Ukraine Blick verschieben

Man könnte denken, in der Ukraine sei gerade ein Volksfest. Von allüberall reisen irgendwelche wichtigen PolitikerInnen in das Kriegsland und erden von Selenskj empfangen, der tut so als hätte er Muse.

Man gegrüsst sich, schüttelt Hände, die Blitzlichter leuchten und fast stereotyp die kulisse, das grösste Transportflugzeug der Welt am Boden kommt jedersmal vor. Also gerade sicher scheint die Stadt Kiew nicht zu sein, wenn alle BesucherInnen stets dieselbe Route geführt werden.

So hat sich die Berichterstattung verschoben auf den eigenen Bauchnabel. man war dort, man geht dorthinoder spricht darüber, dass man es könnte und fern von den Kameras sind schlachtfeldermit massengräbern, wenn sie verlassen sind und wenn die Schlacht tobt, ich will es mir nicht vorstellen: Optimistisch gedacht, hat die Ukraine irgendwelche unterirdischen Tunnels, um für Nachschub zu sorgen wie die PalästinenserInnen. In biblischen Zeiten gab es Späher um hinter der Frontlinie des Gegners auszukundschaften,

Krieg ist immer auch list und Tücke und heroische Rettungstaten von dem Tode Geweihten. Was wirklich geschah, wird viel später erst verraten, wenn krieg herrscht, kann ein unbedachtes Wort über Leben und Tod entscheiden, geheim, geheim wir geben unser Bestes.

Teilerfolg: Viano und Dreirad zurück

Auf die LARAG bin ich definitiv nicht mehr gut zu sprechen, weder Echendens noch Monthey: Der Viano ist nur teilgeflickt nach fünf(!) Wochen in der LARAG MONTHEY zum Flicken und soll scheinbar mit Papierkrieg durch die Prüfung schliddern und war angeblich nachts eingesperrt.

Genau, darum sah er aus wie ein Rubbellos und der Tank war staubtrocken. Tank-nicht-ganz-füllung SFr. 120.-, was über 54 Litern entspricht, eine enorme Menge, weil der Seitenlift den Tank verkleinert.

Eine ganze Tankfüllung ist weg, um das Auto einmal zur Prüfung zu fahren?! Durch die Kriegshandlungen in der Ukraine sind die Erdölpreise enorm gestiegen, das Auto wurde rumgefahren, was mit der Reparatur nichts zu tun hat. Da hat es wohl die Lackschäden erhalten, sicher nicht des Nachts auf LARAG MONTHEY GELÄNDE, wo es angeblich sicher und eingeschlossen war.

Der Führerstand war wieder einmal völlig umgebaut und einer Hülle für teure Getränkflaschen war der Boden rausgeschlagen, das Ersatznavi war unter Material hinter dem Fahrersitz eingekeilt, ich konnte es nicht mit der rechten Hand hervorholen.

Als ich es von der Seitentür her holte, fand ich knallrote Hundesäckli, die ins Handschuhfach gehören und zum Leeren des Aschenbechers dienen. Noch immer im Verlust die Parkscheibe, neu, Plastik.

In dem Führerstand hat irgendwer getobt!!! Ich bin darin geübt: Vergriffen hat sich Garage Eggimann, dann hat Unbekannt sich des Nachts und einmal am Tag im Viano bedient und Technik eingebaut, um mit Zigaretten, Aschenbecher, genau Monthey hat den zweiten Aschenbecher versteckt oder entwendet, und meine Privatsachen, insbesondere kleider und Hüte samt Handtaschen wurden genommen.

Ein Unterschied zu Eggimann und Th. Willy bietet LARAG Monthey. Die Vianouhr wurde korrekt eingestellt, was weder Garage Eggimann noch Th. Willy je zustande brachten.

Hier sieht man deutlich, wie irgendwer das Silberspray weggekratzt hat.
Mitten im D-Strich fehlt das Silber vollständig
Geplant war das Negativ der Echse zu bekommen, die Pfötchen waren noch nicht fertig, rechts ganz klar NICHT MEIN WERK. Irgendwer hat alles kaputt gemacht.
Nicht betroffen die Motorhaube, der Auslöser der Silberaktion, links unter der Deko der eingeritzte Penis, der mich wochenlang ärgerte. Um den wegzukriegen, begann ich zuerst mit Klebern und zum Schluss mit Silberspray. Wo ich Kleber losgelöst habe, blieben klare Formen zurück, siehe Adler rechts.

Chaplin’s World

Bekanntlich schaue ich mir das an, was am Wegrand liegt und ich finden kann. Chaplin’s World, brauner Wegweiser, seit Tagen Regenwetter inklusive Novembernebelschwaden. Wenn es weint vom Himmel, hüllt sich der Genfersee gehorsamst in Trauer trotz Ende April.

Ich versuche mich auf dem Tablet klug zu machen, nein ich brauche weder ein open date Billette noch eine Familienkarte, 60 Millionen SFr. wurden verbaut, Eröffnung 2016, ich wappne mich für einen Grossanlass, der obwohl es noch nicht Mai ist, bereits morgens die Tore geöffnet hat.

Ich fahre zu früh hin, beobachte wieviele Menschen sich interessieren, ich habe meinen Elektrorollstuhl nicht zurück und renne von einem Stuhl zum nächsten, Sesselitanz fürs Alter.

Wie ich rein will, Platzregen, die Kasse ist draussen, ich werde trotz Jacke nass und friere. In 10 Minuten hat es eine Filmvorführung, bis dahin leider keinen Stuhl, ich leihe mir einen mit Rollen beim Einlasspersonal: 60 Millionen und keine Stühle für Alte und Behinderte, das kann heiter werden.

Der Film, eine filmische Kurzzusammenfassung von Chaplins Leben, ist lustig und ich bewundere sein Bewegunsgenie. Dann geht vorn ein Vorhang auf, das Publikum ist eingeladen, hineinzuschlendern in eine Filmkulisse. Das verstehe ich und maschiere los, Filmwelt, super, schon immer hätte es mich interessiert, ein Filmstudio anzuschauen, geschafft habe ich es noch nie.

Ein Stock, zwei Stockwerke, ich find den Lift und den Behindertenwc und KEINEN AUSGANG, noch irgendeinen Besucherstrom, der mich in die richtige Richtung mitschwemmt. Chaplin war schon immer ein Witzbold, ich suche Personal: Wie kommt es bloss, dass ich nicht auf die Idee kam, die POLIZEISTATION ZU BETRETEN? Die führt in die Bank und dort geht es weiter zu einem nächsten Lift und zum Ausgang.

