Die Schlafzeiten haben sich nicht normalisiert

Ich wusste, dass das Monate dauern würde, allein es dauert länger. Früh erwache ich schon um Mitternacht und kann nicht mehr einschlafen.

„Normal“ ist zwischen 3 und 5 Uhr. Nein, ich nehme keine Schlafmedis mehr. Kunstschlaf ist nicht erholen und Benzodiazepine können Altersdemenz auslösen.

Benzos wwerden zuhauf abgegeben. Mein Benzoentzug war die Schlimmste Sucht zum Überwinden, dagegen ist Rauchstopp ein Klacks. Am gefährlichsten der Rückbau von Orfiril und Lithium. Nur etwas zu wenig, zu schnell weniger und mein Kopf entgleist. Das hat ein Neuropsychiatre geschafft: Der wollte Orfiril I’m Schnellzugstempo zurückfahren, mein Kopf entgleiste, er wollte hauruck die Dosis wieder hochfahren. Ich habe ihn fristlos entlassen, das Heft selbst in die Hand genommen und bin im Schneckentempo, aber schön stetig zurückgefahren ohne geringste Vorkommnisse.

Und nnein undeliebte Schulmedizin, dein Versuchskanninchen zu spielen, ist nicht mehr meine Lebensaufgabe, überhaupt nicht. Die Laborratte vom Dienst hat Feierabend.

Aus irgendeinem Grund gelingt es mir nicht, meine Einschlafszeit später in den Abend zu verschieben. Um 15 Uhr habe ich solche Schmerzen, das ich liegen muss. Zwischen 18 Uhr und 20 Uhr schlafe ich oft ein. Hin und wieder bin ich normal lang wach, ist die Ausnahme, nicht die Regel.

Ich freue mich, wenn mein neues Sofa geliefert wird. Für mich habe ich einen Sofateil, wo ich meine Beine hochlagern kann. Sobald die hoch sind, habe ich weniger Schmerzen. Nur Bett langweilt mich.

Kommentar verfassen