Suchtexpertin natürlich bin ich das für mich und meinen Schutz

Frau darf rein theoretisch niemandem Unrecht tun. Nur, ich komme zuerst, mein Eigenschutz geht vor und ich mag nicht alles recherchieren, ich will meine Ruhe.

Vor Jahren schon, als es damals aktuell war, habe ich gesagt, ichsammle keine Likes.

Irgendwo hängt sich ein Like dran, ich gurke in der Dashboard rum, noch kann ich das nicht rauswerfen.

Also häng ich mich ein bisschen um, im Drogenrausch drei Klicks mehr, das macht einen Unterschied. Ansonsten ist demnäscht Donnerstag, da folgt dann die Bereinigung per IT-Support.

Ich lass mir keine Gesprächspartner anhängen.

Ivinfo hatte viele Kommentare, eine Weile kommentierte ich mit. Es gab solche, die als Trolle benannt wurden. Wer kommentiert um zu provozieren und wer provoziert, weil er oder sie die Welt voranbringen möchte?

Wenn ich das moderieren soll, bin ich weg von mir, das hatte ich jahrzehntelang, insbesondere in der Jugend und in den letzten 18 Jahren. Das ist nicht mein Ziel. Ich schreibe, weils praktisch ist, wenn ich liegen muss. Ich schreibe nicht, um Klischees oder Gemeinplätze oder Aggression, um die Ohren gehauen zu bekommen. Menschen finden ihr Fündleins immer sehr spannend. Teilweise höre ich dieselben Schläge getarnt als Rat, solange ich hören und verstehen kann.

meinem Papa habe ich sie geglaubt. Umsetzen konnte ich sie nicht. Eine Behinderung ist kein Wunschkonzert.

My home is my castle and this is my blog.

Bio mit Grenzen

Würmer kommen mir nirgendwohin. Richtige Bios haben die in der Küche oder dem Wohnzimmer, genannt Kompostbox.

Ein Komposti bin ich selbst, mit Würmer bin ich noch lang genug in der Erde.

Thermokomposter tönt besser, leider habe ich die Grössen noch nicht gefunden.

Vielleicht mache ich „Biosteine“ mit verbrauchtem Katzenstreu. Das ist alles pflanzlich. Wenn ich dem Reststreu das Klumpen nicht austreiben kann, dann mache ich „Steine“ draus oder Kies und dann gebe ich das in die Blumentöpfe. Nur Erde in den Blumentöpfen ist komisch. Das Wasser hat keine Nischen zum Verweilen. Ist ein Topf trocken, kommt er in diesem Sommer in einen Wassereimer und saugt.

Ich kann alles ausprobieren, was mir Spass macht: Ich freue mich auf Brombeeren in Töpfen. Überall musste ich in den Gärten deren Wurzeln ausgraben. Das war immer aufwändig. Fertig lustig, wenn die in Töpfen sind.

Wenn sich das Negative lohnt

Also das KESB-Gesetz, wo jeder jeden anschwärzen kann und eine bKESB OHNE DIE FAKTEN ZU PRÜFEN, MICH ÜBERFALLMÄSSIG ANTRABEN LASSEN WOLLTE, IST DEM ZWEITEN WELTKRIEG ENTSPRUNGEN UND NENNT SICH BLOCKWARTE.

Nebst dem, dass solche Anschwärzer selbst diretissima endlich ins Altersheim sollten, um vor dem Tod zu lernen, zuerst ein Blatt hervorzunehmen, dann Pinsel, dann Farbe und dann werden weder der Bodden noch Wände verschmiert, sondern es wird nur und ausschliesslich aufs Blatt gemalt.

Um die Einhaltung des Brandschutzes kümmert sich freundlicherweise die Institution und die Tiefgarage wird nicht mit Holzmöbel zugemüllt.

Der vom Antraben ist massiv verzögert und ein Mandatsträger muss das Mandat wollen.

Mich interessiert diese Ebene nicht. Ich muss niemals der bKESB beweisen, dass ich dicht bin. Die bKESb muss lernen geltende Konventionen einzuhalten und solches nützt in der Schweiz nur, wenn es dazu Gerichtsentscheide gibt.

Gesetze kann man beliebig viele annehmen, das Volk hat abgestimmt. Passieren tut nichts. Erst wenn mindestens ein Bundesgerichtsentscheid vorliegt, dann wird der Schubladenpapierstoss wirksam. Dann muss umgesetzt werden, das Bundesgericht kontrolliert die Kantone oder die internationale Gemeinschaft in verschiedensten Formationen die Gesamtschweiz.

Es wäre vorauseilender Gehorsam, wenn die Schweiz von sich aus, was machen würde.

Also im Kleinen und Grossen lohnt es sich Gesetze oder Konventionen NICHT EINZUHALTEN.

Neurologisch gesehen, ist das ein Lerneffekt, überhaupt nicht zum Guten.

Pierin Vinzenz z. B. hat eine neues Geschäft und 23 Mio. Schulden laut Medien. Bei wem kann ein Vinzenz sich bverschulden und wenn ja, wer muss schlussendlich mitbezahlen? Wetten, irgendwelche Steuerzahler?

Ganz was anderes, gleiches Prinzip: Aare, Bötli fahren, statt die heimzuschleppen, werden die am Schluss der Fahrt geschlissen und z. B. per Stadtsteuern entsorgt.

Wenn das Prinzip nicht stimmt, wenn sich jeder auf Kosten des andern……..kann, DANN WIRD DAS GEMACHT.

Es ist ganz einfach: Was drin liegt wird ausgereizt und immer noch es bitzeli meh, weil ja, das Ausreizen ist normal und man will doch besser als normal sein.

In der Schule mit Spickzetteln kann das Spass machen. Im echten Leben ist es immer und ausschliesslich auf Kosten von andern.

So möchte ich nicht leben müssen. Ich würde mein Spiegelbild nicht mögen.

Ich werde nie vergessen, wie eine Person, die ein Leben lang im Dorf alle rumkommandiert hat, dement wurde. Jetzt sollte ich als Pfarrerin das Problem richten. Ein Pfarramt ist keine Spitex, oh der Selbstbehalt ist für Geizige zu hoch, die nun demente Person, hatte das ganze Dorf beherrscht. Irgendwann ist Zahltag im Diesseits überhaupt nicht im Jenseits. Irgendwann sind die meisten abhängig und wer nie anständig war, lernt das nicht mit 100 Jahren.

Katzenhaltung nur gelogen

Es werden, gerade von Tierheimen Katzengeschwister abgegeben. Sin die nicht kastriert, kastriert sie sofort bei Geschlechtsreife die Katzenhalterin.