Ich kugle mich innerlich vor Lachen, die Police station betrete ich nicht freiwillig, ich habe meine Prinzipien.

Hunger, Durst, 11 Uhr, ich gehe wieder durch Regen ins Cafe, ein frühes, warmes Mittagessen wäre mir bequem. Bis auf zwei unerzogene Jungs alles ruhig, Menu des Tages Quiche mit viel Salat. mal was Anderes, Frites wachsen mir längst aus den Ohren.

Da ist noch das Wohnhaus. Ich beschliesse nur einen kurzen Blick zu werfen, nach dem Montmuseum in Le Locle bin ich verwöhnt und vergleiche alles sowieso mit Burgistein.

So ist es denn auch: Das Inventar ist hübsch, aber nicht erlesen nach meinem Geschmack bis auf Porzelanreiter und ebensolche Soldaten. Die grosse Familie wird vorgestellt, ein Sohn sticht massiv hervor, Michael, nun, der hat den Bau des Museums geleitet, offenbar keine Scheu vor Selbstlob. Man nimmt sich wichtig und Wicki korrigiert die allgemein anerkannte Erfolgsgeschichte der vielen Kinder, die Schweiz als Sonderfall und ich daran nur mässig interessiert.

Spannend für mich das Filmschaffen, die Herzlichkeit des alten Mannes zumindest auf den präsentierten Filmen mit seinen Kindern, die einen herausragend berühmten Vater haben, was nicht nur Vorteile bringt.

Zwei Weltkriege, die Vertreibung aus den USA, nichts hat Chaplins Lachen stoppen können, weil er sich mit allen Niederungen der Menschen auseinandergesetzt hat und beschloss: Lasst und fröhlich sein, nicht weil es lustig ist, aber wir werden traurig, wenn wir nicht lachen.

Pfarrerin und Clown, vor die Leute treten, Mut machen, weil es so unendlich wichtig ist. Russland spricht immer öfters vom WK III. Die Zeiten verändern sich rapide zu unsicher. Themen werden entsorgt, die vor kurzem noch Furore machten, Selbstverteidigung wird an die Oberfläche gespült und der Hunger noch nicht offiziell in der Schweiz, aber die Ukraine hat 20% weniger Getreide anbauen können von Russland sind mir keine Zahlen bekannt.

Am Leben sein zu dürfen, etwas festen zu können zur Bögverbrennung nach zwei Covidjahren, ich geniesse es, es ist nicht selbstverständlich, sagt eine Person ins Mikrofon von SRF 1.

Wie Recht sie hat, das wissen wir Behinderte mit Geburtsgebrechen ein Leben lang und niemand wollte es je hören: Leben können ist keine Selbstverständlichkeit, gesund leben können noch weniger und Menschen brauchen Atem, Trinken, Essen, einen Schutz gegens Klima und Kleider. Was wir nicht bekamen, aber die ukrainischen Flüchtlinge en Masse bekommen, ist ARBEIT. Die Leistungsgesellschaft definiert sich über das Vorhandensein von Arbeit und die dazugehörige Lohnsumme, in wenigen Wochen bin ich nicht mehr IV, sondern AHV und zurück zu einer Normalheit, wie ich sie 18 Jahre lang nicht gekannt habe.

DAS WIRD HEISSEN: ZURÜCK ZU NORMALITÄT, jetzt darf ich mich nach einer 18 jährigen Untersuchung mit der grössten Lupe, die sie haben, wieder anziehen und mit meinem Anwalt Ordnung machen und dazwischen Unsinn:

Lachen, LACHEN KÖNNEN UND DÜRFEN, WOHLWOLLENDES LACHEN UND NICHT DAS HÄMISCHE GRINSEN, LACHEN ERHEITERT DAS LEBEN UNGEMEIN.

Wer interessiert sich für Europa?

Heute kam die Kriegseskalation:

Die USA will es nochmals als Weltpolizist wissen, die Ukraine ist das Schlachtfeld und Russland soll so geschwächt werden, dass es nicht mehr angreifen kann.

Ich hoffe, dass sie wissen, was sie tun: Natürlich werden wir mit Kriegsnachrichten informiert und die Bilder lassen einen dünken, frau stehe mitten in den zersörten Dörfern/Städten/auf dem Land.

Trotzdem, die wirklich wichtigen Pläne und Entscheidungen werden die Geheimdienste nicht zuerst mit der Weltbevölkerung diskutieren, um sie danach umzusetzen. Die Entscheidungen müssen geheim bleiben und keiner darf zu den Medien rennen.

So fand ein Besuch aus der USA in der Ukraine statt und als er vorbei war, die Gäste ausser Landes, wurde die Öffentlichkeit informiert.

Momentan steht der deutsche Bundeskanzler gut da: Er hat durch sein Taktieren zu vermeiden versucht, dass sein Land zu einer atomaren Zielscheibe Putins wird. Der Landesvater kümmert sich um das Wohl seines Volkes.

Die USA ist weit weg, wie immer.

Frankreich, Macron, ist blitzgescheit und hellwach, mir eine Beruhigung. Ich gucke immer mit einem Auge, was Frankreich macht. Frankreich erscheint mir als Siegesmacht des 2. WK freier, als Deutschland, das erst im 1989 wiedervereint wurde. Irgendwie scheint das Russland so nah, dass es auf Zehenspitzen wandeln muss.

Gerhard Schröder, der Altbundeskanzler und Gazprom-Geschäftsmann ist eine Last: Ausgerechnet Schröder, SPD, hat zudem Harz IV eingeführt, und ist jetzt Putins Liebling. Böse Zungen sprechen von Putins grösstem Fang.

Es trennt sich nun punkto Medien die Spreu vom Weizen: Watson ist linke, seichte Unterhaltung, heute ist ein prominenter Artikel mit Suiziden /Ermordungen russischer Oligarchen und ihren Familien beschäftigt. Das ist nicht interessant, wenn Europa fürchten muss, dass Putin irgendwann auf den roten Knopf drücken könnte und es trifft garantiert Westeuropa.

Konzept Russland von der Weltkarte zu löschen…

…. ist nicht realistisch.

Bereits gibt es in der Schweiz RussInnen und es handelt sich NICHT um Oligarchen, die sich damit abfinden, lebenslang ein Stigma tragen zu müssen.

Ein junger Student wurde interviewt. Sein Plan ist, unauffällig, fleissig und strebsam zu sein und nach Jahren und dem Prozedere Schweizer zu werden. Dann verrät ihn sein Pass nicht mehr.

