Insiderwitz 50plus, eine Wirtschaftspsychologin und Telefonseelsorgerin

So leid es mir tut, Hirnverletzungen sind KEINE PSYCHIATRISCHEN DIAGNOSEN.

Wenn ich in den Psychiatrien des Kantons Bern gefoltert wurde, ja ich bin ein Psychiatriefolteropfer, letzte Foltereinheit PZM, Januar 2022, dagegen Obergerichtsurteil Bern, Januar 2022, dann ist zumindest mir klar, was objektiv abläuft: Chemische Folter via bKESB und Zwangschemie, körperliche Folter via Isolation und persönliche Demütigung, bei totalem Ausscheidungsverschluss, Harn und Kot wird das WC abgetrennt. Ich bin eine wilde Bestie hinter Glasscheibe und muss ins Zimmer urinieren und koten. Mit reversiblem Nieren- und Darmverschluss ist das eine Riesensauerei, weil ich meine Organe trainieren muss zu arbeiten und niemals zu VERKLEMMEN.

Jetzt gibt es diese selbsternannten Expertinnen, eine Wirtschaftspsychologin ohne jegliche Praxiserfahrung Österreich und die andere in Telefonseelsorge Deutschland tätig mit alkoholkrankem Exehemann und totaler Coabhängigkeit. Sie arbeitet freiwillig im Äquivalent zur Dargebotenen Hand, Schweiz.

Beide haben Null Ahnung von dreifacher Hirnverletzung, aber Undank Psychologie wissen sie nichts, aber alles besser. Wegen den beiden habe ich die Kommentarfunktion de facto deaktiviert und über 500 Kommentare der beiden Damen gelöscht.

Eine hat Null Ahnung von Katzenerziehung, weiss aber natürlich am besten, wie Katzen nicht zu erziehen sind.

Feinde sind ein Gegenüber und klar definiert. Pseudoempathie und Nichtwissen kaschiert hinter Überheblichkeit, spielen nochmals in einer wesentlichh verheerenderen Liga. Erst neulich habe ich den Stuss durchschaut, nennt sich: Die hilflosen HelferInnen: Eigene massivste Defizite werden nach Freud auf ein behindertes Objekt, nämlich mich projiziert. Danke der Anfrage, nein danke, erledigt eure massivsten Defizite, versteckt hinter einem Helfersyndrom, gefälligst selbst. Euer Bier niemals meines.

Kommentar verfassen