Den Mist habe ich geglaubt: Eli die Einzelkatze ist mein Schnusibusi und die zwei Geschwisterchen kennen sich und sind fröhlich.

Reales Soziogramm: Eli und Sämi sind dauerverliebt, noch weit weg von irgendwelcher Geschlechtsreife. Diana bleibt aussen vor zumindest beim Liebesgeplänkel.

Also braucht Diana ein Gspänli gezeugt meinetwegen von Sämi und Eli. Nochmals Katzenzusammenführung, das kann immer mal schiefgehen.

Katzen sollten kastriert, aber aus fremden Würfen im Tierheim schon korrekt zusammengeführt werden. Es ist nicht natürlich Katzengeschwister lebenslänglich aneinander zu binden. Das ist eher die Ausnahme, kann vorkommen, wenn Katzen keine andere Wahl haben.

Tierheim Oberbottigen jammert, Katzen gibt es nicht ab

Um Haustiere zu haben, habe ich mich intensiv bemüht. Ein Bauer Richtung Adelboden jammerte mir die Ohren voll, seine Frau habe Long Covid, den kleinen Hundewelpen könne ich sogleich abholen.

Der Hof lag massiv nebenaus, die enge Zufahrtsstrasse Gegenverkehr und in Umbauarbeiten. Meine Augen signalisierten Angst. Ich weiss, dass der Viano Hinterradantrieb hat. Als der Boden ungeteert wurde, in einer engen Kurve sollte ich eine Limousine kreuzen, welche mich nur anfluchte, was immer besonders bei CP sehr hilfreich ist, reichte es mir.

Ich stellte bei der nächsten Scheuer aus, ich musste dringend Pipi. Als ich Pipi etwas abseits machen wollte, war hinter der Scheuer ein Wohnhaus. Mir war alles egal, ich MUSSTE Pipi und Einnässen kommt nicht in die Tüte.

Ich hatte meine Ziggi noch nicht fertig geraucht, kam der Bauer, Subaru 4×4 und blaffte mich an, er habe nicht gewusst, das ich einen Viano fahre mit Seitenlift……blbla….den hätte man mit dem 12. Stock zusammenbinden können, der Tonfall und die ÜBERGRIFFIGKEIT PASSEN. Ich blaffte ihn an, er könne nur Bergstrassen fahren, im Wankdorf käme er auf den Autobahnkreuzungen niemals zurecht. Ich weiss das, weil ich mit einem Bergbauern aus derselben Gegend einmal nach Deutschland gefahren bin. Im Wankdorf hatte der Probleme. Im dritten Anlauf haben wirs geschafft. Im schwarzwald fuhr er dann wieder wie bei sich zuhause, alles i. O.

Wenn ich ein Hundewelpen kaufen will, will ich nicht angeflucht werden. Der Bauer war garantiert bei irgendeiner Freikirche oder Sekte und das Welpilein hätte falsch beten gelernt. Als ich bei den Katzen nur noch im Mittelland blieb, dort sind Sekten weniger verbreitet, hats geklappt.

Oberbottigen jammert. Oberbottigen hat einer Frau, immer im Rollstuhl eine Katze abgegeben. irgendwann gab Oberbottigen derselben Person keine Nachfolgekatze ab, die Erste war altershalber verstorben. Oberbottigen meint auch einen anzicken zu können und dann alles besser zu wissen. Die sind so verquer wie die Psychiatrie und haben x ausländische Hunde aus dem Osten, Spanien, quer durch Europa. Solchen lukrativen Tierhandel unterstütze ich nicht.

Traumatisierte Tiere gehören erlöst und nicht mit Psychopharmaka vollgestopft. Bern spinnt, die Schweiz spinnt, die wissen nicht mehr den Unterschied zw. Mensch, Schwein und Haustieren. Alles muss leiden. Das nennt sich dann „Tierschutz“. Qualschutz ist näher an der Wahrheit.


Damit deklariere ich glasklar, wer sich einbildet Gott zu sein, ob Gottfahrlerer oder Gottvia Sekte,Freikirche Gemeinschat und wie das theologisch heissen mag, der ist auf dem falschen Trom. Gerade in den Medied: Gott dreadlocks und die junge SVP, die evtl. das Ganze orchestriert hat, will nun Politisch profitieren.

Es gibt nur noch Meinungsdiktaturen, die Grünen sind die neue Interpretationsdiktatur, Kinderbücher werden umgeschrieben, es gibt keinnen Halt. Irgendwele Prideparade wollen mir diktieren wie allen (-tung Schimpfwort) sexuellen Mainstream, welche Toleranz sie uns aufzwingen können, weil politisch super aufgestellt.

Völlig unbeachtet 20% Behinderenpopulation der schweiz. Bevölkerung und mehr als 50% FRAUEN.

Wieder mit facebook verbunden

Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Dieser Blog ist mit facebook verbunden gewesen und ist es wieder.

Freundliche Grüsse

Who auch immer.

Noch führt er nicht zu Wie Ort oder ich habe ein technisches Problem. Links sind noch Glückssache. Das wird sich in den nächsten Wochen legen.

Zu viele von euch sind auf facebook, z. B. meine beiden Schwestern. So ein Pech aber auch. Meine ältere Tochter habe ich gegen meine facebookkonten gesperrt: Genug ist genug.

FORTSCHRITTE MIT DEN AUGEN VIA IT-SUPPORT

Die Neurologie kann viel weniger präzise Abbildungen des menschlichen Gehirns machen, als die Menschen denken. Es ist keine Reperaturwerkstatt in der Neurologie. Heisst Neurologie und nicht Chirurgie.

Also helfe ich mir selbst. Via IT-Support, 4. Std. mache ich nun optische Fortschritte, auch wenn mein Knuddelmuddel anfangs chaotisch war. mit der letzten Stunde habe ich erkannt, der Tiefpunkt ist hinter mir.

Die externe HP/DVD/CD konnte ich retten. Der Läppi motzte irgendwas von Schwierigkeiten bei der Audiowiedergabe. Per Reparatursuchlauf ist das tatsächlich entwurmt.

29 Updates waren ausstehend bei den Einstellungen. Hab ich erledigt, vielleicht half das.

Bis ich so fit bin wie 2012 dauert es noch etwas, aber es kommt. Noch nicht Hopfen und Malz verloren. Das dachte ich mir: In den Institutionen werden Sie per Faktenebene nicht geholfen und ruhig stellen liess ich mich nicht mehr.

Wenn ich IT nicht kann, dann will ich IT-Support. Ist relativ logisch und einfach.