Nur im Herzen wird er immer das Land seiner Kindheit unvergessen tragen und das heisst Russland.

Warum macht der Westen mit Ausnahme momentan der Franzosen, Macron verhandelt und spricht mit beiden Seiten, immer den gleichen Fehler und bildet sich ein Richter über GUT und BÖSE sein zu können?

Die deutsche Schweiz ist ein Abklatsch Deutschlands und macht die deutschen Fehler noch schlimmer. Alle lassen sich vom Präsidenten der Ukraine vor sich her treiben, wie wenn der Jesus persönlich wäre. Ist er nicht. Er vertritt die Interessen seines Landes und hat seit Jahren darauf hingewiesen, dass Russland unter Putin nur noch Unbehagen ausstrahlt, weil sich der Westen immer weiter nach Osten ausbreitet, was Putin missfällt.

Im Unterschied zu Hitler hat Russland immer ein Reich besessen und wie der Westen andere Nationen unterdrückt.

Die Einzige, die mit dem Comonwealth eine eigene Interessengemeinschaft aufgebaut hat durch Geschick und nicht Waffen, aufgebaut und nicht zerstört, ist die Queen. Das wäre ein zukunftsträchtiges, über die ganze Regierungszeit der Queen AUFBAUENDES MODELL: Neue Formen des gegenseitigen Respekts suchen und finden.

Alle andern üben noch inklusive Frankreich, das Franzosen 1. und 2. Klasse kennt, was regelmässig zu Unruhen und Spannungen führt innerhalb Frankreichs und Übersee, wo französisch gesprochen wird, aber die innenpolitischen Probleme noch nicht gelöst sind.

Russland lässt sich mit allen Waffen des Westens nicht von der Karte streichen. Wer die Nase vorne hat und wer hinten, das wird sich immer abwechseln und je nach Standpunkt anders sein.

Die Frauenfrage wird anders angegangen und die Kindererziehung, z.B. die deutsche Schweiz hat da die Nase überhaupt nicht vorn. Es könnte sein, dass sich unsere Regierung in ihrer Selbsteinschätzung der Schweiz massiv täuscht. Ukrainische Frauen haben nicht das Selbstverständnis eines braven, biederen Hausmütterchens. Viele von ihnen sind sehr gut ausgebildet und es gewohnt, ihre Kinder in Kinderkrippen miterziehen zu lassen, während sie ihrer Berufsarbeit nachgehen.

Guten Morgen, Schweiz. Einmal aufwachen bitte! Vielleicht organisiert ihr endlich im Jahr 2022, was eure eigenen Frauen schon im letzten Jahrtausend hätten brauche können, als ihr es chic fandet, sie zu grünen Witwen zu machen.

Nach den Juden, Behinderten, Roma und Sinti und allen vorherigen Flüchtlingen brauchen wir nicht die nächste, stigmasierte Bevölkerung, die da heisst die RussInnen. Was ihr eingefädelt habt und seit Wochen hetzt, fädelt es wieder aus. RussInnen werden von ihrem Regime genauso lange drangsaliert wie die Ukraine.

Stern warnt in seiner Ausgabe vom 21.4.22

Eine Welt ohne Russland oder die slawischen Völker wird es nie geben.

Steinmeier besucht Holocaust Überlebende. Das wird den Präsidenten der Ukraine enorm freuen.

Beide Präsidenten, Putin und der andere Vladimir gratulieren Macron und damit Frankreich zu Macrons Wiederwahl. Das ist längst meine Einschätzung: Frankreich muss den Lead in der EU übernehmen. Deutschland ist in Selbstzerfleischung begriffen, das Königreich GB ist ausgetreten und wo ist eine führungstaugliche Nation?

Da Merkel und damit Deutschlang gegenüber Putin versagt haben, was die schweizerischen Deutschsprachigen mitreisst. ist gähnende Leere punkto Führungspersöhnlichkeiten.

Wann drückt Putin den roten Knopf, scheint die alles lähmende Frage. Noch immer wird er psychologisch eingeschätzt, wo genau die psychologische Einschätzung generell versagt hat.

Wie wäre es mit einer historischen Betrachtung, welche Werte kann man erwarten, wenn Putin die Ausbildung durchlief, die er hatte.

Seit wann gibt es einen Geheimdienst nur in Russland? Im Notfall kann man Israel fragen, im Unterschied zur pseudoneutralen Schweiz, ist Israel mit allen Wassern gewaschen, vermögende Onkel und Tanten im Ausland sei Dank.

Inklusion Illusion

Da ist diese Internetzeitung, die lese ich on und off seit Jahren.

Jucken mir die Finger zu kommentieren. Gut, die Kommentare werden von Hand freigeschalten, es dauert Stunden. Jedem sein Hausrecht. Bloss warum erscheint dann in den Kommentarspalten ab und zu dier Hinweis: „Dieser Kommentar wurde gelöscht?“ Macht nicht unbedingt einen Sinn, wenn eine Redaktion zuerst liest und dann freischaltet.

Krux ist immer Thema Religion. Nirgends darf man rumnölen, aber beim Thema Religion schon. Hugo Stamm(!) als Hausautor, der darf wöchentlich ran und holt zum üblichen Rundumschlag aus und vermutlich sind einige Kommentarnicks hausgemacht. – Hat man mir hier empfohlen: Mach selbst Kommentarnicks, um die Kommentarfunktion anzuregen.

Ich hatte einige Jahre zwei Kommentierende, die beide akademisch gebildet waren und so überhaupt NICHTS BEGRIFFEN. Nichts begreifen ist ein Dauerzustand bei Erwachsenen, besonders unter akademischen PsychologInnen. In der Zeit, da diese Personen nichts wissen, aber alles besser, kann ich Sinnvolleres tun, definitiv.

Dann kommt bei der Zeitung, sie heisst Watson die optische Wüste: Für jeden Satz, den ich ausspucke, kriege ich eine Meldung: Hurra, er ist freigeschaltet und scheinbar geht der Bildschirm an die betroffene Stelle und ich finde nichts, muss suchen und suchen, da kommt ein Bewegungsproblem dazu. Spätestens jetzt begreife ich, dieses Kommentieren ist witzfrei und wer die Zeit für solche Arbeiten hat, der unterliegt einer Selektion und die ist nicht die Selektion der besten Köpfe.

Zu erwähnen ist das betroffene Land, die Schweiz: Die Intelligenz. die besten Köpfe fliegen raus. Warum kommt mir das so bekannt vor, wenn ich z.B. unsere Politik und unseren Bundesrat anschaue?!

