Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Kanton Bern

Endlich dissoziiiert mein Kopf diese Hauptanklage nicht mehr..

Es ist völlig klar, dass sämtliche Folter Innen ihren Opfer einrichten, sie hätten die Folter selbst zu verantworten und von Folter sprechen sie schon gar nicht.

Aber ich bin als Opfer immer schuldig, zu intelligent, zu zappelig, zu un angepasst, zu ehrlich, zu Arbeitsame und habe eh das Falsche, nämlich Theologie statt Recht studiert, auch Notar ginge, wenn ich nur nicht Gott, Jesus und den HeiligenGeist anbeten würde, sondern wie alle andern DE MAMMON.

Nie im Leben. Das steht fast zuvorderst in meiner Bibel, dass die, die den Mammon anbeten, Dollarzeichen in den Augen haben, wie alle die, die die Erde kaputt machen, um Dollars zu verdienen.

Die Generation meiner GROSSKINDER muckt auf:Wo ist die saubere Luft zum atmen, wo gehaltvolle essen produziert in der Schweiz und nicht hergekarrt über die halbe Erde, wo ist Substanz statt eure Konsumtenpel, ihr seid so egoistisch und verbraucht alle Ressourcen, wir wollen leben, LEBEN, L E B E N.

Diese Generation will eine friedliche Zukunft und hat zu Recht Bedenken. Sauber vorwärts machen, ohne Grüne, die uns zu HöhlenbewohnerInnen mutieren wollen und aus der Bibel als Einziges rauspicken: Mit Schuldgefühlen lassen sich Menschen trefflich manipulieren.

Besonders Stapi Alexander liebt es biblisch, wie alle Heuchler trinkt er Wein und Predigt Wasser.

In dem Sinne Prost mit Wasser für alle Bernerinnen, der Stapi trinkt Wein für uns alle, ist der Priester in der kath, Kirche beim Abendmahl.

Also manch ein Kath. Priester ist irgendwann dann gchäppelet, habe ich mit eigenen Augen oft gesehen. Als alleinerziehende Mutter war ich nie was, aber stets fahrtauglich, was die Kapo Bern anödet. Sie hat mich diesen Winter täglich kontrolliert und immer Null Promille gemessen.

Vielleicht beantragt sie nun neue Messgeräte, sie wirkte sehr frustriert, dass ich von Natur aus so fröhlich bin mit Null Chemie und ohne Alkohol. Ist mir in die Wege gelegt worden mein Lachen. Gefällt mir und ich vermehren es täglich mein Lachen, mein Lächeln, meinen Humor, mein Lebensziel.

Kommentar verfassen