Heute frei

Liest sich super. In Wahrheit heisst das Schmerzbekämpfung. Mache ich unfreiwillig freiwillig.

Völlig kklar ist mein Kopf zu schwer für meine schmalen Schultern. Schmerzen in der Muskulatur sind eine logische Folge. Schmerztabletten erledigen sich von selbst, weil die sofort retour kommen.

Also irgendwelche nicht spezifische Massage. Um mir einen Gesamtüberblick zu verschaffen, gehe ich jeweils in ein Warmbad zu Massagedüsen. Dort wird dann klar, welche Muskelschmerzen ich ausblenden, weil ich nur die grössten Schmerzen wahrnehme.

Oft ist Beinmuskulatur betroffen, obwohl ich ausserhalb der Wohnung entweder im Elektrorolli oder Auto bin. Vermutlich bleibt dieses Ringen bis zu meinem Tod:Was ist adäquate Bewegung, um welche Bewegungen Ringe ich und welche lasse ich beiseite zugunsten Arm- und Handbewegungen. Nur im Bett liegen und Radio hören zur Erholung langweilt mich zu sehr.

Es ggibt genügend sitzende Tätigkeiten, die mich interessieren. Leider habe ich keinen vernünftigen Stuhl. Den Punkt kann ich momentan nicht ändern. Schweizerinnen tun so, als sei das kein Problem. Ist es aber eine Wohnung ohne Mobiliar. DAS IST EIN RIESENPROBLEM.

Meine Contenance, die ich mir maximal a ringen kann, brauche ich für den Bankenkontakt. Gestern zwei Briefe von Valiant. Dr. Brumann, sog. Anwalt hat nur zwei Konten saldiert auf 18. Mai statt 30. 4. 22.Also Valiant bin ich noch nicht lis. BEKB bekam eine Aufforderung auf Ende Mai aufzulösen. Irrungen und Wirrungen noch bevorstehend.

I’m auto Träume ich von meinem guten, alten, roten Sparbüchlein. Wie war das einfach. Im Kirchgemeinderat sass je weil der Dorfbankleiter. Wir haben uns immer gut verstanden.

Jetzt ist das ganz anders:Ich bin ein Nichts, IV Rentnerin, nicht einmal Alt-Pfarrerin und soll mich von Bankleuten rumhetzen lassen. Genau wie von irgendwelchen Ämtern, Garagen, Telefongesellschaften, IV-Formularen, der Staat und Bund nicht zu vergessen, macht mindestens zusammen nur für meine kleine Existenz eine 50% KV-Stelle.

Also behindert, viel beschäftigt und keine Freizeit.

Ein BBundesstaat könnte das ganz anders organisieren: Ein Mensch ist behindert. Die elementare Pflege seines Körpers ist entsprechend aufwändiger. Dann kommen Schlaf, Trinken, Essen dazu plus Einkaufen, Köchen und täglich Kleider waschen……. und dann sollte mindestens 8 bis 16 Std. FREIZEIT zu budgetieren sein.

Alle andern haben Freizeit. Wir nicht. Schlafen ist keine Freizeit. Was zuerst auf der Strecke bleibt ist Essenszubereitung und Essen. Lactose freie Milch ab der Tüte getrunken, hurrah nur noch etwas Vitamine und die Mahlzeit ist erledigt. So geht das und nicht besser.

Eintöpfe sind besser. Sie sind wenigstens warm. Was habe ich auf meinem Küchenbalkon? Küchenkräuter, 3 Salatpflanzen, eine Erdbeerstaude, 1 Cherritomate, Lavendel gegen Ungeziefer in Kleiderschränken…. für den halben Sommer ist damit eingekauft:Vitamine und Kräuter, ich habe fliessendes Wasser. Dann muss ich nur noch Proteine herschleppen, Nüsse und ab und zu Kohlenhydrate, aber die machen nur dick.

Klassische Behindertenbepflanzung total unauffällig. Gaffer haben bei mir Wohnungsverbot. Aber immer könnte man sich trefflich über meinen „grünen Daumen“ unterhalten und ich habe geschwiegen. Wer nicht schleppen kann, der pflanzt. Ganz, ganz einfach.

Z. B. schleppen viele Flüssigwaschmittel nach hause, also ganz viel Wasser. So kräftig ist man hier:Um zu waschen, schleppt man Wasser nach hause, wie in einer Wüste. Ich sammle im Herbst Kastanien und trockene sie und Wäsche ohne Waschmittel bei leichter Verschmutzung. Das reicht vollkommen mit dem kürzesten Programm und nicht mit stundenlangem Waschen.

Wenn was verdeckt ist, kommt es mit mir in die Dusche, was Vorwaschen entspricht. So weiss ich genau, welche meiner Kleider immer Farbe verlieren und es sind nicht die Jeans am schlimmsten.

Soll mir niemand einreden, man könne Textilfarbe nicht fixieren, gilt auch für sog. grüne Kleidung. Die habe ich mit Zitronensaft verspritzen Gelb eingefärbt. Was bitte ist Umweltschutz, wenn Schweiss und Zitronensaft die sog. grüne Kleidung ruinieren? Sind nun Lumpen oder werden von mir neu eingefärbt.

Wer glaubt die grüne Lüge? Ich lange nicht mehr. Heldputzmittel sind oft flüssig…. nein aber auch… Wasserschlepper haben ein gutes Gewissen. Um das geht es oft: Gutes Gewissen kostet viel, ist in der Kirche viel günstiger zu ergattern, nennt sich Schöpfungstheologie.

