Territoriale Entflechtung hat im 2. WK nicht geklappt

Alle mussten sich nach dem zweiten Weltkrieg irgendwie arrangieren. Noch waren Flüchtlinge willkommen In Auswanderungsländern wie USA, Südamerika und vermutlich anderswo.

Mit Israel versuchten alle Sieger das Problem mit dem jüdischen Volk zu lösen. Von Anfang an war der jüdische Staat top bewaffnet, er gehört heute zu den Atommächten.

Bloss: Palästina war immer besiedelt und die Folgen dieser Dreifachbesiedelung Koran, Bibel und AT sind bis heute ein Riesenproblem. Unter die Räder kamen die Araber ganz gleich ob Islam oder Christentum.

Der christliche Westen hat Glaubensbrüder und -schwestern allein gelassen, sofort waren sie Opfer. Mit dem Islam ist man noch arroganter verfahren. Länder wie Irak, Iran und andere Nationen wurden als kolonialisierte Nationen ausgebeutet, Ziel Erdöl.

Mit dem gegenwärtigen Konflikt, muss eine Befriedung kommen, dass Russland Russland besitzt und die Ukraine die Ukraine. Oder plant irgendwer eine Staatenneugründung, um irgendein Wüstengebiet zur neuen Kornkammer zu machen? Klappt nicht, hat schon im letzten Jahrhundert überhaupt nicht funktioniert.

Wo auch immer, die Erde ist BESIEDELT.

Kommentar verfassen