Die BernburgerInnen haben sich nie gefragt, warum ich seit 2012 über meinen Fall im www blogge. Um eine AKTENLAGE ZU SCHAFFEN, WAS SONST?

Im Gegenteil. wiedermal der Almosner, Zunft zu Schmieden, behauptete mich totaliter zu verstehen, er lese meinen Blog. „Si tacuisses philosophus mansisses.“, pflegen wir Lateinerinnen zu sagen. Der Almosner quatschte mich unter den Boden, bis er fristlos entlassen wurde.

v. Fischer AG exkantonal

Echt, ich will investieren. v. Fischer AG wildert exkantonal Bern. www hat für solche Gelegenheit genau eine Funktion, so schööööööööööööön: Einmal WEGKLICKEN.

v. Fischer AG braucht IT Support. Die hat noch nicht begriffen, wie im www der Investitionsmechanismus läuft……. : – )))

Das sind alles Kleinstbumerangs.

Intelligente Menschen haben einen DENKAPPARAT. Die andern haben einen Ausschuss, einen Präsidenten und den 12. Stock mit Fahrlehrers.

Jedem das Seine und mir das Meine!!!

Es hat beliebig viele Immobilien zum Verkauf. Kein Problem, ich kann sogar wählen, Altbau oder Neubau. Praktisch wäre, wenn ich meine bald 5 Mobilien parken könnte, ohne Fahrlehrers Zündschnur um seinen Merz.

Der Triton hätte hier Platz auf meinem dritten Tiefgarageneigentumsplatz. Bloss der Z4 wurde zerkratzt, Täterschaft sog. unbekannt. -Klar, ich glaube auch an den Osterhasen. Überwachungskameras sind in der Tiefgarage nicht montiert. Gewisse Leute wissen wohl warum!!!! Ich auch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sehr auffällig an der Neuzerkratzung ist, dass unversehrte Carrosserieteile betroffen sind. Der Z4 ist metallisiert. Sobald ein Teilstück betroffen ist, muss das Ganze neu gespritzt werden. Klar, mein Erbe ist für VANDALINNEN BESTIMMT.

Was ich nicht verstehe, ist, der Z4 wurde in Villeneuve gerammt, so dass der Kotflügel Beifahrerseite zerkratzt ist. Interessiert die Autoversicherung keinen Deut. Warum bezahle ich Versicherungen, wenn ich Schäden sowieso selbst berappen muss? Fragen sind das, nur Fragen.

Verbrauchter Katzenstreu taugt unter sämtliche Blumentöpfe

Der sammelt Wasser, also ist er wasserregulierend.

Hurrah, ich habe gewonnen und Balkonputzen wird minder: Katzenstreu unter sämtliche Bumentöpfe und ich erspare mir Putzarbeit auf dem Gemüse-, Kräuterbalkon: Die Moderne mit Uraltwissen kreuzen und gut ist: Zwecks Vermeidung von Stauwasser habe ich keine Unterteller gekauft. So guuuut! Optik ist auf dem urban gardening sekundär.

Abfalltrennung hatten unsere Bauern immer, Kt. Bern

Ein Stapi, namens Alexander hockt sich ins Schloss Buristein und kräht wie der Gockel vom Miststock: „Ich bin grünliberal, ich bin bio, ich habs erfunden, die Bewahrung der Schöpfung, Biohaubau, irgendwann war er bei Loosli.

Der hat überhaupt gar nichts erfunden: Meine ganze Jugend lang wurde im Schlossgut Burgistein der Abfall getrennt. Ohne Chemie Wasserabfälle zurück zur Schweinezucht. mit Abwaschmittel in die Kanalisation, bzw. eigene Gülle.

Die Grünen, insbesondere die grün-liberalen haben eine Kindheit lang die Lackschühlein getragen, nur konsumiert, nichts gelernt, um dann längst Erfundenes als ihre Neuerfindung zu proklamieren und natürliche Kreisläufe wie Robbenfelle und alle felle, inklusive Leder zu verdammen.

Bio ist, wenn kein Abfall entsteht, alles bis ins letzte Fitzelchen recycliert wird und genutzt.

Von dem haben Nichtbauernkinder wie Stapi Alexander Null Ahnung. Ich bin in den Schorgraben gefallen, ich weiss was damals in den 60er Jahren usus war. Die Bauern haben immer zur Scholle Sorge getragen nach derzeitigem bestens Wissensstand. Hedi und Walter Bigler zu verachten mit ihrer gesamten Lebensleitung, ist nur eins: VOLL IGNORANT.

Von den 7 Grosskindern v. Albrecht v. Graffenried-Henzi müssen der Stapi und meine beiden Schwesternmit deren Ehemännern, also inklusive Baslerchemie, mit einer Strafanklage rechnen. Die will ich auf immer und ewig weggesperrt wissen: Das Schlechte soll gestoppt werden, das Gute sich vermehren ganz biblisch bis in die 1000ste Generation.

Alles richtig gemacht

Es war reiner Zufall, das Inserat vom Dina und Sämi und es war ein Sonntag.

Gut, wenn ich eins kann mit meinen 3 Hirnverletzungen, dann ist es improvisieren. Ich weiss das Sortiment von Tanken, Katzenfutter und Sand sind dabei. Notfallmodus garantiert. Wenn Busis mir in die Wohnung machen, ist das nicht das Ende der Welt.Bis Eli kam musste ich immer meinen Überlangen Vorhang waschen.

Dina und Sämi haben nicht einen einzigen Fehler gemacht, aber entschieden, Katzenklo mit Haube, nur im Notfall.

Meine Konzept der Katzenzusammenführung, die im www als schwierig beschrienen wird, gleichaltrige Büsis wählen. DAS Konzept hat prima geklappt, wobei ich nicht stur eine Anleitung durchgezogen habe, sondern die Tiere beobachtet.

Es sind keine Rottweiler, nur Babykatzen. Hunde zu splitten hatten wir in der Hundeschule im Thurgau. Hier in der Gegend, durften die ca. 3 jährigen Hunde nicht zusammen spielen. Das kommt garantiert nicht gut, wenn die Hundehalter Null Ahnung haben, wann es auf dem Hundespaziergang brenzlig wird.

Wenn die Haler nicht Blitz und Donner kommen sehen und verschwinden, solange ihr Hund noch abrufbar ist, dann gibts mehr Hund- und Hundehalterprobleme.

