Meinungsfreihetschweizerisch

Die Schweiz blufft und rühmt sich mit ihrer Meinungsfreiheit. Jede Meinung ist willkommen, je schneller wir diesen Stuss vergessen desto besser. Die Zensur ist allgegenwärtig oder es ist kein Troll zu blöd.

In linken Zeitungen sind Kommentare links In den Rechten rechts und wie sich die Mitte definiert muss sie selbst rausfinden, religiös ist sie ein Mischmasch und Konglomerat. Als Pfarrerin evang. – ref. wäre ich spätestens aus der Mitte ausgetreten, als das technisch vollzogen wurde, es geht um das unliebsame katholische Thema Pädophile und die Nichtbetroffenen auch Reformierte gucken weg.

Am eindrücklichsten für mich ist und bleibt der EGW Pfarrer, der wegen Kindsmissbrauch hinter Gitter kam. Das braucht noch heute ein Erdbeben in der Schweiz und die Strafe war lächerlich gering. Finanziell blieb die Last für sich und die vier Kinder an der geschiedenen Ehefrau hängen.

DAS IST SCHWEIZ.

Natürlich wwird politisch nicht an die grosse Glocke gehängt, wer was denken, äussern und sagen darf. Gerade jetzt in Kriegszeiten ist es mir wichtig, welche Infos Stimmen und was ist Kriegspropaganda: Mario pol ist zerbombt, das Stahlwerk ist die letzte Bastion, die Armee wird aufgetrieben, es sind noch 1000 Zivilisationen zu retten. Vor zehn Tagen hiess es ohne Wasser und Nahrung und Verletzte.

10 Tage später erhalten diese Zivilisten in kleinen Gruppen Rettung, irgendwie kann man sie aus den Trümmern ziehen. Grauenhaft.

Aber wie geht das nach 10 Tagen ohne Wasser? Muss sich um Kriegspropaganda handeln, biologisch ist das nicht möglich oder ich habe was verpasst.

Kommentar verfassen