Rache nehmen nur Irrationale

SRF irgendwas blubbert von Rache nehmen samt Psychologin.

Gut, ich bin ein Dinosaurier 58 geboren, eine noch atmende Versteinerungen.

Jahrelang habe ich meinen Gott um sofortigen Einlass ins Jenseits gebeten und der faule Kerl hat geschlafen oder wechselweise sich die Ohren verklebt. Im Kampf mit higher empowerment bin ich unterlegen, das sieht jeder vernünftige Mensch ein.

Sonntagsschule Ghandi, Bonhoeffer, Mandela, an Vorbildern hat es uns wahrlich nicht gefehlt. Immer pieksend dieser ewig Heilige Jesus, Frauen-, Kinderfreund hingerichtet als Revolutionär von den Römern.

Jesus, wasch mich, mach mich niemals nass. Der hat mir geglaubt und mich wörtlich genommen,bis zum zarten Alter von 30 hüpfte ich von christlichem Fettnäpfchen zum nächsten.

Dann kam die Niederun des christlichen Alltags in Form eines hochbegabten Mannes. Da würde ich wiedergeben, nicht bei meinem Bekehrungserlebnis.

Da erkannte ich mit Al-Anon, dass ich nur mich selbst ändern kann und mich lösen von denen, die mich verachten und nur ausnützen wollen bis ich wahlweise weiss oder rot vor Wut bin. Rache? Selbstschädigung, das nicht auch noch, den Alltag zu meistern ist schwer genug, es fehlt das Geld für neue Kinder Schuhe, ich muss sparen und das Steuergelder unbedingt beiseite schaffen.

Wer nachRache sinnt, der hat noch nie in den Spiegel geglückt und entschieden, ein wertvoller Mensch lässt sich niemals an Täterinnen binden, welche Erleichterung.

Praxisbeispiel: PPutin rächt irgendwas, die Ukraine verzichtet so es irgend geht auf Rache und gebiert nochmals ihre eigenes Land. Auf dass es gelingen möge.

Kommentar verfassen