Hunde zu splitten, ist je nach Tiergrösse und Eskalationsgrad sehr anspruchsvoll. Sich von irgendwelchen Hunden beissen lassen, eigentlich nein danke. Mit dem alten Rolli hätte ich wegfahren können, der neue ist 4 mal langsamer. Also Flucht ist mit dem keine echte Option mehr. Klar ist er ein zügig gehender Fussgänger, bloss wie schnell ist der kleinste Dackel? Übrigens ein Jagdhund mit Aufgabe.

Ich möchte einen Hund selbst zum Therapiehund ausbilden, also wenn dann meine Assistenzkatzen nach dem Zeitungslesen die Brille alleine abziehen können, noch lachen sie mich selb dritt aus!

Die Racker haben mir meine Aperomandeln vom Bett geklaut: Im Spielkarton waren einige, als ich es hoch hob, um zu sehen, ob ich die Guddelis nicht zu hoch dosiert hatte, lagen da fein säuberlich meine Aperomandeln und genau eine Katzenbelohnung dazwischen.

Als Ideologie abgetan, habe ich, dass kurzhaarige Hauskatzen zu bürsten seien. Eli ist auch kurzhaarig, trotz Perseranteil. Ich hatte genau eine langhaarige Katze, Sino, meiner älteren Tochter. Sino ist, nachdem die Tochter ausgezogen war mit Sino, jämmerlich, nicht artgerecht gehalten, zugrunde gegangen.

Mir macht keiner was vor. Tiere werden schlecht gehalten, wenn, wie auf Höfen, eine elementare Überforderung der Besitzer vorliegt. Meine ältere Tochter ist Egomanin. Da wird nun das eigene Kind systematisch kaputt gemacht, weil es nicht Kind sein darf, sondern nur und ausschliesslich Elternansprüche erfüllen soll. Kommt mir irre bekannt vor: Genauso war meine Kindheit.

Indem ich nun Dachterrasse Freigängerkatzen habe, bin ich bewegungstechnisch fein raus: Zecken, schwierig zu entfernen bewegungstechnisch für mich, kein Thema. Die Vögel, insbesondere die verdammten Krähen, werden meine Dachterrasse zu meiden lernen, ohne gefressen zu werden.

Über das Fangen und Fressen meiner Wildbienen, kabble ich mit meiner Jungmannschaft täglich. Zum Glück finden sie die Dachterrasse, deren Platten irre heiss werden, zur Tageshitze unbrauchbar. Das gibt eine Koexistenz. Das gefällt mir.

Mit den Katzen kriege ich nun Biodünger hausgemacht: Ich habe einmal täglich Kaffeeesatz, wenn ich Kaffee trinke, der ist sehr wertvoll. Sobald ich weiss, wie das Restkatenstreu entklumpt werden kann, das ist bei bio das einzige Problem, kann ich einen Kompost anlegen auf der Dachterrasse hat es Platz wie Heu.

Habe ich mir das Fachwissen angelesen, wandert Restkatzenstreu in meinen Biorecycling. Wenn ich eins nicht mag, dann Schleppen. Hochoffiziell dürften wir die Rüstabfälle einmal wöchentlich in eine Biotonne geben. Das ist mir viel zu aufwändig: Termin auswendig lernen und ja nicht verpassen. Wer nichts anderes zu tun hat, kann solche Auflagen erfüllen. Ich nicht.

Ich laufe mit meinen Rüstabfällen subito zu MEINEM Komposthaufen. Was nützt es mir, wenn die öffentliche Hand irgendwo Komposterde hat? Ich brauche für mich wertvolle Erde im 13. Stock, auf zwei Balkonen. Übrigens meine Eigenzucht Salatkopf schmeckt suuuuuper. So geht das und nicht anders: Biobäuerin auf der Dachterrasse. : -)))

Erdbeeren hab ich schon. Auf der Dachterrasse kann ich Brombeeren und Himbeeren ziehen. Alles Wissen im www. Ich kann meinen Handrolli auf die Dachterrasse hieven und einmal Gartenarbeit bitte. Ich hatte immer Garten!!!!

Im Viano kann ich viel transportieren: Da geht auch ein ganzes Holzpalette mit Rahmen für meine Beerenzucht rein. So super: Brombeeren können via Wurzeln nicht auswandern und Himbeeren für einen Einpersonenhaushalt, das braucht wenig: Ein zwei Stauden Sommerhimbeeren und ein zwei Herbsthimbeeren. DAS wird meine Wildbienen freuen. Ich freue mich über sie: Honigverarbeitung, echt nichts für mich. Ich reagiere halb-allergisch auf Bienenstiche.

Urban gardening ist in. Was bin ich top modern!

Im Multengut hatte ich schon einen Tannenbaum im Kübel mit Unikatglasschmuck, Glasverarbeiterin, Therese Siffert, Warenwert zw, 500 und 700 SFr. Was die gechasste Umzugsfirma mit dem gemacht hat, keine Ahnung. Meine Elementarwut ist denen gewiss.

Wenn mit Unterstützung der bKESB SYSTEMATISCH JEDE AUFBAUARBEIT ZERSTÖRT WIRD, DAS IST NUR psychische Dauertraumatisierung und Retraumatisierung NICHTS ANDERES. DIE GEBEN PER DEFINITIONEM NIE RUHE. ICH SOLL NATÜRLICH UNBLUTIG GESTORBEN WERDEN, EXEKUTIERT.

Mich kriegen die nie mehr. Aber ich kriege die via UNO-Menschenrechtskonvention.

Was bilden die sich ein? Die sind mit ihren Milliarden eine NULL AUF DER WELTKARTE.


Sämi und Eli spielen wieder, bereiten sich auf Katzenbabies vor mit noch keinen 4 Monaten!! Wer will, wenn sie geschlechtsreif sind, Katzenbabies? Eins behalte ich. Wenn es mehrere gibt, bitte Anmeldung per E-Mail. Sie werden nach hinter dem Bodensee via Colmar persönlich ausgeliefert. Nur an bekannte und geprüfte Katzenmamis.

Meine zukünftigen Katzenbabies werden nicht an einE BernburgerIn abgegeben. Ich kenne keine, an die ich ein Tier abgeben würde, Die sind alle zu sektiererisch oder zerbrochen.

Katzenkinder in Aktion, Katzenmama schwitzt

Nebst dem, dass mir meine Katenkinder Essen bringen, also Proteine, mein Gemüse und meine Kräuter sind auf meinem Wohnzimmerbalkon und der gehört mir, ganz alleine: Die Dachterrasse teilen wir und ich sage, was erlaubt ist: Mein Tisch versus euer Stuhl. Die Abreste Fuchsien, soweit nocgh zu retten, sind auf meinen Balkon umgezogen. Was mir gehört, gehört mir.

