Die Bernburgerei beisst in die Tischkante

Schon als kleines Kind, ich wuchs mitten in dem bernburgerlichen Unsinn auf, als eines dreier Mädchen von lokalpolitisch mächtigen Eltern. Der Papa war in der Bernburgerpolitik weit oben, die Mama sehr hübsch und natürlich reich, die klassische, damalige Frauenrolle. Wir drei hübschen Mädchen sollten sein, was wir waren, hübsch und mit zukünftigem Reichtum gesegnet und sollten nur nicht hübsche, aber reiche Bernburger heiraten frei nach dem geltenden Motto: Soi belle et tete toi.

Hat mir nicht eingeleuchtet, ich wollte Papas Macht: Ich wollte einen interessanten Beruf, ich wollte die Hoheit übers Geld, ich wollte die Brieftasche zücken können und blaue Noten rauszählen, wenn die Kinder Kleider brauchten. Ich wollte interessante Gesprächsthemen präsentieren können am Familientisch, ich wollte sein Wissen, seine Gelassenheit und seinen Humor angesichts seiner vier Frauen. Wer vier Frauen bei guter Laune halten kann, der ist ein Held.

Meine Einstellung war immer Sozialkritik an den Bernburgern und sie haben mich auf die Psychoschiene geschoben und 10 Jahre foltern lassen, um zu vermeiden, dass es um BernburgerPOLITIK GEHT.

Hat nicht geklappt, danach, nach dem Obergerichtsurteil haben sie auf mich als Person geschossen, klares Ziel: Sabere Entsorgung ohne die Schuldigen ausmachen zu können, dafür hätten sie via Filz bestens gesorgt: Wäre ich bei minus 8 Grad erfroren, bedauerlich aber selbst schuld. Dito wäre ich meiner Angst erlegen vor der Polizei in der Deutschschweiz und Süddeutschland: Ab in den Sarg, Schnauze zu und niemand, bitte nicht laut lachen, zuletzt die Bernburger mit ihrer Vernetzung können was dafür.

Ganz brutal die beiden kaputten Autos: Geschmacklos mich mit Bremsversagen irgendwo per Autounfall zu entsorgen. Nochmals Pontius Pilatus unsauberes Händewaschen.

Früh habe ich verordnet: KeinEn diese nur HeuchlerInnen will ich je an meiner Beerdigung sehen. Dabei bleibt es, wenn ich irgendwann das nächste gültige Testament aufsetze:

All diese pseudoerlauchte Gesellschaft, zuvorderst die kath. Pädophilen und verhinderten Analvergewaltiger, dann die offiziellen Organe, die sich freudig die Händchen reiben, unsere Gesetzesbrüche, unsere schwerste Kriminalität unentdeckt und ungesühnt. Liebe Bernburger: Alle wissen es und verachten euch dafür und sowenig ihr euch die Hände schmutzig machen wollt, genau gleich geht es uns: Mit einer nur verachtenswerten Bernburgerei, vollkorrupt wollen wir unser Leben nicht vollpumpen lassen. Bleibt unter euch in eurem Schweinestall, räumt euch gefälligst selbst auf.

Beisst in die Tischkante oder lasst es bleiben, ihr seid längst Geschichte, Transparenz und Korrektheit ist die Zukunft. Wäre mein Papa nicht vorzeitig gestorben hätte er genauso die Bernburgerei geführt und geleitet. Statt seiner kam Rudolf v. Fischer an die Macht, der Donald Trump der Bernburgerei. Irgendwann war Franz v. Graffenried an der Reihe, besoffen und selbstgerecht, keine Option, aber Totengräber. Jetzt ist Bernhard Ludwig dran, der konnte noch nie was. noch ein bischen von dem Niveau und die Bernburger implodieren, weil sich alle Guten nur noch mit Abscheu abwenden und mit denen nichts mehr zu tun haben wollen: Pseudo, pseudo, nur heisse Luft, dafür stinkreich und ohne Moral.

Das hat Putin erkannt, wie er den Westen mit seinen Demokratien implodieren lassen kann. Der Gegenbeweis lässt seit dem 24.2 2022 auf sich warten. Praktisch alle StaatsführerInnen sind blockiert, innenpolitisch. Aussenpolitisch haben sie eine grosse Spur der Verwüstung hinterlassen seit Jahrhunderten. Wie wollen sie das nun auf die Schnelle korrigieren? Was nützen die besten Waffen der Welt, wenn zuviele Köpfe der eigenen Bevölkerungen weit weg von Fakten argumentieren und Fake News aufsitzen? Wo ist die Vernunft versteckt? Vermutlich im Weltall hinter der letzten Galaxie, darum das neue Teleskop: Einmal Vernunft suchen bitte!

Das ist ein politisches Statement, feministisch-theologisch und behinderten-politisch.

Das bleibt im www und das ist euren Zugriff entzogen. Eure Macht beschränkt sich auf wenige Quadratkilometer Kanton Bern und zugehörige Orte wie Baslertaig und vermutlich von Basel bis Süddeutschland. Ansonsten seid ihr gleich wie ich: Awhite spot on the map. Vergleiche Weltkugel mit Kanton Bern nach der Konsultation eines Optikers, welcher bestätigt hat, diese Augen sind i.O. und können sich öffnen, wenn es erwünscht ist.

Kommentar verfassen