1.4 Milliarden Menschen sind auf Getreidelieferungen angewiesen, am Schluss systematische Verfolgung von SpastikerIn

Putin voll konsiliant: An uns liegt es nicht, wir geleiten Kornschiffe auch aus der Ukraine.

Genauso hhat sich das Putin vorgestellt:Er diktiert und der Rest der Welt gehorcht. Vorläufig scheint der Plan aufzugehen, der Rest der Welt schluckt leer und Putin macht weiter. Was zwingt den Kremel in die Knie.

Garantiert suchen ganz viele Profis, die es längst wissen, nach Antworten auf Tatsachen, die uns täglich neu eröffnet werden.

Hunger war klar, aber 1.4 Milliarden Menschen bei 7.8 Milliarden Gesamtweltbevölkerung. Das sind Dimensionen.


Weil der Gegensatz nicht grösser sein könnte, die Queen wird gefeiert, was sie macht wird Softpower genannt. Ich nenne es, höheres Prinzip: Als junge Frau hat sie versprochen Grossbritannien und der grossen Familie der Völker oder so ähnlich zu dienen, ob ihr Leben kurz oder lang sein werde.

In den 70 Jahren hat sie ein weltweit unübertroffene politisches Wissen. Sie hat am meisten Länder bereist, immer wird wiederholt, dass in ihrer Zeit alle amerikanischen Präsidenten sie besucht haben mit einer Ausnahme.

Wissen, was heute als nebensächlich abgetan wird, ist eine grosse Schatz am er, mit eigenen Augen gesehen haben. Dann die Zeit:70 Jahre lang befasst sie sich mit politischen Ereignissen rund um den Erdball.

Sie hat eine dezidierte Meinung zu allem, aber nie fehlt es am Respekt. Wurde an Margaret Thatcher gezeigt und der Einstellung der Queen, dass sie Menschen sieht, liebt und achtet und Rassismus nicht mag.

Und dann kommt das, was der moderne demokratische Mensch nicht wissen will: Die Queen wurde schon als Quenn erzogen, sobald klar war, dass ihr Papa der König sei. Sie tauchte ein in Werte, die dazu wichtig sind. Nonstop würde sie eingeführt, ausgebildet, beobachtet und geliebt. Macht zu haben und missbrauchen, das kann jeder.

Macht zum Wohl und nicht Leid von Millionen und Milliarden einsetzen, das braucht ein Gemisch von Eigenschaften, die teilweise in der Wiege lagen, um dann lebenslang entwickelt, verfeinert, optimiert, einmal Pause…..es ist eine lebenslange Gabe und Aufgabe und die Zeiten haben sich in den 70 Jahren gewaltig verändert.

Die QQueen und damit uralte gute menschlichen Eigenschaften werden bewundert. Zuletzt kommt es immer auf den sauberen oder schlechten Charakter an. Sauberer Charakter ist viel Arbeit, Disziplin, Humor, sich selbst nicht zu wichtig nehmen und auch die Queen bräuchte ein höheres Orinzip: Ich diene der Familie all der Länder, die mit Grossbritannien in Verbindung stehen, wird werden unsere Beziehung nicht mehr auf Macht und Ohnmacht Gründen, sondern gemeinsame Interessen. Die Queen hat kolonialisierte Länder angetroffen, sie in Unabhängigkeit begleitet und Handelsinteressen, gemeinsame gefunden.

Heute wwird laut geheult, der Kolonialismus sei ethisch schlecht. Das hilft keinem. Begangene Fehler korrigieren, die Einstellung haben, das niemand niemandem überlegen ist, die führt weiter.

Das sieht man gerade bei den Grünen, die wie alle Bewegungen denken, sie allein hätten die einzige Wahrheit gepachtet. Diese Überheblichkeit führt in die nächste Sackgasse. Oberpeinluch die kleine Greta Thun erg von ihren Eltern aufs weltweite Podest gepushed. Ihre Behinderung, Autismus würde missbraucht und weltweit vermarktet. Ein Dieter Nuhr fiel nicht rein, Obama schon und ausgerechnet Trump ging auf Distanz. Wo Trump Recht hat, hat er Recht: Dieser Teenie hat keine Ahnung, losgelöst von jeder geschichtlichen Entwicklung haben ihr ihre Eltern Maximalforderungen in den Mund gelegt.