Mein Hüslernest ohne Matratze entpuppt sich als Katzenhit: oben-unten-dazwischen, drei katzenbabies unterhalten mich. Obwohl Eli, mit Perseranteil eine normale Katzengrösse zu sein schien, ist sie kleiner, obwohl gleich alt. Ihr kopf hat eine andere Form, die Öhrchen auch.

Heute Katzentv für mich: Sämi und Eli spielen, rangeln auf meinem Bett, wo ich liege. Ich höre und gucke gespannt zu: Wann muss ich meine Rottweiler splitten, wie lange schaue ich zu.

Als ein Spielzyklus zu Ende ist, nehme ich Sämi auf den Arm und warte, was Eli macht. Sie schüttelt sich und bleibt seelenruhig da. Nach einer Weile spielen sie weiter und ich halb beruhigt, gucke zu. In der Tat ist das Spiel irgendwann fertig.

Später spiele ich mit ihnen: Ich habe die Kiste des Katzenbaum, des grossen. Heute Abend gab es Katzenchräschelis, wo sind sie auf dem Katzenbaum abgeblieben. Sie sind begeistert, ich habe gewonnen: Die in der Katzenhöhle finde ich morgen am Boden.

Irgendwann geht Eli zu den Eierkartons, versteht die Welt nicht mehr. Bisher hat Katzenmama die Chräschelis in die offenen Eierkartons gesteckt. Warum sind sie nun auf dem Katzenbaum?

Keine Ahnung, ich bins nicht gewesen.

Sie kennen mich nicht, die mich schlecht behandeln

Inm Quartierrestaurant:

12. Stock kennt mich nicht.

Jupiter 41 kennen mich nicht: drei, die wie ich auf dem 5 Stock zuhause sind. Ich Gott sei Dank nicht mehr. Über mir war der Typ der natürlich fremd ging und seinen Arm immer oben auf meine Schultern legte, wie wenn ich mit dem je Schweine gehütet hätte. Der gehörte wie der damalige Hilfsabwart zur Whyskirunde. Dei haben wohl feuchtfröhlich gewettet, wer zuerst bei mir landet. Viagra oder einal Schultern und das Gesicht so nah, dass es jeder anständigen Frau schlecht wird.

Der Rest ist easy, inklusive die Ex-IV-Assi, die immer grössere Gesundheitsprobleme hat, was traurig ist. Nur Freiheit hat ihren Preis: Frau muss förmlich ins Leere springen, ich mit meiner Ausbildung, Auslanderfahrungen, Intensivkurs Spitalseelsorge 10 Wochen lang täglich , auf Englisch, in Tucson AZ.

Damm Hirnverletzung Nr. zwei, etc, etc, und Al_Anon.

In den Institutionen habe ich lernen können, wir Frauen die Nase pudern und Männer jassen und ich büffle für Ausbildungen. Fachwissen versus gepuderte Nase oder einen sturmen Kopf vom Bier. Ich weiss, was ich gewählt habe und nochmals wählen würde. Ganau den gleichen Wissensdurst würde ich wieder haben wollen. Auch ohne gepuderte Nase, sehe ich unverschämt jung aus.

Ich bin fast vom Mittagstisch im Bärehöfli gekippt, als eine pink angehauchte weisse Frisur an mir vorbei eilte Richtung Zunft zu Schmieden. Freitag, der Almosner arbeitet dort und der weisse Kopf. Schon vor Jahren war der 64, aber frau braucht das Geld, ganz offensichtlich.

Hurrah!!! Ich bin AHV, IV das ist Wochen her, es lebe das AHV-Alter.

IV ist nur gut für Rollis, Dachterassenstange und nur den ersten Seitenlift habe ich selbst bezahlt. Nun ist die IV dran. Suuuuuper.

Katzen, Bücherinteresse und NZZ

Offen lesen die katzenbabies, die NZZ-Seite der 7 Bundesratsprofile mit Foto. Wäre ich weiter mit meiner Assistenzkatzenausbildung, sie würden ihre Liegefläch über Bersets Foto ausbreiten.

Das war in diesem Winter Idiotie. Ich war für einige Zeit in einem Hotel untergekommen. Ging gut im Januar. Ab ersten Februar hat Berset die Covidregeln geändert, ich war geboostert, der Langasthof zu faul, den Booterort via Mail aufzurufen, sämtlichre sachrelevanten Daten konnte ich benennen. Es sei nicht ihre Aufgabe.

Aber Geld und Trinkgeld nahmen sie. nach der Isohaft im PZM, Luftlinie keinen Km, hatte ich Null Lust auf Zimmerarrest. Ich musste sämtliche Mahlzeiten draussen einnehmen. Im wahrsten Sinne des Wortes nur cool bei Wintertemperaturen schon Frühstück draussen. Als die Kapo mich wieder mal einliefen wollte, habe ich vorher den Viano gesattelt.

Merke: Elementare Bedürfnisse z. B. Essen drinnen im Winter, nicht zu erfüllen,endet voll logisch mit Polizeieinsatz. Ich war nicht vor Ort, ich war zu der Zeit längst exkantonal.

Einmal Grundausbildung für bKESB: Obdachlosigkeit im kaputten Viano, im Covidwinter, ist genau eins SCHEISSE.

DAS SOLL EUCH IHR VERANTWORTLICHEN DER RICHTER ERKLÄREN.

In der dümmsten Stadt der dümmsten Nation der Welt die dümmste KESB heisst wie?

Ist eine Rätselaufgabe, Antwort mir bekannt.

Der Skoda Roomster und ich waren Hinter dem Bodensee

Der Almosner findet das nicht auf der Landkarte. Ich dagegen schon. Ich habe meinen Zielort punktgenau gefunden. Ich konnte sogar einzelne Personen hinter dem Bodensee treffen.

Das technische Geheimniss? SMS! Ich fuhr so wie ich fuhr, das Navi war teilweise mutig und ich fahre sehr, sehr gut.

Der Skoda Rommster hatt einen Holzinnenausbau vom Feinsten. Den hätte ich nie hergegeben, wenn er nicht Stockschaltung gehabt hätte. Von der km-Zahl überlebt der mich um Längen.

Nur da War die Tiefgaragenbrandnacht 2019, Jupiterstr. 41, Bern. Eine Polizei, Brunnaden, die mich nur auslachte, gesetzlich ist es verboten, behinderte Frauen mit Gewalt unterwürfig zu machen, die Polizei war nie neutral.