In einem Kommentar distanzierte ich mich vom Pazifismus. DER wurde nicht veröffentlicht: Ist wohl zufällig untergegangen, hat mit Zensur so gar nichts zu tun!

Das ist ein Grund, warum in der Schweiz nicht miteinander gesprochen wird, weil gegenteilige Meinungen unerwünscht sind.

Gerade die Gegner sollte man besonders liebevoll kennen lernen: Die Fehlerquote innen- und aussenpolitisch wäre geringer und die Kriege vermeidbarer. Statt Gesamtkonzepte zu entwerfen, denken die parteien und ihre PolitikerInnen nur an die nächste Wahl.

Rassismusproblem in der Schweiz?

Das Problem fängt viel füher an: Jeder kann googeln, wie die Schweiz immer bei den Letzten ist, die irgendwas begreift.

Es ist etwas mehr als 2 Jahre her, da begriff die Schweiz, dass Covid nicht an ihren Grenzen stehen bleibt. Was folgte haben wir miterlebt und es war schwierig sich ein Bild zu verschaffen. Ziemlich am Anfang die Lüge Masken würden nichts bringen, weil sie schlicht nich vorhanden waren und die Militärmasken, die rausgegeben wurden waren zu lange gelagert und unbrauchbar.

Mit vielen ganz verschiedenen Stimmen ging es weiter, für jeden hatte es was dabei, bloss was war vernünftig?

Irgendwann googelte ich, Covid war nun nicht die erste Seuch für Europa: Spanische Grippe, auch ein Virus, dauerte zwei Jahre. Polio kenne ich von meinem Impfbüchlein und nein, es reichten nicht wenige Impfungen, das Abteil meines ersten Impfausweises ist vollgestopft mit Stempeln.

In der Zwischenzeit entstanden Fronten, Weihnachten fiel bei vielen in den Graben der Uneinigkeit zwischen Impfen und Nicht-impfen.

Impfen rettet unzählige Leben gegen sehr viele, schlimme Krankheiten, impfen ist vergleichsweise gut erprobt, die Menschheit hat verschiedene Impfstoffarten miterlebt in meiner Generation. AmSüssesten die Schluckimpfung auf ein Stück Zucker geträufelt, leider haben wir auch Zahnärzte.

Später googelte ich frühere Säuchen und wieder frönte die Schweiz der Unvernunft. Während alle Länder rundum impften, verlohr die Schweiz durch eine erneute Sechenwelle viele Menschen. Erinnere ich mich richtig, ging es um Pocken.

Gegenüber Frauen regiert die Unvernunft, Frauen sind so anders und überhaupt nicht die Norm.

20$ menschen mit Handicaps werden unter den Teppich gekehrt oder wahlweise aufs Podest. Weder noch ist weder vernünftig noch normal.

Was anders ist wird ausgegrenzt und irgendwann kommt die andere Religion das andere Heimatland oder sonstwie anders und das nennt sich dann Rassismus.

Klar hat die Schweiz ein Rassismusproblem und davor noch ganz viele andere, wenn ich es messe am Prozentsatz der betroffenen Bevölkerung.

Putins Hände

Eigentlich sollte sich herumgesprochen haben, dass Putin nicht zu trauen ist, dafür alles zuzutrauen. Lässt er Bilder von sich veröffentlichen. Es gibt genau eine Frage: Cui bono?

Der Westen tut so, als hätten die Menschen hier bessere Gehirne, pazifistischer und weniger brutal. Das muss mir keiner weismachen wollen: Das Volk ist überall die Laborratte, ich erinnere an chemische Versuche an gesunden, sozial schwachen Menschen in- und ausserhalb der schweizerischen Psychiatrien.

Ledige Mütter kamen bis neulich ins Gefängnis, z. B. Kanton Bern Hindelbank und ihre Babies waren eines Tages verschwunden, nannte sich Adoption.

Und nun stehen sie da, all die Unschuldigen und balgen sich ganz biblisch um die grössten Steine, zwecks Putinsteinigung. Zur Erinnerung: In nicht Kriegszeiten versteht sich die Schweiz als christlich.

Das Jesus Zitat lautet wörtlich: „Wer ohne Fehl und Tadel sei, werfe den ersten Stein.“ Am Steinewerfen wurden damit Männer gehindert. Das Opfer wäre eine Frau geworden.

Jesus war Revolutionär und wurde deshalb gekreuzigt. Christliche Nationen werfen noch immer Steine und Frieden auf Erden ist, was es immer war, Utopie.

Viano nach 4 Wochen Reparaturzeit durch die Prüfung gerasselt

Was hatte ich gesagt? Es ist des Vianos letzte Chance, hatte ich mehrfach wiederholt.

Die LARAG Montey ist eine offizielle Mercedes-Benz Garage. Ich stufte sie als zuverlässiger ein als die LARAG Echandens und sie liegt nicht neben der Sonderentsorgung des Kehrichts. Nach zwei Tagen dort stank der Viano bestialisch.

Lirum larum Löffelstil, der Anwalt und ich stoppten die Flickerei, weil uns beiden auffiel, dass die Garage nicht vorwärts machte und immer dummdreiste Ausreden hatte. Nein, das Zenec und den Aschenbecher hinter dem wie beuím Z4 die Elektrizität für die Navis und eben das gesamte Zenec nicht funktioniert, das liessen wir aussen vor.

Gescheitert ist der Viano an Mängeln des Seitenlifts: Irgendwas Elektrisches funktioniert nicht. Hatte ich nicht auch gesagt, der Viano verändere sich jede Nacht, wenn ich nicht drin schlafe? Klar klingt das auf den ersten Blick abenteuerlich, nur leider war es genauso. Nein, ich kann nicht genau benennen, wer mich und meine beiden Navis solchermassen aufs Korn nahm. Es war einfach sehr, sehr auffällig, wie nach dem Obergerichtsurteil, ich sei KEIN PSYCHIATRISCHER FALL, PLÖTZLICH DIE HÖLLE GEGEN MICH LOSBRACH UND ALLES AUF MEINE OPTISCHE WAHRNEHMUNGSBEHINDERUNG ABZIELTE.

Täglich standen die KaPos vor mir, ich solle blasen, ich müsse ins PZM. Ich fahre 43 Jahre Auto. Eine tägliche Polizeikontrolle, an einem Tag waren es deren zwei, wer hat ein Problem? Ich fand es megalästig und hatte immer Null Promille. Dass da irgendwer dahinter Befehle gab, ist sonnenklar und auch offensichtlich, ich sollte die Geduld verlieren.