Réalité muss dort begonnen werden, wo wir stehen und nicht PR, sondern die gemeinsame Anstrengung von Wirtschaft, Politik UND WISSENSCHAFT wird die Wende bringen. Ideologie hat noch nie geholfen. Früher war Rassismus ideologisch und welches Leid hat der über die ganze Welt gebracht?


Humoris causa: Ab und zu Stelle ich mir vor, wie der Frutarier, Vegane etc. ins Altersheim kommen und während der eine keine Schuhe hat, weil Leder ist verboten und Erdöl ausgegangen, weist der nächste alles Essen zurück, seiner Diät entspricht es nicht. Alles nur Selbstbeweihräucherung und eigene Nabelschau und so extrem, dass nur noch ideologisch und umweltschädigend, weil eine grosse Logistik aufgebaut werden muss. Waren aus fernstenLändern muss angekarrt werden, sehen wir momentan an Soja aus der Ukraine, welches blockiert ist und in der Ukraine bleiben muss.


Falls es nicht schon längst geschehen ist, sollte wissenschaftlich untersucht werden, wie wissenschaftliche Themen z. B. Darwin und jetzt gegenwärtig Umweltschutz den Weg aus der Wissenschaft ins Allgemeinwissen, also Weltbevölkerung nehmen und dort nicht stehen bleiben, sondern weiterwandern in Ideologie und Extremismus.

In der Schweiz ist die militante Verfolgung von Rauchenden längst Mainstream. Nicht verfolgt wird Drogenmissbrauch insbesondere der Kokaingehalt wird im Abwasser gemessen. Toll nicht? Die Rauchenden sind die Teufel und daneben richten sich weite Teile der Gesellschaft zu Grunde durch Missbrauch von chemischen Substanzen, legalen und illegalen und die Ärmsten der Armen sniffen Klebstoff und die Dümmsten sterben am Missbrauch von Lachgas. Da hat selbst die offizielle Schweiz „HALT“ gerufen. Selbstschädigung ist legal und nichts anderes als SELBSTschädigung, kein Problem der ganzen Gesellschaft.

Haldol, dieses schreckliche Medikament, uralt und aus dem letzten Jahrtausend wird ab 2017 in der EU punkto Einsatzalter beschränkt. Kinder und Alte Menschen werden davor geschützt und Depotspritzen dürfen nur noch abgegeben werden, wenn vorher eine positive, stabilisierende Wirkung beobachtet werden könnte.

Wie immer bei solchem Unsinn ist die Diagnose mehr als diffus: Haldol wirkt gegen akut psychotische Zustände und motorische Erregung. Sämtliche SpastikerInnen unterliegen via Hirnverletzungen motorischen Auffälligkeiten.

Früher war die Gesellschaft ehrlicher. Wenn Hexen vervolgt wurden, nannte man das Hexenverfolgung.

Wenn Juden verfolgt wurden nannte man das Judenverfolgung.

Wenn SpastikerInnen im Kanton Bern und ich behaupte in der gesamten Deutschschweiz SYSTEMATISCH VERFOLGT WERDEN, nennt sich das wie?

Wenn ssystematische Verfolgung von Menschen mit gleichen Eigenschaften oder Volkszugehörigkeit bewiesen werden kann, dann ist selbst nach schweizerischem Recht, diese Folter unverjährbar, weil rechtlich eine ganz andere Grössenordnung. Folter im Einzelfall verjährt nach 30 Jahren. Ich ein Einzelfall bei 20 tausend neien Hirnverletzungen pro Jahr allein in der Schweiz. Ich lache ganz lange und ganz laut.

Die Unsichtbarkeit meiner drei Hirnverletzungen macht es aus. Dann folgt die Einstellung, dass mein Gehirn NORMAL SEIN UND REAGIEREN MUSS.

Das tut es zu einem sehr hohen Prozentsatz und daneben ist und bleibt es hirnverletzte und an dieser Winzigkeit, die unveränderbar ist, erlauben sich sämtliche grossen Psychiatrien Kanton Bern, mich foltern zu dürfen. Absolut irrational und Folter ist für ein Einzelschicksal nur eines, ziemlich verheerend.

Kommentar verfassen