Das war schön hinter dem Bodensee, da liegt auch eine Universitätsstadt, theologisch. Nein, nicht der Name, der ist hinter Basel, was seid ihr theologisch unbedarft.

Ich kenne beide. mal kauf ich hüben und mal drüben theologische Bücher ein. Ich kaufe gern haptisch: Buch rausnehmen, angucken Leseprobe und dann gibt es ein „ja“ oder „nein“.

Warum ich weiss, dass hinter dem Bodensee mitliest? Keine ahnung, hat entweder was mit dem lieben Gott oder meinem stelitentelefon zu tun. Ist demnächst Thema im It-Support.

Meta können wir vom Themenplan streiche, Zuckerberg ist im Tiefflug. Haben mir meine Katzenbabies verraten, nachdem sie die heutige NZZ gelesen hatten. Nennt sich Assistenzkatzen, versus Assistenzhund.

Behinderte dürfen Tiere ausbilden. Wenn sich meine Katzen für die NZZ entscheiden, muss das was mit deren Zeitungspapierqualität zu tun haben. Ist tausendmal besser, als die doofe Reklame, die ich unten lasse.

Längst können die drei mit dem Mund apportieren, die Mäuse, die sie mir vorlegen, müssen aus dem 12. Stock kommen oder falls es Fledermäuse sind aus dem 15.. Fledermäuse fliegen nur ungerade Stockwerke an, nach Erfahrungen mit dem 12. Stock.

Ihre Erzählungen waren zum Schiessen: Ich habe gelacht, die Katzenbabies haben gelächelt und die Fledermäuse haben sich auf Ihr Navigationssystem berufen und je mehr wir vier gegiggelt haben, desto mehr Geschichten ausgepackt.

Das war bei Dämmerung, dann wenn Fledermäuse zurückkehren oder Ausfliegen von ihrem Kirchturm, nur evang.-ref. Kirchturm. Weihrauch, iiihhh… haben sie ihr Näschen kraus gezogen. Die Katzenbabies haben sie nachgemacht. Ich habs später vor dem Spiegel auch ausprobiert, klammheimlich, als die Bande schlief und ausgegiggelt hatte.


Der dümmsten Nation, der dümmsten Stadt dieser dümmsten Nation, dank Covid ihr liebstes Hobby, wie des Ausschusses und des 12. Stocks:

Nachbarschaftsstreit!!!!! In einem Jahr um einen Viertel zugenommen, danach nochmals 5%.

Gut, wann konnte die bKESB rechnen und Statistiken mitberücksichtigen? Genau,noch nie.

Der 12. Stock ist Gott sei Dank baulich nicht unter mir direkt, sondern, dort wo meine Wohnungseigentumsfläche aufhört, neben dran drunter. Seine Gehässigkeiten können sich von Wohnung zu Wohnung nur auf meine Wildbienen beziehen, darum wohl die Vehemenz in der Tiefgarage und bei den Briefkästen/Anschlagsbrett. Sie benutzen den geraden Lift. Den gibts bei mir nicht. Ich fahre den Lift der ungeraden Stockwerke. DAS IST SUPER.

Schikane zum Briefkasten verlagert

Jeder anständige Wohnblock hat neben den Briefkästen einen Papierkorb, zwecks Nicht so Wegwerfen von Reklame, die trotz Reklameverbot reinflattert. Nicht so bei dem Ausschuss. Also lege ich die momentan zwei Blätter oben auf den Briefkasten, da störts keinen.

Statt die längst abgelaufenen Anschläge von Reparaturterminen, bei den Anschlagsbretetern und dem Lift abzumontieren, wirft irgendwer die beiden Blätter wu´ieder in meinen Briefkasten.

Es sind immer dieselben, die alles für andere besser wissen und mit weisser Farbe auf Nachbars Grundstück rumpinseln. Das ist eine Straftat, Beschädigung fremden Eigentums, unerlaubterweise.

Obdachlosigkeit versus Sesshaftigkeit

KeinEr will obdachlos sein. Deutschland hat eine anerkannte Obdachlosigkeit, die Zahl wird als zu hoch empfunden. es gibt viele Youtubefilme, ich habe sie alle geschaut, vor meiner eigenen Obdachlosigkeit. Was ich dort gelernt habe, half mir klar in meiner eigenen Notlage, die nur mich interessierte, andere haben sie zu verantworten, ich nicht:

Warum das PZM gegen ein geltendes Gerichtsurteil, mich sofort in die Obdachlosigkeit werfen kann, ist eine Schande.

Dito Schande Notat Schneeberger, verantwortlich zu der Zeit für meine Unterbringung.

Dito Schande Anwalt der mit mir vor Obergericht war.

Dito Schande gesamte Bernburgerei, die von meiner Not wusste.

Oberschande, Garage Simon Eggimann, der den Viano innen so umräumte, dass er für meine Bewegungen unbrauchbar war, Die Fenster, die er flicken sollte, waren nicht geflickt punkto Automatik. Dafür hat er irgendwele total untauglichen Antiflugleisten an seinem 3000 SFr. holzinnenausbau angebracht. Klar flog die Ware immer noch bei jeder Bremsung im Viano rum und mir um die Ohren, wenn ich meine Leibwäsche gemäss meinem Auftrag an ihn, dort hätte lagern wollen.

Eggimann bildet sich ein, horrende Preise verlangen zu können gegen schadhafte Unikatsholzarbeiten. Als wir den gesamten Holzinnenausbau bei ihm abstellten, war offensichtlich, er hat mir Holz verkauft, was er nur umschrauben muss und dann hat er rollende Schubkarren für SEIN GESCHÄFT.

Genau, es geht nicht um Kundinnenwünsche, sondern seine zukünftigen Schubkarren, die er mit 3000 SFr. versilbert hat vorgängig. Wetten, auch das ist strafrechtlich relevant. Die unschuldsvermutung kann ihm anhängen, wer will, ich bin Eggimannüberlebende; z. B. war alle Raucherware, schön, wo sie sein sollte, ohne ein einziges Feuerzeug, die dringend benötigte Armbanduhr prominent am Automatikschalter irgendwo im Holzbau hinten. Keiner behaupte Eggimann hätte nich gezielt und in niederer Absicht gehandelt; Sämtlich Alkoholikas waren in Griffnähe, wogegen Softdrinks verschwunden. Die Polizei allüberall informiert, ich auch: Nie habe ich was anderes als Null Promille geblasen bei den täglichen Polizeikontrollen.

Glugg glugg hat es gemacht, wenn ich Alkohol, der mir Übelkeitsgefühle und Brechreiz auslöste, ins Senkloch goss.

