Weil verdrängt wird, wird auf die Person geschossen

Wenn ich was kritisiere, dann wird nie überlegt, ob was dran sein könnte, nein, dann wird behauptet, ich hätte mich nicht klar genug formuliert. Sofort wird auf mich gezielt. Nie geht es um sachliche Inhalte. Irgendwann wirkt das nur noch idiotisch: Als Putin den Krieg begann gegen die Ukraine, wurde er in den Medien in der Schweiz Psychisch beurteilt, abgeurteilt. Was sollte das, welche unzulängliche Antwort, welches Verleugnen von Tatsachen, Blut Munition, Folter, Umweltkatastrophr Hunger von 1.4 Milliarden Menschen immanent und was steht in den Medien: Der lange Tisch an dem Putin Gäste empfängt und dann kommt Küchenpsychologie.

Quasi auf dem Schlachtfeld, im ww, im Wirtschaftskrieg musste Putin beweisen, dass er Ernst zu nehmen ist. Dann gab es von Offiziellen Reisen und das Kriegsgebiet war schrecklich.

Dieses Verleugnen von der kleinsten Kritik bis zum grossen Weltgeschehen, dumm, dumm und nochmals nur dumm. Gestern haben wir diskutiert, was hat sich in der Schweiz in den letzten Jahrzehnten verbessert. Die Neurologie hat sich weiterentwickelt und irgendwann wird die Neurologie die Psychiatrie lehren, was ein Gehirn wirklich ist. Irgendwann werden Drogen Drogen sein, ob legal oder illegal: Wenn die Wirkung katastrophal ist auf menschliches Gehirn, dann ist sie das, auch bei legalen Drogen. Es kommt auf die Wirkung an, die Veränderung der Gehirnchemie. Gegenüber den 60er Jahren sind etliche Medikamente verboten wirden, bloss die nun hochgejubelten sind anders, aber nicht besser und Benzos machen süchtig. Es nützt nichts, eine illegale Sucht durch eine legale zu ersetzen: Süchtig ist süchtig, aber wer ist nicht süchtig? Gibt es den noch? Ich schraube gezielt mit Nikotin meine Gehirnleistung hoch. Auch das ist nur eins: Sucht, chemische Einflussnahme auf meine Neurologie. Der Drogenersatz ist auch völlig klar: Endlich wieder Trompete spielen können.

Putin hat hingeschaut und entscheidet, was er tun will.

Beim Kleinsten steckt die Schweiz den Kopf in den Sand, schliesst die Augen und um es mit Bundesrat Maurer zu sagen: „Kä Luscht.“

In dem Zusammenhang, was ist bekömmliche bzw. unbekömmliche Sucht, gibt es seit langer Zeit schriftliche Zeugnisse, was der gescheite mensch alles tun bzw. lassen kann: Odysseus will den Gesang der Sirenen hören. Er setzt sich dem als ultimatives Verderben inszenierten Sirenengesang aus, aber festgebunden an den Mast seines Schiffes. Nebst all dem Sexismuss, die Sirenen sind natürlich weiblich, zeigt das Beispiel doch sehr schön: Das Unerträgliche wird tolerierbar bei sorgfältiger Vorbereitung und Odysseus ist ein Held.

Mit den chemischen Substanzen gab es x Selbstversuche, die schriftlich vorliegen. Mein Lieblingsneurologe, Oliver Sacks, sel., beschreibt all seine Selbstversuche in seinen Büchern: Was, wann, warum, wie lange und wann er davon Abstand nimmt. Das geht ohne Seile und Schiffsmast, ohne Sexismus, ist genauso interessant und beeindrucken und thematisiert die neurologischen Veränderungen, zuerst die gewollten und dann die nicht gewollten.

Wer nicht hinschaut, wenn das Gute, was man wollte, sich zur Katastrophe entwickelt, der geht unter. Verhalten, was sich nicht an die Umstände anpasst, führt ins Abseits: Die Energie wird spätestens im Winter zum Problem. Was tun? Das wird spannend. Eine Generation, die sich evtl. Covid und energetischen Unannehmlichkeiten gegenüber sieht. Gibt es hier längst für die, die unter dem Existenzminimum leben müssen. Die finden einen Überlebensmodus. Was machen all die, die nie betroffen gewesen sind und schon mit Covid durchgedreht sind?

Mir ist es egal: Wenn ich den letzten Winter überlebt habe, in meinem Keller hat es erstaunlich viel warme Kleidung. : – )

Kommentar verfassen