Hat nicht geklappt, aber beide Autos, weil nicht normalem Verschleiss unterworfen, überfordern nun die Garagen, BMW und Mercedes-Benz.

Jetzt geht es so, wie beim „Joggeli geit gah Birli schüttle“. Ich sage, keiner glaubt mir und so langsam wundert sich mein Anwalt sehr: Solche irren Autos sind ihm noch nicht untergekommen. Ich bin ganz seiner Meinung: Mir auch noch NIE!

Das Irrste, was ich bisher erlebt hatte, war ein Mietauto, das nachts gestohlen wurde. In Israel war zu der Zeit Autodiebstahl ein grosses Thema. Aber dass in meinen Autos drinnen rumgewütet wird des nachts, DAS HATTE ICH NOCH NIE.

Ich weiss, warum ich in die Waadt auswandere: Nicht ein Einziger, der oder die 18 Jahre meinen Ruf geschädigt hat, mir mein zweites Kind zu Unrecht wegnahm , mich invalidisierte, ich sei psychisch krank, nicht eine einzige Person stieg von ihrem hohen Ross herunter und hätte sich nur im entferntesten entschuldigt. Nein, das behauptete Werk sollte vollendet werden: Wenn ich selbst nicht psychisch krank bin, dann kann man doch etwas NACHHELFEN.

Auch das hat nicht funktioniert. Was auch nicht funktioniert hat, in den deutschsprachigen Raum auszuwandern. In Süddeutschland kam ich mir immer noch vor wie der Staatsfeind Nummer eins. In Freiburg in Breisgau wurde der Viano zwei Nächte lang geentert, während ich im Hotel schlief. Dann hatte ich die Nase voll und schlief im Viano. Ruhe kehrte ein, man liess den Viano in Ruhe und ich wurde von der POLIZEI TÄGLICH KONTROLLIERT.

Im Kanton Freiburg war die Polizei immer noch dreist und frech. In der Waadt war dan RUHE. Wer immer dahinter steckt, die Macht reicht nicht bis in die Waadt, aber sehr wohl bis Freiburg im Breisgau.

Sobald Putin am 24. 2. 22 gegen die Ukraine in den Krieg zog, konnte ich an meinen Fingern abzählen, dass ich nun aus dem Rampenlicht entschwinden würde. Die Weltwirtschaft war sofort auf den Kopf gestellt, was mächtige Menschen via Aktien trifft. Mit den ungeahnt grossen Flüchtlichsströmen haben nun auch staatliche Organe zu tun. So liess das Fedpol verlauten, es kümmere sich draum, dassukrainische Flüchtlinge nicht in kriminelle Situationen, sprich in die Hände von menschenhändlern, erzwungene Prostitution oder Sklavenarbeit gerieten. Stimmt, nur und ausschliesslich Frauen und Kinder aus einem Kriegsgebiet sind die wahren Opfer.

Schweizerfrauen , die lassen wir jede zweite Woche im Stich: Alle zwei Wochen wird eine Frau in der Schweiz durch häusliche Gewalt UMGEBRACHT. Wenigsten das wird STATISTISCH ERFASST. Nennt sich die Spitze des Eisberges der Gewalt gegen Frauen, in der Schweiz, im Jahr 2022 und in allen Jahrzehnten davor und Jahrhunderten.

Warum wurde der Schauspieler Präsident der Ukraine?

Es ist die Korruption. Die Ukraine hatte genug davon und wählte das unbeschriebene Blatt, den Schauspieler. In Kiew istt der Boxer Stradtpräsident. Vielleich im Boxen ein Schwergewicht und in der Politik neu.Der Topf hat einen passenden Deckel. Da Russland grödsser ist, ist der Deckel wohl die Ukraine.

Und jetzt kommt die USA und Europa: Also die Ukraine ist gleich wie wir. Gemeint ist wohl gleich korrupt oder was? Und Russland haben wir nie gekannt. Ähhhhhmmmmm… war da nicht was beim 2. WK? Und war da nicht noch was? Was hat es genau gebracht, Deutschland zu teilen?

Nein, Gorbatschow war nicht der Gute, der hat die Ukraine beim Atomunfall Tschernobyl belogen und dann wurde er entsorgt: Wer Glasnost predigt und die Menschen sich verstrahlen lässt und nicht schützt, den entsorgt sogar Russland und Jelzin wurde zur Macht erhoben. Jelzin wählte sorgfältig und griff daneben: Putin.

Als Putin realisierte, dass er immer und nur der Feind sein werde, stimmte ihn das nicht milde. Und jetzt soll die Ukraine ihn an die Wand militärisch nageln, bloss die Ukraine weiss, dass der Westen nur Angst hat vor Russland und niemals an die Ukraine denkt.

Zur Sicherheit verhängt der Westen Sanktionen: Druck erzeugt Gegendruck und genauso wachsen Menschen über sich hinaus oder werden irrational.

Pazifismus? Ich nicht!

Ausnahmsweise war es nicht das PZM, sondern Meiringen, was durch eine Überdosierung mit Tofranil meinen Kopf abschoss.

Da war ich nun, irgendeine Bestie, ohne Kontrolle des Bewusstseins. Nach dem Geschehen kam einer der Pfleger angeschlichen tief beeindruckt: Ich hätte mich nur gewehrt und er sei drunter gekommen. Nein jetzt aber auch, was hatte Dittert und Meiringen erwartet? Klische „behinderte Frau“ mit der weden wir schnell fertig? „Depressives Huscheli?“ Das ist näher bei Gott als hier auf der Erde?

Je schneller das die Schulmedizin vergessen würde, desto besser: Ausdauer ist definitv nicht meins, das widerspricht meiner CP. Aber mit Adrenalin mich wehren? Gewiss: Ich bin eine Kindheit lang von meiner älteren Schwester nur abgeschlagen worden und habe immer mein Bestes gegeben.

Pazifismus bringe nicht nur nichts, sondern nur Opfer. Also verteidige ich mich und mein Leben mit den mir zur Verfügung stehenden Begabungen. Könnte ich eine Waffe benutzen, ich möchte nicht mein Gegner sein.

Da ich das nicht kann, kann ich immer noch irgendwie fliehen oder mich verstecken, mich tot stellen, scheinbar Konsens leben, vgl. Almosnerei Zunft zu Schmieden und wie alle politisch Gefangenen meine Befreiung planen. Hat bisher geklappt nach 18 Jahren.

