Hunde im Katzenpelz

Also was ich in meiner Wohnung habe, es müssen Hunde im Katzenpelz sein.

Aus meinem Waschkorb hatte ich ein grosszügiges Notkatzenklo gemacht.

Wie Hunde sind die drei zusammen oder nacheinander rein. Hurrah, endlich was Anderes. Das Originalkatzenklo wurde 24 Std. fast nicht benutzt. Soviel zum Bedürfnis nach Privatsphäre meiner drei kleinen Hunde, Rasse nicht identifizierbar.

Hole ich heute drei Katzenklos, also drei Oberteile und drei Unterteile. 5 deren Dinger haben es bis in meine Wohnung geschafft, das sechste ist irgendwo. Macht nichts, ich habe zwei Jahre lang mit Plastiktüten gewaschen, das vierte Katzenklo bleibt vorläufig mein Waschkorb, bis Teil Nummer 6 aufgetaucht oder nachgekauft ist.

Was die neue Tragbox betrifft, die ist da, aber wie zusammensetzen? Also liebe Hundis, bleibt hübsch gfräsig und gsund, bis der Fall erledigt ist.

Standardangebot offen und geschlossen. Mein Kätzisch kann meine Lieblinge nicht um ihre Vorlieben fragen.

Macht immer noch am meisten Spass, auch wenn zu 2/3 ohne Streu. – Aus meiner Sicht einziges Klo mit Fenstern. Am Tag danach: Alle drei kommen, zuerst Eli, macht ihr Geschäft, Dina schaut zu, drängt rein, Eli raus und von aussen stört sie Dina und pfötelt durch die Löcher. Zum Schluss kommt Sämi, Eli geht zuerst, dann Dina, Sämi nun allein macht sein Geschäft.

Ganz hinten das Dachterrassenkatzenklo. Im Sommer ist die Türe immer offen. Dieses Klo ist garantiert geruhsam.
Sämi will auch aufs Bild. Er ist schliesslich DER Mann im Haus!

Die Abstände haben sich von Tag zu Tag verringert, heute ist erstes gegenseitiges Abschlecken Trumpf. Solange ich ruhig bleibe, klappts.

Das fine ich, ist der Nachteil bei all der Tierhaltungsliteratur: Soviele Anweisunge, man versucht alles richtig und korrekt zu machen und vergisst das Wichtigste: ENTSPANNT ZU BLEIBEN.

Unsere Vorfahren haben bis vor ca. 150 Jahren alle mit irgendwelchen Tieren zusammengelebt. Häufig irgendeine Katze gegen Mäuse. In unserer nicht individuellen Erinnerung, aber in unseren gesamtheitlichen Erinnern ist das irgendwo noch drin: Beobachten und beeinflussen.

Ich habe mich als Kind immer in Spurenlesfilmen gewundert: Der Jäger und Sammler sinkt zu Boden und liest irgendeine Spur und verrät, welches Tier vor wieviel Zeit hier vorbeigekommen ist ungefähr auf die Minute genau. So gut muss keiner sein, aber ich schau zu und alle Weibchen gucken auf den Schwanz von Sämi, während er Eli schleckt. Wenn der zu peitschen beginnt, war es genug für den Moment. Die Tiere lehren mich, natürlich die WEIBCHEN.

Er hält Hof!!!

Jetzt ist sowieso fertig Siesta, nur noch Dina bleibt bei mir, die beiden andern sind unterwegs.

Kommentar verfassen