Shoppen ist eine Strafe der Konsumgesellschaft. Muss ich sehr selten haben, weil ich nicht masochistisch veranlagt bin. Eine Tanke reicht vollkommen für den Grundbedarf.

Um Erde zu kaufen, muss ein Studium her. Rote, grüne, gelbe, blaue, Bio ist violett. Schon Asterix und Obelix wissen: Sie spinnen die Römer. Bloss italienische Erde war eisenrot oder Quarzsand am Strand. Um römische Erdvarianten handelt es sich eher nicht.

Beautymittelchen entsorge ich auf dem Körper und Gesicht anderer, hat sich gelohnt: Ich sehe jünger aus als ich bin und meine Beautyaktien performen ganz akzeptabel.

Es gibt Menschen die laufen dutzende Meter und gehen in x Kleinläden, um hübsch auszusehen. Also Fitnesstraining ist bei gesundem Körper gesund. Ansonsten liege ich lieber faul auf einer frischgemähten Wiese und rieche den Wiesenduft.

Statt sich dem Diktat von Werbung oder irgendwelchen Gesundheitsaposteln oder Gesellschaftsschichten zu ergeben, bin ich irgendwann einen Schritt zurückgetreten und habe mich gefragt, was ich brauche, was ich gern hätte und was nur Luxus ist. War sehr befreiend und ich reduziere natürlich sämtlichen Bewegungsaufwand, der sich nicht lohnt. Ich kaufe in einem Geschäft ein und begnüge mich mit dem Angebot dort. Hat es nicht das, was ich mir ausgedacht habe, gucke ich, was es hat und mir dienen könnte. Bsp: Blumenkisten für die sehr windige Dachterasse. Ich Hochbeet. Im Geschäft schien mir der Schwerpunkt dieser Produkte nicht geeignet für meine Windterasse. Also schauen, überlegen und was ich dann gekauft habe, gefällt mir, ist hell und bewährt sich im Wind.

Natürlich kann ich nicht alles auf einmal mit dem Viano herschleppen. Also komme ich mehrmals und es ergibt sich Smalltalk und nach drei, vier Malen werde ich lächelnd gefragt: Selbst schleppen oder Hilfe? Ich antworte ganz unterschiedlich je nach Schmerzen und Tagesform.

Ich mmuss einen Mittelweg finden. Gebe ich die Rückenmuskulatur auf, Knicke ich links noch mehr ein und irgendwann Lande ich beim Korsett. Sind wir uns einig, meine Rückenmuskulatur verteidigte ich, aber ich brauche Stühle mit Lehnen.

Ich ssass nie gerne auf Bänken ohne Lehne. Immer bei Waldgottesdiensten mit Festbänken und Tischen habe ich mich umgekehrt auf den Bank gesetzt und die Tischkante stützte meinen Rücken. Klar sah man es kommen und WIE!

Ich habe bei jeder Anstellung thematisiert, dass ich behindert bin. Dann war das auf dem Tisch. Der Rest war meine Organisation. Dann kam Dr. Meer und behauptete ich sei psychisch krank. 18 Jahre Pfarramt hat sie mir gestohlen. Interessiert keinen, mich aber schon. Wir sind nicht im Mittelalter und das EGW kann man sofort verbieten. Dann sind eine Gruppe irrationale Christen befreit. Selbstschädigung ist legal. Fremdschädigung überhaupt nicht.

Vorläufig traut sich nicht einmal die IV, von mir ein Arztzeugnis zu verlangen. Folter hatte ich schon, ist meine einsilbige Antwort.


Gerade kontrolliere ich, wie sich mein kleiner Gasgrill selbst reinigt. Neben dem Abfluss Dachterasse, hat der Regen alles Wasserlösliche gereinigt. Heute soll es Sonne geben, ein kleines Paper zum abwischen und auch das Restfett ist weg. Dann gründlich trocknen lassen, genau macht die Sonne und vor dem nächsten Regen weg an eine trockene Aufbewahrungsstelle. Klar weiss ich mir zu helfen, ich übe schon fast 64 Jahre.

Bewegungen sind sehr individuell. Ich gebe nur kleinen Kindern Bewegungsanweisungen, wenn meine schönste Töpferschale oder Billiggläser in Gefahr sind. Nichts macht so abscheuliche Glasscherben wie Billiggläser und zerborstene Autoscheiben. Beides endlos.

Den vom Brot herschleppen, erzähle ich gerne. Einzelhaushalt, kleines Brot oder nur Brötchen? egal, teuer ist es allemal. Gewicht maximal 300g,viel Luft, etwas Flüssigkeit, irgendein gesundes Mehl, evtl. Körner, Preis steigend.

Es muss sich um Einbildung handeln. Backe ich mein Brot mit grossem Maisanteil und Körnern, ich glaube fest daran, mein Brot macht weniger dick.

Heute iI’m Angebot, ja nicht nachbacken, kl. Sankt Bernardino Brot. Man nehme alles, was dort im Aktionsangebot ist, also Bramatimais, geraspelte Kokos, nein, die Cocktailsaucen nicht, die isst man zu Fleisch. Jetzt habe ich den Zusammenhang vergessen. Wichtig Klebstoff: Eier und Kartoffelstockpulver und viel Wasser. Salz nicht vergessen und wie immer mit Hefe anfangen.

E Guete.

Kommentar verfassen