Was habt ihr alle gedacht, wenn ihr mich verleumdet und das Narrativ erfindert, ich sei psychisch krank? Und wenn alle Menschen der Welt was falsches über mich behaupten:

Ich weiss, wer ich bin!

Immer, wenn ich etwas nicht verstehe, versuche ich zu recherchieren

Also da war der Präsident der Ukraine und 2500 Soldaten seiner Armee sind im Stahlwerk in Mariopoul eingeschlossen und er verkündet mehrfach: Wir kämpfen bis zum letzten Mann.

Andere müssen sich auch Fragen gestellt haben, in den Medien kamen Luftbilder des Geländes und ein weisser Strich zeichnete die Umgrenzung. Es sei verwinkelt, schwer einzunehmen. Noch später. Viele Zivilisten seien auch dorthin geflohen und in irgendwelchen unterirdischen Kellern.

Stahlindustrie? Das war doch die Geburtsstunde von Westeuropa, das nach dem 2. WK die Stahlindustrie europäisierte, auf dass kein europäisches Land das andere je wieder angreifen kann: Die Stshlindustrie ist gemeinsam.

In der schweiz haben wir uns hinter unseren Bergen versteckt ohne irgendwelche Erdschätze. DAS IST EINFACH. Wer kämpft sich durch unwegsames Gelände und nichts, was gerade gebraucht ist, findet sich: Kein Erdöl, kein Erdgas, nix Kohle, keine Edelmetalle noch -steine nur Goldbarren in den Banken.

Ganz anders die Ukraine. Sie hat immer mit Begehrlichkeiten zu kämpfen, sehr viel Industrie und ist neben Russland die Kornkammer der Erde. Immer Zankapfel, immer besetzt, viele Leute verhungert, weil Stalin das Korn forderte, immer Krieg, meistens Opfer, gegenüber den Juden unter Nazis auch Täter und wie immer: Der Sieger schreibt die Geschichte. Nur, welche Besatzungsmacht ist nun der Sieger und wenn ja für wie lange?

Es erwacht das Bewustsein: Wir sind die Ukraine.

Wenn man dem Narrativ des Westens trauen darf, zumindest von aussen tönt es vernünftig: Die Krim wurde besetzt und demütigte nicht nur die Ukrainer, welche sich an Kiew orientierten, sondern brachte den Russland liebenden Ukrainer keinen Aufschwung, keine Vorteile, nur Repression.

Das wäre eine logische Erklärung, dass nun praktisch nieman begeistert ist von der russischen Invasion. Gelitten hat die ukraine praktisch immer. Es ging weiter, dann wird es mit oder nach diesem Krig auch weitergehen. So werden UkrainerInnen über die ganze Welt verteilt von Flüchtlingsströmen. Erinnert nicht im Machtpotential, aber im Vorgang an die Juden.

Wer die Geschichte nicht kennt….

Nun, der Spruch ist alt UND STIMMT.

Was mit fehlt gerade, ist ein Hottinger für die nun vom Krieg betroffenen Gebiet. Was war es einfach und beglückend, Hottinger drei Tage über die Geographie meines Theologiestudiums berichten zu hören. Was ich an der Uni studierte, was ich als Mensch meines eigenen Perspektive, Schweiz, USA und Australien mitelebt hatte. So konnte ich zuhören und überlegen: Macht das für mich Sinn und füllt es meine Wissenslücken?

Bei der aktuellen Situation, kann ich nur auf mich zurückgreifen, auf die literarischen Klassiker, die ich verschlungen habe und das Frühwerk Solschenizyns. Wenig, wenig, grausam wenig, mir zu wenig.

Eins ist sicher: Der Westen lehrt sein Narrativ und der Osten seines. Israel ist eine wichtige Alternative:Israel ERINNERT SICH. Sobald ich wieder Büchergestelle habe, noch besser eine gute Bibliothek oder endlich so modern geworden bin, diese E-Bücher auf dem Bildschirm zu lesen, muss ich mich mit der Geschichte auseinandersetzen ab dem Untergang des Zars. Seit der Krieg angefangen hat, habe ich keine interessanten TV Sendungen mehr zur Geschichte vom Westen Europas bis zum Osten Eurasiens mehr gesehen. Diese prunkvollen Bilder mit Roben und Schlössern und im Vorbeigang lernt frau GESCHICHTE.

Schmidt, De Gaulle und Brandt Biographien als Zeitzeugen reichen nur für Westeuropa, für mehr reicht das nicht. Wenn ich Kennedys Satz:“Ich bin ein Berliner“, höre, wird mir inzwischen SCHLECHT.

Klar ist, dass in der Not des 2. WK am Schluss alle Siegermächte eine Zweckgemeinschaft bildeten: Ein Ziel und der Rest ist Privatsache. Nur scheint da kein Respekt gegenüber dem Osten bestanden oder wie ging das genau? Soches sollte ich wissen. Im Moment wird hier nichts anderes als Kriegstreiberei veranstaltet immer mit der Drohung: Wenn Gas, Öl und Elektrizität wegfallen, wird es fürs eigene Volk sehr unbequem…. Nein sowas! Wie lange ging es ganz beschaulich ohne die drei?


Schwurbler, die gibt es in der Tat: Ein Marco Rima hat schon in früheren programmen geschwurbelt. Ich hatte den Jahre vor Covid als unzumutbar empfunden.

Leider gilt das Umgekehrte auch: Soll jmd. mundtot gemacht werden, heisst es blitzschnell: Du bist ein Schwurbler. Kommt mir bekannt vor: Du bist eine Frau, du bist Feministin, du bist Bernburgerin….du bist, du bist…..immer findet sich das Totschlagargument.

Es geht nie um das, was ich bin, sondern das, was das Gegenüber will.

Grausamkeiten sind neurologisch nicht religiös

Ich liege nun prifimässig, gleich nach dem Essen oder Trinken. Meinen Salzhaushalr kurbke ich jeden Morgen an mit dem salzigen Tomatensaft zu den Espressi. Also liege ich und höre Radio.

Grausamste Grausamkeiten begangen an Frauen und ihren zukünftigen Kinder werden erzählt, die Macht dieser dortigen Kirche wird angeprangert. Mein Vater war im Verwaltungsrat eines Heimes für „gefallene Mädchen“. Auch bei einem Knabenheim war er involviert. Auch das Christentum wird in Russland gelehrt: Katholisch, orthodox, reformiert, gibt es ein Wettrennen, wer am Graustamsten kann?

