Lebenslänglich Gefängnis für eine getötete Zvilistin

Ein eerster russischer soldat wird gemäss internationalem Kriegsrecht(?) Kriegsgerichtbarkeit(?) korrekt verurteilt.

Wer will meinen Kopf? Der ist gerade günstig, also total gratis abzugeben, weil der motzt, weil der versteht und versteht nicht. Er hängt sich solange ich bewusst und das betraf den 2. WK nachdenken irgendwie die scheinbare Logik nicht. Er hängt sich aimmer an der gleichen Gedankenklippe auf:

Er findet Krieg kennt nur Verlierer. Auf beiden Seiten gibt es nur Opfer, Krieg ist nur ungerecht, um ein Leben zu gebären braucht es neun lange Monate, um es im Krieg kaputt zu machen, eine Milisekunde, hört auf mit dem Krieg. Die Erde ist überall bevölkert, war sie schon immer, indigene Völker wurden getötet, was ein Kriegsverbrechen ist.

International ist ein Kriegsangriff, wie in Putin in der Ukraine macht verboten. Er hat befohlen, er ist der Ranghöchste in seiner Armee und die Befehlskette geht bis zum Lehrlingsoldat oder Lehrlingsoldat runter durch alle Ränge.

Ein Putin soldat, der muss Krieg machen, weil er Soldat ist und es ihm befohlen wurde. Das ist diese Reihe der Kriegslogik.

Jetzt soll eine Armee gegen die andere Armee kämpfen.

Immer sind Zivilisten quasi im Weg, Weil die schlachten finden nicht draussen vor den Mauer der Städte statt, wie im Mittelalter, sondern in den bewohnten Gebiete, gerade um strategisch wichtige Städte statt und für meinen Kopf ist das nur unfair. Es sind Millionen geflohen innerhalb der Ukraine und aus der Ukraine. Da weiss doch keiner mehr, was er tun soll. Die Verteidigungsarmee bleibt. Alte, Kranke können evtl. nicht fliehen. Wie sollen Bauern weg, die ihr Land bestellen, eine Frau sagte im TV mit einem kleinen Lebensmittelgeschäft:Ich bleibe, um die zu versorgen, die nicht fliehen können oder wollen.

Es iist vor jedem Kriegs erbrechen nur eine Katastrophe und immer kommen diese Kriegsgräuel dazu. Ich kenne keinen Krieg ohne. Nur aus den Sagen und alten Legenden:Hoch zu Ross haben die Fürsten stellvertretend die Sache unter sich ausgemacht, Mann gegen Mann. Dann war entschieden und dann war fertig und alle gingen nach hause zurück in ihr Leben.

So ist kein Krieg solange ich lebe.

Da hängt sich mein Kopf auf, weil er kann die Verteidigungslogik verstehen, aber nicht die sog. Logik des Angriffs. Putin hat über zwei Jahrzehnte sein Volk zum Krieg aufgewiegelt, belogen und erzogen und natürlich unterdrückt. Puti hat gleichzeitig Krieg gegen aussen und nie erlebte Unterdrückung gegen innen angefangen. Statt friedlich sein Land zu entwickeln und zu fördern, Stillstand, Rückschritt, brain drain, kurz Kriegsmodus modern und irgendwo hat es nun einen 21 Jährigen erwischt, der wird zur Rechenschaft gezogen. Bloss was nützt die letzte Fischschuppe? Der Fisch stinkt vom Kopf her. Das ist immer so.


Der Soldat vor Gericht ist 21 Jahre alt. Der ist viel zu jung, um sich irgendwelche gruppenzwang zu widersetzen, Kindersoldat ist er nicht. Wenn sich die neurologische Forschung weiterentwickelt, wird der Mensch über sich selbst lernen: Wann unterliegt er neurologisch der Masse, wie bei Sportanlässen und Massenemotionen und wann ist er Einzelindividuum und für sich verantwortlich.

Es wir im Krieg geplündert. Da kann sich einer verschlafen und nicht plündern. Das scheint mir menschlich machbar. Aber wie will sich einer verschlafen, wenn Kriegsopfer getötet werden? Zur falschen Zeit am falschen Ort, Quittung:Lebenslänglich.

