Lügen lohnt sich im gegenwärtigen System

Lügen lohnt sich definitiv, weil wer lügt, der bestimmt das Thema.

Bei Trump hat man versucht, gegen seine Fake News, Fakten zu setzen und genauso wurden sämtliche Generationen bis zu meiner erzogen: Wissenschaftlich arbeiten, Sorgfalt walen lassen, Quellen korrekt zitieren, These, Antithese, Synthese….Fakten, Fakten und wenn die korrekt sind, dann entfaltet sich die Wahrheit von selbst,

Das ist nur ein Irrtum, Fakten sind die Wahrheit, die interessiert nur die, die so arbeiten WOLLEN,

Auch unser westliches System beruht nicht auf Fakten, sondern Ideologien aus den Erfahrungen der jeweiligen Geschichten.

Viel Spass beim lernen der europäischen Geschichte und dessen Kriegszügen.

Wenn man heute immer mal die Karte anschaut, sieht man die Grössenverhältnisse: Europäische Nationen mit winzigen Ländern, Ukraine mittelgross, Russland immer noch riesig, das grösste Land der Welt punkto Landesfläche.

Frauen kommen praktisch nicht vor, in der Europäischen Geschichte. Das ist Ideologie, Gehirnwäsche: Frauen haben ihre eigene, europäische Frauengeschichte geschrieben. Die ist zweibändig und was vom Spannendsten, was ich je gelesen habe.

Die Männergeschichte mit ihren Kriegshelden, die gab es, aber es gab immer auch Frauen in ihrer jeweiligen Frauenbewegung und das ist die Geschichte der Mehrheit.

Männrt kamen mit ihrer nur Männergeschichte durch, 50% der Bevölkerung wurden mit nicht ihrer Geschichte in der Schule ausgebildet.

In den ersten Wochen Ukrainekrieg kamen x Sendungen Selbstreflexion wie Stellvertreterkriege, mordet USA, NATO weniger als Russland, wer ist Europa, wer ist China etc. Es war die Zeit der etwas genaueren Ehrlichkeit und dann wurde es detailverliebter: Es wird Kriegsgerät diskutiert, Einzelaspekte und Putin setzt die Themen: Wie kann Hunger entstehen, wenn Putin…..ganz viel Wirtschaftswege waren mir neu, Energiesektor, wie hat sich die Welt aufgeteilt in pro Putin, contra, neutral…

Lügen lohnt sich in Kleinem, in dem was der Aussschuss/Fahrlehrer inszeniert: Das sind ganz viele Namen, ich habe die Anzahl nich ganz zusammen, zw. 10 und 20 Namen.Die rufen nun abwechslungsweise, die Liegenschaftsverwaltung an, dann wird ein Hauptkonflikt zusammegelügt. Es wird z. B. nicht erwähnt, dass meine elektrische Gehilfe kaputt gemacht wurde vor der Tiefgarage, vor der Treppe, was zur Konsequenz hatte, dass ich mit den Autos bis zum Block fahren muss.

Dannn schleppe ich Ware hoch sitze erschöpft nieder, schlafe evtl. oder bin so ausgelaugt, dass das Auto über Nacht dort stehen bleibt.

Ich habe unzählige Parkbussen bekommen. Auf Privatgrund muss mich das nicht interessiern, so sind die Gesetze, die Bussen können nich oder nur schwerlich durchgesetz werden.

der Ausschuss legt als Beweismittel irgend so eine Foto bei, wo er als Ausschuss meinparkieren bemängelt.

Er ist nicht zuständig, es gibt eine Quartierbehörde, die rief mich irgendwann an, es entstand ein Kontakt. Diese nun wirklich zuständige Stelle wusste nicht, was mir unverständlich ist, dass beide Autos, Autos einer Schwerstbehinderten sind. Innerhalb von 24 Stunden hatte ich die quartierspezifische Behindertenparkkarte,

Ich hatte Null Ahnung, dass die blaue, offizielle Behindertenparkkarte nicht reicht.

Die Dame am Tel. entschuldigte sich, die hatte Null Ahnung, wieviele ZeitgenossInnen sich erlauben, mir mein Leben zur Hölle zu machen.

Der Anfang des Gesprächs war irgendwas des Inhalts: Die Autos würden abgeschleppt. Meine Antwort: „Dann schleppt sie doch ab, das ändert nichts daran. dass ich behinder bin.“ Ich war nur noch erschöpft, Ich habe noch immer keine Möbel; Ich muss das Möbellager triagieren, ein katastrophaler Aufwand inszeniert von x ProtagonistInnen und ich bin so traumatisiert, dass ich Begleitung brauche: Ich habe den Termin vergessen= Zeichen meiner Traumatisierung Thema „Möbellager“. Die Leute sagen dann, ich soll Termine besser aufschreiben, ich soll, ich soll……Ich soll gar nichts. DAS IST TRAUMATISIERUNG.

So geht das fort und fort. Damit, weil die bKESB auf diesem Niveau einsteigt, muss ich Fake News entkräften stundenlang. Thema wird weder sein, welche Rechte ich hätte, noch welche Möglichkeiten legal, mir diese unmögliche Tiefgaragensituation zu erleichtern, an dem Ausschuss vorbei: Völlig klar, dass nur seine Meinung zählt.