Der Westen hat die Frauen im letzen Jahrhundert nur ausgezogen. Je knapper der verbleibende Stofffetzen über den privatesten Körperstellen desto mehr Sexobjekt. Nennt sich sowas Frauenbefreiung oder unterste Schublade des Patriarchats?

Derselbe Westen schaut mit Verachtung auf die islamische Gesellschaftsordung: Ihm fehlen offenbar exotische Frauen, die sich per Zwang oder freiwillig der westlichen Kleiderordnung unterwerfen. Wenn ich in einem Geschäft Badekleidung einkaufe und mir sexy Dinger gezeigt werden, ist meine Antwort stereotyp: Ich trage diese Dinger nie noch Stöckelschuhe. Ich bezahle MEINE RECHNUNGEN SELBST UND BIN NICHT DIE NUTTE IRGENDEINES MANNES VERHEIRATET ODER NICHT.

Es ist die Neurolgie, die sich so gar nicht unterscheidet, weil sie menschlich ist und nicht religiös. Es gibt religiöse Neurologie und nicht religiöse. Oliver Sacks hat das in einem seiner Bücher genau beschrieben.

Oliver Sacks ist tot, die Fortschritte der Neurologie sind täglich wöchentlich, jährlich.

Irgendwann muss die Menschheit Ursprung und Wirkung auseinanderdividieren lernen: Zuerst ist diese graue Masse, genannt Gehirn im Kopf aller Menschen. Was ist Genetik, was wurde gelernt und was lässt sich beeinflussen zum Guten wie zum gerade kulturell Unerwünschten: Amerikanische Präsidenten dürfen grausamstens morden lassen. Tut das Gleiche Putin schreit der Westen. Früher hat man Gehirne von berühmten Persönlichkeiten nicht begraben, sobnern konserviert, um zu lernen, was ist der Unterschied zu normalen Gehirnen. Heute kennt man das nicht mehr. Interessant wäre es trotzdem: Weltweit die LandesführerInnengehirne zu vergleichen und ihr friedliches bzw. Grossmachtwirken. Dann die Völker lehren: Folgt den Friedlichen und die anderen bekämpft sofort, wenn sie noch nicht vollkommen an der Macht sind: Wehret den Anfängen, wenn Blut fliesst, ist die Katastrophe bereits daran, sich zu entfalten.

Eingekesselt

In einer Stadt, die ich nicht buchstabieren kann, lautmalerisch: Marioupul, ukrainisch, sind Soldaten in einem Stahlwerk eingekesselt. Hüben und drüben Forderungen und abschlägige Antworten.

Welcher Staatsmann, Staatsfrau hat es noch nicht gelernt? Wenn manKulturen, nicht zu verwechseln mit Nationalgernzen, wenn man Kulturen ihr Land wegniemmt, sie Knall auf Fall zu Minderheiten in Feindesland macht, entsteht diese schwörende Wunde, vgl. geteiltes Deutschland.

Wie also soll das bitteschön gehen? Russland ist Russland und NICHT DIE UKRAINE.

Realpolitisch wird immer so getan, wie wenn automatisch neue Landesgrenzen dort gezogen werden, wo die Kampflinie eine neue Grenze bildet.

Geht doch bitte in all die z.B. europäischen Gebiete, die Nation wechseln mussten durch genau diese Einstellung in früheren europäischen Kriegen. Das Elsass wechselt alle paar Jahrzehnte die Staatszugehörigkeit. Gerade gehört es zu Frankreich. Das Tirol ist gerade italienisch. Die ÖsterreicherInnen scheinen den Verlust ihres Grossreiches verdaut zu haben. Die Türkei hat politische Schwierigkeiten und zerfleischt das eigene Volk.

Kriegslinien als höhere Tatsachen. Wie wäre es realpolitisch? Diese Gebiete gehören zur Ukraine und genau hier hört Russland auf. Nein, ganz Westeuropa hat keine Lust russisches Untertanengebiet zu werden. Wir beginnen aber per sofort auf unsere Welteroberungsgelüste zu verzichten und respektieren die russische Kultur.

Wo will ich leben?

Jahrelang trage ich den Gedanken in mir auszuwandern in ein Pferdeland.

Insbesonder in diesem Winter, als ich die Schweiz dreimal verliess, das ist logisch: Ich habe michmit der Schweiz angelegt: Die Bernburger bedeuten, dass der gesamte Kanton Bern verbrannte Erde ist.

Die Psychiatrie kann gut sein, muss aber nicht, ein schweizweites Problem. Ebenso die zugedröhnten ÄrztInnen und ApothekerInnen, die IV und die Krankenkassen.

Zweimal hatte ich jenseits der Grenze Ruhe: Voll logisch.

Beim Drittenmal war alles anders, ich erschreckt: Warum werde ich jenseits der Grenze Zufällen oder ist es doch Verfolgung ausgesetzt? Ein Leben lang geübt, meine Wahrnehmung sofort intelektuell zu übersteuern, zog ich mich Tag und nacht in den Viano zurück und diese Veränderung gab mir Recht. Plötzlich veränderte sich der Viano nur noch einmal, als ich stundenlang wegblieb. Sag ichs doch: Nach dem Obergerichtsurteil sollte ich nochmals an den Punkt gebracht werden entweder so zu schreien, dass ich wieder zwangsbehandelt werden könnte in der Psychiatrie. Andere Möglichkeit und die hat über ein Jahrzehnt bestens funktioniert: Ich gerate in Krieg mit mir selbst und vorsichtig, wie ich bin, denke ich, die andern haben Recht.

DAS hatten wir schon, dachte ich, schrie NIE, verhielt mich immer ruhig und kugelte mich rund zu einem Ball, der davonrollte, und in der Waadt war dann endlich Ruhe und da bleibe ich nun.

Mit meinem Anwalt teile ich gleiche Interessen: Schöne Autos, natürlich BMW, ich meine welches Auto ist hübscher als mein Z4? So glucksen wir fröhlich, welche Marken ich zum Ausprobieren mieten könnte und er darf zeitweilig Chauffeur spielen.

Sportlich sind wir beide. Nicht in den gleichen Sportarten. Dich zieh ich am Kletterseil die Wand hoch, freue ich mich. Er spielt den Verschreckten.

Da ist noch der nun sistierte Plan nach Südamerika auszuwandern und Pferde zu halten. Ich weiss haarklein, welche Rassen ich ausprobieren möchte, bzw. selbst besitzen. Nur ein Pferd, das mir gehört, kann optimal auf meine Behinderungen eingehen und ersetzt mir meine Augen in unebenem Gelände.

