Lutrywendung nicht nachvollziehbar

Es wwar immer klar, dass ab 20 die IV Abklärung kommt, was sie tut, total fristgerecht. Der Ruf Elektrorollstuhl ist unter den Bedingungen von Ruf dem Hersteller nicht mehr zu flicken und wird von der gegenwärtigen Reparaturstelle als nicht geeignet und sehr gefährlich angeschaut, was anderes muss her.

Die IV-Assistenzstelle ist unbesetzt. Es muss dringend was geschehen, der Zeitpunkt denkbar ungünstig, gleich sind Sommerferien. Der Arbeitsmarkt ist sehr angespannt. Meine Generation genannt Babyboomer geht in Rente und weniger Arbeitende sollen zu viele Pensionierte ersetzen. Zudem hat sich erwiesen, dass ungeprüfte Angestellte nichts anderes als soziale Brennpunkte darstellen, sie sollten vorgängig von einer Agentur geprüft worden sein. Die Bedingungen der IV sind unrealistisch und auf dem Niveau muss ich nicht leben müssen.

In diese Situation kommt Lytry und erklärt, ich müsse einen Notaren zweimal sehen, damit der Verkauf vollzogen werden könne. Also wie wäre es, wenn wiruns mehrere Tage kennen lernen würden, man kann nie sicher genug sein.

Migrosbank hat solch ein Prozedere nie erwähnt, ich kenne es nicht, zudem war ich wochenlang am Genfersee, wenn ich so notariell hätte geprüft werden müssen, war da Zeit in Hülle und Fülle und jetzt habe ich Priorität IV und neuer Elektrorolli und Haushaltshilfe muss her. Wer diese Logik nicht begreifen kann, den zwinge ich nicht dazu. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Die Wahrheit ist wohl eher, dass mit den vielen Ukraine Flüchtlingen sich die Wohnsituation in der Schweiz verknaooen soll und wer das nun für sich nutzen will, der verkauft jetzt nicht, später aber zu besserem Verkaufspreis.

Was mir wiederum zeigt, dass Immobilien ziemliche Klumpenrisiken darstellen. Im Jura waren reihenweise Immobilien leer. Irgendeine Immobilie findet jeder, aber was, was eine Investition darstellt und kein Verlustgeschäft, das ist schwieriger, weil eine Immobilie ist Modetrends unterworfen, momentaner Trend ist aufs Land, Bern als Stadt ist denkbar unattraktiv. Bei Münsingen sieht man, das gleiche Phänomen kann einem Dorf auch passieren. 6

Ich wwill nicht die Haussitterin meiner Immobilieninvestition sein. Das stinkt mir gewaltig. Momentan ist mir ein Begleithund wichtiger, ich will ein Team sein wie mit Aisha. Dann süre ich mich und entscheide neu.

Lutry gefällt mir, aber mich dessetwegen rumhetzen lassen, kommt nicht in Frage. Diese Respektlosigkeit behinderten Menschen gegenüber, deren Leben um Galaxien komplizierter ist, mache ich nicht mit. Tut man schon jetzt so, ist es nach der Handänderung noch viel schlimmer. Jetzt will der Verkäufer verkaufen und ich handle Bedingungen aus. Hat er verkauft, muss ich alleine schauen, ausser ich habe schon vorher alle Tipps für die anstehenden Umbauten. So ganz ohne die Nachbarn im entferntesten gesehen und erahnen zu können, finde ich Miteigentum nun schwierig.

In Jupiter setzen mehrere die Brandordnung durch und ich bin hier nicht Fremdling. Es ist schon so schwierig genug.

Kommentar verfassen