Wann iist jmd. für sich verantwortlich und wann unterliegt er Herdentrieb und im Krieg werden und würden immer Substanzen eingesetzt, die übermenschlichen Leistungen erlauben, wenig Schlaf fast nur noch wach. Das verändert die Neurologie: Der Pilot, was früher wichtig war, kann stundenlang noch seine Maschine fliegen, das ist erprobt. Schläft sein Resthirn, währen er korrekt fliegt? Das sind alles Extremsituationen.

Ich hätte nie gehört, dass in der Schweizerarmee Gruppendruck trainiert wird: Die Mehrheit verhält sich gegen internationales Recht, damit z. B. eine Minderheit üben und lernen musd: Wenn alles schiefläuft, wir halten uns an die Gesetze.

Der sog. Ernstfall ist viel zu ernst, um es im Krieg zu lernen. Früh hat Selenskj gesprochen: Der Gegner hält sich nicht an die Gesetze. Wir Ukrainer fallen nicht um, wir halten uns an internationales Recht. Wer in der Armee ist, die grundsätzlich das Gesetz einhält, der hat das garantiert geübt. Das kommt nicht automatisch, von selbst. Das kann ich mir nicht vorstellen, weil es ist schwierig nicht zu tun, was andere machen, evtl. sogar die Mehrheit.


Ich bin nicht Juristin, nicht Richterin, aber Seelsorgerin. Putin hat in den KriegSoldaten geschickt, die aus ärmsten Regionen kommen und sich optisch maximal von der Bevölkerung der Ukraine unterscheiden. Heisst praktisch: Selbst wenn ein Soldat desertieren könnte, seine Herkunft ist ihm ins Gesicht geschrieben.

Putin überlässt nichts dem Zufall.

Also ganz arm aufgewachsen, immer unterdrückt, marginaliser und irgendwann im Militär mit 21 Jahren in der Hölle gelandet und in der Hölle höllisch versagt, verhaftet, vor Gericht, korrekt nach Gesetz verurteilt, lebenslang hinter Gitter.

Putin bezahlt niemals für was er alles getan hat und tut. Die Kleinen erwischt es. Mir geht es noch besser bei der Reihe Opfer-Täter-zur Rechenschaft gezogen.

Mir geht es besser, wenn die Drahtzieher als Täter entlarvt werden, die, die in meinen Augen eine Wahl hatten „NEIN“ zu sagen, ohne den eigenen Kopf zu riskieren.

Jedes Militär ist hierarchisch geordnet. Auch in der Schweiz. Vor Jahren kam es zum tödlichen Militär Fall und ich habe mich nicht erholt. Unsere Bäche sind tötlich, weil sie unterirdisch Wasserwalzen machen können. Selbst ein Aarestrudel kann sein Strudelopfer unten behalten und damit ertrinken lassen.

Aus irgendwelchen Gründen war nichts davon bekannt, als Militärpersonen in Schlauchbooten in einen Bergbach gingen. Statt einer fröhlichen Flussfahrt kamen einige in Wasserwalzen und ertranken.

Hoffentlich ist das nun Unterrichtsstoff für Bergtruppen: Wasserwalzen.


Und wer jetzt begriffen hat, dass ich mit 22 Jahren das Tauch revêt hatte, liegt goldrichtig. Die gefährlichsten Gesetze von fliessendem Wasser, auch Meeresströmungen waren UNTERRICHTSSTOFF.

Wer in einen Strudel kommt, muss den Atemreflex sofort unterdrücken und unten wegschwimmen, wenn er oder sie kann, weit unter Wasser weg vom Strudel. Absolut nichts für Körperbehinderte. Die ziehen noch ihre RetterInnen mit in den Tod.

Wenn ich früher im Meer geschwommen bin, dort wo alle andern schwimmen, kontrolliere ich, ob ich abgetrieben werde am Gebirge oder Häusern, am eigenen Badetuch. Baywatch ist im TV unterhaltend. Wasser kann töten.

Kommentar verfassen