Trotz Anwaltshilfe Autos nicht fertig repariert

Es ist ermüdend, wenn das Ende einer Arbeit nich erreicht wird.

Weil ich ohne Autos dahockte, bzw. lag, musste der z4, welcher schneller durch die Prüfung kam sofort zu mir zurück. Funktionierendes Navi? Fehlanzeige, Radioantenne noch immer abgeknipst. Ein neuer Lackschaden kam dazu. Ich musste meine Finger nehmen, um herauszufinden, ob die Carosserie Schäden hat. Meine Augen entsetzt: DAS sind Delle, Meine Finger kurz und knapp: Nein, ich spüre KEINE DELLEN.

Der Viano ist nun schon drei Wochen weg, hat irgendwann Prüfung und auch die Garage Nummer 4 taugt nicht, um ihn ganz zu flicken, zu langsam, zu diffus, niemand scheint so richtig verantwortlich.

Diese ewigen Vorläufigkeiten ermüden. Ich habe schon verkündet: Wenn eine Wohnung geflickt wird, bin ich in der andern. Es muss nicht perfekt sein, aber diese ewigen Provisorien und insbesondere ich und Baulärm, das ist zum Vergessen.

Wenn ich die Kriegsbilder sehe, diese Totalzerstörung, denke ich nur ich als Deppin kaufe in dem Jahr eine Wohnug: Einmal Feuer und das ganze Quartier ist weg.

Ideologien und blinde Flecke

Wie schütze ich mich dagegen?

Ichlese mich quer durch verschiedenste politische Zeitungen, Sprachen und Länder.

Englisch interessiert mich derStandpunkt der USA nicht unbedingt GB. Französisch versuche ich mich, Frankreich und welsche Schweiz. Deutschland und Schweiz auf Deutsch. Gezielt alle politischen Schattierungen.

Natürlich ist das niemal weltumspannend, wichtige Kontinente bleiben aussen vor.

Und doch stelle ich fest, es gibt Überzeugungen, die aufzugeben ich nicht bereit bin.Wie könnte es anders sein, es sind theologische:

  • Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes und hat dasselbe Recht zu leben. Kein mensch ist wertvoller als der andere.
  • Männer und Frauen dürfen NICHT GEGENEINANDER AUSGESPIELT WERDEN. Im tobenden Krieg wird nur von weiblichen Vergewaltigungen berichtet. Das ist dummdreist und sexistisch und patriarchal, spielt die Geschlechter gegeneinander aus, hier der vermeintlich starke Mann und da die schwache Frau. Bei allen Kriegsverbrechenaktionen sind alle Menschen gleich. Die Folter- bzw. Vergewaltigungsphase ist grässlich ewig, solange der Mensch bei Bewusstsein bleibt. Genau das ist oft das Qüalziel: Diese Zeitspanne maximal auszunützen, Pause, vorne anfangen. Grauenhaft. Selbst wenn der Tod das Ziel ist, kann die Zeitspanne eingesetzt werden. Manchmal ist das Ziel den Menschen zu brechen und dann weiterleben zu lassen, ein gebrochener Mann, eine gebrochene Frau, ein gebrochenes Kind.

Niemand nehme sich zu wichtig, in 100 Jahren sind wir alle vergessen. Nicht vergisst die Welt, wie meine Generation sie der nächsten und übernächsten hinterlässt.

Es braucht wenig, um glücklich zu sein, die Konsumgesellschaft ist eine ressourcenverschlingende Illusion.

Ewige Jugend ist ein Reklamegag: Niemals möchte ich unerfahrener oder jünger sein, als ich gerade bin. Das HEUTE ist die einzige Zeitspanne, die mir zur Verfügung steht.

Güterabwägung in extremis

Was haben wir uns gefreut, als gestern die Ukraine Schiffliversenkis spielte, nix von schwerem Seegang und Unwetteruntergang gemäss russischen Fake News.

Kurz war die Freude nachedem Raketen auf Kiev niederprasseln.

Güterabwägung in extremis: Wie hoch wird der Blutzoll und Personenschaden weltweit sein? Was der Westen und die USA verschlafen haben, die Befriedung unserer einen Welt unter Gorbatschow, Jelzin und PUTIN, das rächt sich nun bitter. NATO-Erweiterung wird diesen Konflikt verschärfen, niemals BEFRIEDEN.

Gott sei uns gnädig und verschone uns von weiterem politischem Versagen. Der Papst macht es vor und liess gestern das Kreuz Jesu gemeinsam tragen von Russland und der Ukraine. Sieg oder Niederlage ist keine Antwort. Die Antwort ist zuerst RESPEKT VOR DEM GEGENÜBER und Frieden, Frieden, Frieden.

Wer der Stärkere sei, hat ATOMWAFFEN GEBOREN UND DIE DANACH: Diejenigen, die Gebäude ganz lassen und nur sämtliche Lebewesen vernichten. Was bitteschön ist die nächste Steigerung des männlichen Egos: Ich, USA, GB, FR, D, China, Indien, Israel, Nord Korea bin DER GRÖSSTE?

Irgendwann braucht es keine Bomben mehr, die Selektion geschieht medizinisch: Wer nicht ins politische Konzept passt, wird in Einzelabschlachtung vernichtet.

Schaut euch die Riesenkatastrophe im Kriegsgebiet an: Gefährliche Munition aller Sorten liegen rum, die Gebäude sind sämtliche zerstört, die Infrastruktur zerbombt. Nur der dümmste Sieger möchte in solch erobertem Land leben. Ultimativ zerstörtes Gebiet wird dem Feind überlassen, habe ich einmal gelesen. Das hat mir eingeleuchtet: Es wird Jahrzehnte brauchen, bis die Ukraine die zurückeroberten Gebiete aufgeräumt hat.

Zur Erinnerung: 1 WK Blindgänger tauchen gelegentlich heute noch auf. 2. WK Blindgänger sind schon fast Routine. Vermint ist blitzschnell, aufgeräumt…..vergiss es.

Menschen kommen und gehen. Munition überlebt viel länger. Ein giftiges Geschenk an nachfolgende Generationen. Ich möchte eine Weltkarte sehen, wo gibt es Gebiete, frei von Munition und Umweltschäden. Wo können Mensch und Tiere, Pflanzen, was so kreucht und fleucht gerade Frieden und FREIHEIT GENIESSEN UND VERBRENNT DIE SONNE NICHT ALLES, NOCH VERSINKT DAS ATOLL IM STEIGENDEN MEERESSPIEGEL und die Vulkane schlummern, ausnahmsweise?