Ukrainekrieg Normalität hinterfragen

Was den einen normal erscheint, wie ist es für andere?

Wieviele Seiten der Medallie gibt es? Sicher mehrere: Es gibt die Orte der Kriegshandlungen. Dann gibt es die Ideologien. Sicher mindestens drei Westen, Russland und die Unbekannte, China.

Eine eigenartige Normalität hat sich eingeschlichen: Der Kriegsheld, die Reaktionen. Uralte menschliche Muster kommen hoch.Sie scheinen alle dual zu sein. Gut-Böse, Gebietsgewinn-Gebietsverlust, irgendwo spielt Mann-Frau auch mit, wobei die Frauen glasklar untergebuttert werden: Er ist der Kriegsheld. Das kann so nicht stimmen, zementiert Uraltes, spült es an die Oberfläche und dann gilt das für wie lange? Vermutlich den Rest meines Lebens.

Es gibt immer diese Unlogik: Er ist der Kopf. Fremde Regierungsvertreter haben ihn besuchen können, einfach so, total unbeschadet, während Russland genauKiew angreift und dort langsam aber trotzdem vorankommt.

Da reisen wenige Menschen mit dem Zug an und das funktioniert irgendwie und dann reisen sie wieder weg. Es funktionieren erstaunliche Dinge so mitten im Krieg um Stadtteile, Bombenwurf, Bedrohung des Lebens rundum. Wenn aus der Luft angegriffen wird, kann sich kein Mensch hinter einer Frontline treffen. Das ist längst passe. Von oben kann der Angriff überall erfolgen, so machen die Amis ihre sog. chirurgischen Eingriffe a la Osama bin Laden.

Darüber schreibt oder spricht niemand: Wer weiss vom andern per Aufklärung, wo er sich bewegt, gerade ist, schläft, regiert, sich mit seinen Leuten trifft. Was ist im Jahr 22 mit all der Technik bekannt uns was nicht? Es sind nicht kleine Nationen der Gegner, sondern Russland.

Krieg ist vordergründig klar und einfach zu verstehen. Aber Krieg hat internationale Regeln, Bestimmungen, Gesetze, vermutlich Konventionen etc. etc. Das wird blitzartig sehr kompliziert.

Welche Zivilgesellschaft kennt Kriegsgesetze?

Beispiel: Wer wie ich nicht gut gehen kann, möchte sich verstecken. Das ging zu den Zeiten noch als nicht alles einsehbar war. Im 2. WK hatten Gebäude Verstecke, irgendwelche Hohlräume, Dopelwände, Keller, Estriche. Das kann Frau heute alles knicken. Die bildgebenden Verfahren sind viel zu perfekt.

Sich selbst retten nützt nichts. Ein Mensch braucht Flüssigkeit und minimalster Nahrung und irgendwelche Kleidung, Schuhe.

So gibt es meiner Meinung nach Geheimnisse, die ich als Privatperson niemals durchschauen kann. Das macht den digitalen Krieg nochmals unheimlicher.

Kommentar verfassen