Heute Nachrichten, keine Karikatur, real

Uiguren und China, seit 2017 gibt es beunruhigende Berichte, ihnen würde anfänglich kein Glaube geschenkt, resp. sie sollten neutral untersucht, verifiziert oder falsifiziert werden.

So denken gilt hier als normal und dann kommen Fachkriterien zum Zug.

Nicht so wird gedacht:Wenn irgendwelche extreme Geschichten oder Gerüchte geleakt werden in einem System, das nur zum Schweigen einlädt und verpflichtet, handelt es sich evtl. um die Spitze eines katastrophalen Eisbergs.

In dder Auslegung der biblischen Texte, geht es nach wissenschaftlichen Kriterien, eines ist der Kontext. In welchem Kontext und von wem wird erzählt.

15 jährige Jungs, die gleichaltrige Frauen beeindrucken wollen haben ihren typischen Kontext.

Wenn ich gefoltert worden bin, schweige ich, weil niemand versteht in der Schweiz, eine weisse Frau. Der Kontext bringt mich zum Verstummen oder ich predige, damit ich später beweisen kann: Ich habe 100 tausend Mal geschrieben.

Mit anderen, die authentisch leiden, spreche ich Steno. Wer weint, akut traurig ist, der wird unterstützend aufgebaut. Er wählt die GesprächspartnerInnen je nach Thema, holt sich eine Umarmung, einen Händedruck gestikuliert mit den Händen.

Was be-greiffbar wird oder ist, kommt nicht mehr so heftig nachts als Albtraum. Über Albträume sprechen wir nicht. Schreiend aufwachen und ja, ich habe mein eigenes Geschrei gehört. Hoffentlich sind die Wände dicht.

Folter, ich weiss nicht wann, wo, wie oder warum. Ausgeliefert sein ist ausgeliefert sein.

Das iist sicher wissenschaftlich untersucht, wie oft die gleiche Botschaft in anderen Worten wiederholt werden muss, bis sie in einen Berner Gring nicht von Plastik eingedrungen ist.

Einstein:“ Die Dummheit der Menschen ist unendlich…..“ . meine Ergänzung die Dummheit ist bodenlos. Beispiel: Der Dr. jur kann nicht eine Rechnung endgültig abwickeln… es geht garantiert noch dümmer.

Die Deutschschweiz hat in meinem Vokabular den Ehrentitel „die dümmste Nation der Welt“

Nein, nie würde ich es wagen zu erwähnen, die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland hat es heute zum genau dritten Mal bewiesen. Nein, nie, niemals würde ich sowas wagen.

Wenn ich zu Unrecht in Psychiatrie gesteckt werde und mit Zwang nach deren Vorstellungs geheilt werden soll, dann werde ich zuerst in eine Welt geboren, die ich nie kennen lernen wollte.

Dann vergehen die Jahre, beinahe zwei Jahrzehnte und ich werde immer ruhiger und stärker in meiner Meinung. Letzten Winter hatte ich die Gelegenheit, meine Angst vor aller Polizei abzustreifen. Ich fahre nicht schneller im Viano als die Polizei. Trotzdem hat sie mich aus den Augen verloren. Das war der Wendepunkt. Komme wer da wolle, mich ängstigt es nicht.

In Bern und Freiburg, habe ich dann, nicht die Kapo das Gespräch geleitet. Hat Ihnen nicht gefallen. Einer versuchte sich in der Erblehre zw. blauen und braunen Augen, krauste die Stirn und verlor die Contenance.

Neulich am Tel. die Kapo flehte fast um mein Erbarmen. Ein wenig war ich barmherzig mit ihm, aber nur ein wenig. So stur und Kapo mässig repetitive bin ich nicht. Ich liebe immer mal was zu verändern und die Kapo ausnahmsweise nicht vorzuführen.

Kommentar verfassen