Ich habe verschlossene Flaschen jeweils stehen gelassen und an meine Gspänli mit Obdachlosigkeit gedacht. Vielleicht nützt es, einem FinderIn und bereitet hoffentlich Freude. Wenn ich nachtaktiv bin, war das easy.

Schreibt es euch alle hinter die Ohren: Wer solche Verdauungsprobleme hat wie ich, der kauft ein, was sie denkt, essen und trinken zu können. Versucht sie es, geht es nicht, Entsorgung diretissima. Nicht im Viano schlepp ich mit, was untauglich ist.

Natürlich kaufte ich ein, was ich früher essen und trinken konnte. Hat nicht geklappt. Widersteht mir was, was ich liebe, fliegt es. Dann warte ich einige Wochen und gucke, ob der Brechreiz weg ist.

Momentan zurück zu kalten Speisen, selbst grillieren löst bei mir Brechreiz aus.

Ultima ratio immer die lactosefreien proteinangereicherten Proteinmilchdrinks, die Auswahl gigantisch: Erdbeer, Vanille, Mocca. Schoggi hasse ich.

Selbst hier in der Wohnung habe ich mich anfänglich mit denen über Wasser gehalten: Zuerst Proteine, dann Vitamine und wenig Alk. wenn die Verdauung stottert.

Sogar das Stadium Beef tartar, Proteine, habe ich überwunden, ich kaue mein Fleisch, wie die Grossen.

Rückschritt seit mich die bKESB ins Visier genommen hat, gebratenes, heisses Fleisch. Ich schreib jetzt nicht, was ich von der Folterbehörde halte, sonst schreit die Beleidigung, macht 300.- SFr. Bussgeld. Ich heisse ich und nicht Glarner.

Keine bKESB fragt mich je, was könnten wir Ihnen abnehmen, was sind ihre Alltagsbaustellen, wo sind sie zufrieden, welche Logistik könnten wir für Sie erledigen.

Das macht die Gesellschafterin: Sie hat versucht, Telefonate in der Arbeitszeit zu erledigen, hat nicht geklappt, sie hat den Zeitplan, kümmert sich drum. DAS IST HILFE, LÜGE FÜR LÜGE WIDERLEGEN ZU MÜSSEN, IST NUR FREMDBESCHÄFTIGUNG.

Ich will meine Ruhe, wer mir Türen öffnet und schwere Ware trägt, dem helf ich auch. Der Rest konnte im Fall vom 12. Stock ohne mich leben seit den 90er Jahren. Das trau ich denen zu, das klappt sehr gut so weiterhin. Frei nach Merkel: Die schaffen das……….OHNE MICH.

Aber die Schweizergesetzgebung, die gilt für alle, die sich hier aufhalten, auch für den Ausschuss, den Präsidenten und den 12. Stock, sogar für die v. Fischer AG und die bKESB und allen andern GesetzesignorantInnen.

Stimme zuhause normal, draussen extrem spastisch

Das hab ich jetzt davon. Meine Sprechweise, meine Stimme bin nicht mehr mein gewohntes ich. Alles extrem verlangsamt, extrem spastisch.

Tief hat es sich eingegraben in mein Erfahrungsschatz, dass ich absolut rechtlos bin, die bKESB jederzeit bereit, total willkürlich, gegen alle Wissenschaftlichkeit, das durchzusetzen. Das hat sich nun, in meiner Stimmlage und Sprechweise niedergeschlagen.

Das Lachen ist mir geblieben. Wo ich auftauche, ist man sofort fröhlich, immer kommt mir ein Spruch in den Sinn, Neulich musste ich, um ein Restaurant zu verlassen, um einige Handwerker kurven.Ich: „Jetzt noch ein Bogen um hübesche Männer, dann bin ich beim Auto.“ Einer sofort. „Ich bin verheiratet, der ist noch zu haben.“ Ich denke der Arme und raune ihm zu. „Keine Sorge, ich bin eine alte Schachtel.“

Die Zeiten sind nicht gut. Was genau auf uns zukommt, ist ungewiss, teilweise ist dieSpannung in der Luft mit den Händen zu greifen. Weil alles und jedes in SRF über den Äther erzählt wird, bleibt es am Volk hängen zu entscheiden, was tönt vernünftig und was ist in wenigen Wochen Schnee von gestern.

Keine zuverlässige Quelle zu haben, nicht zu wissen, wenn der oder die was sagt oder sendet, dann kann ich mich daranorientieren und das tun, was der oder die sagt, das ist unsäglich.

Der Strom könnte knapp werden und irgendwelche Floskeln von Prioritäten, wer in welcher Versorgungsstufe steht.

Wenn Stromknappheit, Bargeld wurde und man ist so stolz, abgeschafft, Plastikgeld ist Trumpf, einmal Bankomat stromlos, bitte.

Es ist nicht das Gleiche, ob ein Vogel sich in den Verteilerkasten, der SBB verirrt hat und Züge ausfallen oder ob eine grundsätzliche Energieknappheit ist.

Im Notfall daure es eine Woche, dann sei alles im Griff. Die geneigte Leserin denkt an Covid und was dort alles erzählt wurde, um dann nicht dementiert zu werden, aber neue Sicherheitsvorschriften zu erlassen, wie wenn das Vorherige je gestimmt hätte.

Was ein Virus ist, weiss man seit man Virusinfektion von bakteriellen Infektion unterscheiden kann. Dass beim Virus die Übertragungskette entscheidend ist und herausgefunden werden muss, ist die schwierige Aufgabe.

Dieses Theater, wir verfolgen jede einzelne Ansteckungskette, dass das nicht funktioniert, wenn die Zahlen steigen und die Zahlen müssen steigen, sonst wäre es nicht so gefährlich. Isolation, das muss man machen bei Virus, dass ist gängige Wissenschaftlichkeit.

Wie lange hat es gedauert, bis sich Masken durchgesetzt haben, der vom Abstand halten, kam relativ rasch. Die ganze Geschichte mit der Händedesinfektin, wird als naja in die Retrospektive eingehen. Sauberkeit in Massen ist wichtig und einige resp. zu viele Männer waschen sich nicht die Hände.

Wenn man ständig Lösungsmittel auf die Hände reibt, wird die Haut angegriffen und damit angreifbar, weil der natürliche Schutzfilm fehlt. Wer z. B. im Spital, im OP, solche strengsten Vorschriften einhalten muss, der Patient, ist aufgeschnitten, eine Gefahr für Infektionen, der muss seine Haut pflegen, nähren, die Stoffe umgehend ersetzen, die die Haut braucht. Einige vertragen die Lösungsmittel nicht und müssen den Beruf wechseln.

