Eva Saluz, Jonny Depp und die Allesverlierer

Gut, da war ich auf mein Näschen gefallen, stand auf un eine Scheidung Stand ins Haus. Uff war ich jung und gefüllt mit Emotionen. Der Gegenanwalt sah das auch so.

Weiss vor Wut hatte ich dessen Schreiben in der Hand. Keine Ahnung, was Saluz im Einzelnen sagte, sie führte meine Aufmerksamkeit weg von Emotionen, die interessiert kein Scheidungsgericht, aber Abmachungen, Geldflüsse und Auflösung des gemeinsamen Haushalts, Kinderbesuchsrecht.

Mir leuchtete diese viel einfachere Sichtweise ein und ich habe sie nie vergessen, zu überlegen, was ist Sache und was sind Emotionen, die ich mit Hobbies und stetem Brotbacken à reagierte. Manche gelockert Erde im Pfarrhausgarten habe ich gehackt. Statt rote Köpfe frisches Gemüse schien mir ein sinnvoller Tausch.

Jonny Depp war nicht so gut beraten und seine Ex ist weniger bekannt. Sie verhandeln vor Gericht mit Livestream nur Emotionen. Die Gesichtspunkte sind denkbar einfach: Du bist schuld, nein du.

Laut srf news ist jetzt schon klar vor jedem Urteil:Es gibt nur Verlierer und weil das Ganze weltweit berichtet wird und die #Me too-Bewegung von ihren Feinden bekämpft und mit dem Prozess verwoben wird, sind Gewalt ausgesetzte Frauen die Verliererin en, weil nun ein düsteres Zeitalter beginnt, weil zwei, die es hätten besser wissen können, mit ihren Emotionen einen Gerichtsaal mit einem Filmset verwechseln.

Zur Erinnerung:Jede zweite Woche stirbt eine Frau in der Schweiz durch häusliche Gewalt oder Gewalt eines Ex. Das ist die schweizerische Realität und das schläckt ke Geiss wäg. Ganz egal wie gerecht oder gewalttätig es andernorts zu- und hergeht, ganz egal, wie verwahrlost die Sitten sind. Nicht egal, seit Covid die immense Agression jeder gegen jeden in Bern und Umgebung.

Kommentar verfassen