fertig, keine Spur von irgendwelchen Hunden, was sonst.

Hält die weltweite Krise an, kommt der Hunger bis in die Schweiz mit Bandenkriegen, dann kommt die gesamte schweizerische Polizei blitzartig auf die Welt und muss statt unbescholtene Bürgerinnen zu langweilen, diese samt ihren Kindern oder Grosskindern gegen echte Kriminalität verteidigen.

So wwie sie sich heute gibt, ist die Polizei zu überflüssig wie ein Eiterpickel im Gesicht: WEG DAMIT!

Lausanne willkommen

Da bin ich nun angekommen an meinem neuen Wohnort weitab von denToto bernoise, die alle nach Deutschland geguckt haben und natürlich Deutschland bei weitem übertreffen an Seichtem.

Les Toto sont toto. Frankreich und Macron haben immer ein Gegengewicht zu Merkel und Deutschland gebildet.

Bis Frankreich umdenken muss im schlimmsten Fall, bin ich längst eines hoffentlich natürlichen Todes gestorben.