Ich wasche meine Hände mit Seife, ich hasse, was an den Händen klebt oder schlabbert, ess ich zuhause was in der Konsistenz eines Hamburgers, ich laufe zum Brünneli, während des Essens, sobald Ketchup oder Mayo an meinen Händen ist.

Das mit diesem Händedesinfizieren, habe ich mir dreimal überlegt. wie oft und wie gründlich, ohne die Haut der Hände zu ruinieren.

Längst ist bekannt, dass die Masken es bringen. Überall stehen immer noch die Händedesinfektionsflaschen rum und werden benutzt, keine Frage, neue Gewohnheiten sind entstanden, die Genialste, Hände schütteln ist vorbei: In dem Fall bin ich immer alt und infektionsanfällig.

Klar gibt ein Händedruck Infos übers Gegenüber. Einmal einatmen und ich weiss genauso viel. Ich beobachte Menschen vorurteilslos, solange ich bin. Mit der Obdachlosigkeit, dass ich eher tot bin, als gewisse Kreise mir je helfen, kommt nun mein Selbstschutz. Ich grenze mich klar ab, Wohnungsverbot heisst: Einmal raus aus meinem Leben, die Schonzeit ist um. Wohnungsverbot ist in dem Sprachgebrauch keine juristische Definition, sondern das consilium abeundi.

Die Erfahrung beweist es, wer nicht lernen will, hier hat der Zimmermann die Türe gemacht, meine Restlebenszeit ist kostbar. Das ist neu, Obdachlosigkeit radikalisiert, ganz klar. Obdachlosigkeit hinterlässt Spuren.

Dass ich noch den Einbruch nachts in den Viano hatte, dass das Männer und nich Jungs waren und dass die Schweiz voll von solchen Männern sein muss, eine der SVP-Katastrophen.

Klar haben sie kein Auto, also sind Autobahnrastätten sicherer zum übernachten, zum Preis von Drogenhandel und diesen lärmenden Autoposer oder hurrah WE, ich lass Mamis Auto aufheulen, es ist zu hause und ich muss meiner Begleitung imponieren, während ich denke und natürlich erwache, geht zu Mami.

Allen ÖV Begeisterten und Ideologen viel Spass. Auch Obdachlose brauchen Transportmittel, was sollen die tun? Man kann 100 Seiten lang Schwarzfahrerei auflisten, wer kein Geld hat, hat erstaunlicherweise keins.

Weil ich Daten nicht kann, ist mit dem 5. 3, definiert, ab wann der Monsieur Anwalt, mit Kifferleistungsausfällen sich eingeschaltet hat. Am sonntag fuhr ich in die Gegend, Sonne, grillen, die Elektrizität Viano versagte, Abschleppdienst, LARAG Echeandens. Eine übernachtung im erstbesten Hotel, zwei Nächte bezahlt, die zweite Nacht habe ich fahren gelassen, ein Mann war in mein Hotelzimmer mit Schlüssel eingedrungen, ich war drin, er trat den Rückzug an, ich will nicht vergewaltigt werden, also FLIEHEN.

Irgendwann Campingplatz, wegen den Bremsen und bevor der Biano Strassenzulassungsverbot bekam.

Merke; Ich halte mich stets und immer an geltende Gesetze.

Die Versicherung labbert was von ich würde fahren,ich labbre zurück, mein Schneckenhaus steht auf Privatgrund Campingplatz. Ich Darmverschluss, habe 4 Tage Zeit unter Schmerzen und Qualen, den Viano so zu putzen, jede Insektenbildung ist unerwünscht.

Die Elektrizität versagt schon wieder, von Tag zu Tag mehr, LARAG Monthey kommt, geht, ich bin obdachlos und schlafe gewiss nicht im Freien, der Viano ist nur noch Schneckenhaus ohne Vollautomatik der Türen. Die sind verdammt schwer, wenn ich die mit Muskelkraft bewegen muss. LARAG Echendans hatte behauptet, den Viano topgeflickt zu haben, die Rechnung war um die 2 tausend ohne Abschleppdienst.

Wennich ein Schft wäre, könnte ich mich Mercedes-Benz LARAG nennen. monthey war keinen deut besser, auch LARAG. Der Dr. Anwalt liess die einen Monat lang gewähren, kontrollierte nicht, war nur dumm.

Den deponierten, unbenutzten Scheinbooster habe ich sofort zurückgegeben, er ar auf der Rechnung, der taugt nichts, ist aber umsatzsteigernd, man setzt alles auf die Rechnung, der Anwalt schluckts, ich nicht.

Huch, Ehepaar Fahrlehrer, ich kann boostern, ich habe einen MERCEDES!!!!!

In dem Zusammenhang hat mich jmd. mal gefragt, ob ich eine halbe Mechanikerin sei. Da fiel bei mir der Groschen. Boostern gehört nicht zur normalen Bandbreite von AutolenkerInnen, ich werde bereits wieder überfordert. Gut, wer einen Merz hat, muss Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen!!!

Als ich den braunen Merz, neben meinem Parkplatz sah, dachte ich nur: Oh Gott, auch so ein armes Kerlchen, was einen Mercedes eindeutig nach 2000 gekauft hat und die sind SCHROTT.

Auf der ganzen Linie habe ich nur und ausschliesslich RECHT:

Mercedes-Benz hat offiziell, in den Medien publiziert, sie würden zu Qualität zurückkehren.

Genau, wer solche Preise verlangt, muss Qualität bieten. Grobeinschätzung Viano: solange der nicht rostanfällig ist, Verteidigung des 15 tausend SFr. Seitenlifts. am Viano ist der Seitenlift die Investition meinerseits. Klar freute ich mich, dass der Seitenlift in einem Mercedes sei. Bloss, Mercedes ist Schrott, den Seitenlift gilt es zu verteidigen,

In der Tiefgarage steht nun eine Mercedes Enttäuschte, basierend auf Fakten, neben einen ortsabwesenden Mercedes, irrationalen STOLZEN MERCEDESBESITZERN. Voll logisch, zwei Sichtweise der gleichen Automarke, inkompatibel.

Ich habe den ganzen Winter in meinem Mercedes gelebt, weiss in- und auswendig, was ich habe. Das Fahrlehrerehepaar schläft hoffentlich in einem Bett und hat Null Ahnung, was auf seinem Tiefgaragenplatz steht. Es wäre ein Wunder, wenn das Mercedesprodukt was taugt. Man betet, dass es was taugt. Sonst ist Ärger vorprogrammiert, nicht über mich, sondern Mercedes-Benz.