Reinigungskraft wollte missionieren

Sie empfahl sich am Telefon sehr freundlich, was sie alles könne, schien gut. Unerwähnt liess sie, dass sie missionierende Vegetarierin ist und nur vegetarisch kocht. Natürlich versteht sie sich als spirituell. Eine Wolke von plakativem Verzicht unt Tristesse umgibt sie.

Fei der Wohnungsbesichtigung öffnete ich meine Abwaschschaschinentüre ganz, was sie sofort korrigierte auf wieder Türe nich oben und nur Spalt öffnen. Genau, ich suche ein Kindermädchen, was mich korrigiert. Mit einer Kleinkatze ist es zudem sehr wichtig zu wissen, wo die sich rumtreibt.

Es sind Katzen in Küchenapparaten umgekommen. Nichts für mich.

Keine Ahnung, warum Menschen ihr Leben mit Tristess verbringen und das nachahmenswert finden. Übrigens grün hatte ich schon alts IV-Assistenz: Statt zu arbeiten, diskutierte der stundenlang, ich solle nicht nach Hamburg fliegen ins Musical, sondern ihn in meinem Auto hinchauffieren. Echt die spinnen, die Solchen.

Was mann zu Recht den Kirchen ankreidet, ihren Missionseifer und ihre Intoleranz findet sich insbesondere bei der Neureligion : Ich allein ernähre mich korrekt. – Grauenhaft: Toleranz wird die Welt retten und das Hören auf alte Kulturen, welche in Einklang mit der Natur leben: Die steile Schweiz eignet sich für Viehaltung und insbesondere all das exotische Zeugs wie Soja wird NICHT IN DER SCHWEIZ PRODUZIERT.

Der Kontrast hätte nicht grösser sein können: Gleichzeitig war der Elektriker da. Er hat mir freiwillig meinen Billigstschuhschrank an die Wand geschraubt, Ich, völlig überrumpelt: „Das machen Sie für mich einfach so?“ Er hat meine Not freiwillig klar begriffen und einen sinnvollen Ort für den kleinen Schrank gewählt und der kippt nicht mehr!

So geht sinnvolles Leben. Genau so.

Der zweite Mann, Elektriker, raucht und wir haben geflachst, dass wir beide das Gleiche rauchen: Zigaretten, Moods und Pfeife. Pfeife strahlt Gemütlichkeit aus. Zusammen haben wir eine geraucht. Ist schön, nicht kritisiert zu werden.

Was interessiert mich, dass die Reinigungskraft nur ÖV braucht. Das Problem wälzt sie dann auf ihre Kundschaft und will Halbtageseinsätze. Die Arbeit sieht sie nicht: Meine Wohnung veranschlagt sie auf maximal 2 Stunden. Sie muss also Unterricht im Abstauben bekommen. Das ist eine Schweinerei; Eine profimässig unabgestaubte Wohnung: Entspricht Institutionsstandard: Gruuuuuuuuuuuuuuusig.

Das ist schlicht nicht behindertengerecht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Sie hat in ihrem Bewerbungsdossier Spitexerfahrung. Wenn sie nicht einmal Spitexniveau halten kann, dann gute Nacht!

Kommentar verfassen