3 Ernten sind bereits vom Putinkrieg betroffen

Man hört seit fast dem Beginn des Ukrainekrieg, dass Putin gezielt weltweiten Hunger als Waffe einsetzt.

Nichts könnte die Schweiz weniger interessieren. Sämtliche Nahrunsmittelläden sind vollgestopft mit Nahrungsmitteln. Was geht und die Welt an, wir wollen Nachcovidalltag.

Weder ist Nachcovid noch ist es normal, was Putin angezettelt hat.

Heute höre ich im Radio SRF einen Bericht eines Holländers, der Gross produziert als Pächter in der Ukraine Getreide. Es fehlt an den Unmengen Diesel, die für solch einen Riesenbetrieb nötig sind.

Der Interviewte sagt, es dauere einen Monat bis ein Mensch ohne Nahrung tot sei. Ich befürchte, es dauert länger und ist äusserst qualvoll.

Was bildet sich der Westen ein, z. B die Schweiz, dass Länder, deren Bevölkerung nun hungert, sich nicht daran erinnern werden? Genau, sie werden es so schnell vergessen, wie alles andere Unrecht, was ihnen von wem auch immer widerfahren ist.

Heutiges Unrecht wird nicht sofort geahndet, überhaupt nicht. aber die Erinnerung, die bleibt, vergessen wird nichts.


Ich werde den Eindruck nicht los, dass Putin sämtliche Reaktionen des Westens vorhergesagt hat und immer, wenn der Westen den nächsten Punkt begreifen lernt, welche immense weltweiten Grauenhafte Folgen dieser Putinkrieg hat, ist Putin längst mit dem nächsten oder übernächsten Horror beschäftigt.

Selbst die Innenpolitik z. B. derUSA, wieweit hat Putin mitgemischelt, dass das oberste Gericht so zusammengesetzt ist, wie es nun ist.

Oder Bulgarien, wo die Oligarchen von Russland Geld kriegen. Putin hat einige EU Wackelkandidaten ganz gut im Griff. Auch Putin weiss, die EU braucht Einstimmigkeit.

Immer frage ich mich, wo hat Putin überall was gut vorbereitet durch Meinungsmache im www, durch Menschen, durch gezieltes Unterwandern von politischen Systemen: Ein Aeschi von der SVP behauptet, ohne rot zu werden in der Arena, die Schweiz müsse sich alleine gegen alle Feinde verteidigen können. Ich vermute, wenn einer solchen nur Stuss rauslässt angesichts dessen, dass Putin gerade der Agressor ist, da kriegt irgendwer von dubiosen Geldquellen einen dubiosen Zustupf. Sehr beliebt freiwillige Gehirnwäsche via www. nicht irgendeinen Geldbetrag unter komischen Umständen.

Der Angriff Putins auf Otto und Ottine Normal erfolgt im www und seinem unkritischen Konsum. Im 2. WK hat sich die Schweiz um das Gedankengut ihrer BewohnerInnen gekümmert, ob gut gekümmert steht auf einem anderen Blatt. Heute sehe ich nichts dergleichen. Es wird der mündige Bürger als mündig genommen, obwohl Covid bewiesen hat, dass es mit der Mündigkeit nur auf dem Papier klappt. Kaum ein Land hat soviele ImpfgegnerInnen wie die Schweiz.

Es soll niemand kommen und behaupten, impfen sei nicht eine der besten medizinischen Erfindungen. Impfen und je nachdem Chirurgie. Obwohl dort muss frau aufpassen: X unnötige chirurgische Eingriffe werden vorgenommen. Aber bricht ein Knochen würde ich einen Chirurgen um seine Meinung fragen. Impfen, Chirurgie und je nachdem Schmermilderung. Aber sonst Schulmedizin, Similisanmedizin und was es so alles gibt auf dem Riesenmarkt, lieber nicht. Vieles ist nur ein Geschäft mit der Angst, mehr nicht. Das Geschäft mit der menschlichen Angst hat schon immer sehr gut geklappt. Das geschieht nicht nur von der Kirche und ihren weltlichen Vertretern organisiert. Das klappt ohne Religion total weltlich genauso gut.

Kommentar verfassen