Mit 3 Wohnungen im Besitz, kann ich ihn zurücklangweilen an der Miteigentümmerversammlung. Daran haben die nicht gedacht. Wetten, deren Retourkutsche kommt. Die langweile ich legal zurück.

Diese Konstellation: Lügen lohnt sich, ist falsche Erziehung der Bevölkerung. Lügen darf sich nicht lohnen.

Es ist zudem so, dass die Consolis AG, Notar Schneeberger, Schadenssumme weit über 100 tausend für mich, zwei Ordner Betreuung angelegt hat, Sämtliche neueren Protokolle ab 2009 fehlen, Was nützen mir Protokolle aus noch füherer Zeit der Miteigentümerversammlungen? Nichts fürs Jahr 2022. I denen müsste ersichtlich werden, wie der Riesenausschuss nur manipuliert und ausschliesslich zu seinem Vorteil:

Als Pfarrerin habe ich bis zu 800 Reformierte pro Gemeinde gehabt. Sämtliche Konflikte habe ich nur und ausschliesslich DEESKALIERT. Die Kirche versammelt sich politisch einmal jährlich, die Rechnung steht an, Steuergelder der Mitglieder.

Das spürt der Ausschuss: In mir erwächst seinem Treiben gewichtiger Widerstand. So garantiert nicht weiter. Da müssen Reformen her. So gehts nicht.

Auffällig: Der Almosner wollte nicht, dass ich die Attikawohnung beziehe, der verhinderte die Kündigung der Vormieterin über monate, was diretissima zu meiner Obdachlosigkeit fühtre. Consolis AG dito. Wenn es mir schlecht geht, kann man mich rumschubbsen, ich sage nur JA. Mir ist dann ALLES ZU VIEL.

Warum Vertretungen, die mich ersetzen sollen, ein Notar oder Anwalt zieht pro Std. 250.-SFr. mich reinlegen und nicht vertreten, das gibt Zivilgericht: Geld stehlen in grossen Summen ist zivil.

Die kleinen hungerleider, obdachlos, Koffer gepackt, weggerannt, Geschrei, stehen gelassen, über 20 Seiten, hilflose Versuche zu ÜBerleben, die bekommen, Gefängnis und Landesverweisung, so deren Anklage.

Logisch muss Recht nie sein. Entwende als Notar widerrechtlich 10 tausende, die setzen mich nochmals auf Seditative, der arme Notar. Es gilt keine Unschuldsvermutung über 77 tausend. nirgendwo hat der Notar meine Unterschrift, mein Auto verkaufen zu dürfen. Ich habs gekauft für um die 70 tausend. 10% stiegen die Occasionspreise.

Bis White Collar Crime nur vor Gericht kommt, ein Riesenaufwand. Die FAKTEN SIND GLASKLAR. Die Unschuldvermutung bezieht sich nur darauf, ob ein Notar die Gesetze so manipulieren kann, das sie vor Gericht nicht greifen und ich die Geschädigte bleibe.

Es gibt x Fälle, die Betrüger betrügen, verschleudern das Geld und weg ist es.

Nennt sich angeblich Rechtsstaat, ist es nicht, sondern Hochstaplerbetrug. Der Notar tratt als Besitzer des Z4s auf. Eine grosse BMW Garage, ichbat sie, den Z4 zu flicken, sagte mir mitten ins Gesicht: Nur wenn Notar Schneeberger das bestätige. Da Hatte ich Schneeberger längst gemailt, er arbeite nicht mehr für mich. Es war Ende

Januar/Februar. Schneeberger will noch imMai Lohn ziehen: Es hat das Postgeheimnis misachtet und immer noch Briefe“abgewickelt“. Das nennt sich Betrug. Als Notar kannn er das, weil Notar rührt den keinen an: Ich bin das Arschloch, weil psychiatriererfahren.

Dass Notare nicht stehlen, ist Ideologie. Wann genau er den 4×4 verkauft hat nur zu seinen Gunsten, mag Februar/märz gewesen sein, ich weiss es nicht. Das kam erst im Mai an den Tag, weil beide Autos kaputt waren, sagte ich, dann fahre ich 4×4. Der war nicht mehr vorhanden. Rechne: März bis August 22 gegen 77 tausend. Da ist kein roter Rappen mehr da. Das Geld ist längst unauffindbar, Verträge, Unterschriften hin oder her.

Psychiatrie: „Nehmen Sie Haldol! Sie scheinen aufgebracht und müssen Sich beruhigen.“

So geht das wie geschmiert über mein Gesamtvermögen, was ich leider nicht zulasse, ich Arschloch.

Was will sich das Volk wehren, wenn die GESETZE die Betrüger SCHÜTZEN. Chancenlos.

Der Plan, mich zu instututianilisieren, prima. Alle habe sofort die Hand auf mein Vermögen gelegt; Bankvollmachten hatten: Zunft zu Schmieden, Notariat Consolis AG, Winterthur, Anwalt Bern.

Der Letzte war der Billigste; Schadenssumme Zunft, bKESB, Erbgang, 18 Jahre Folterung, ungeahnt hoch: Da meine erste Tochter in den USA geboren ist und USA-Bürgerin ist, kann ich höchstwahrscheinlich n den USA klagen. Das wird so richtig teuer, wenn ich gewinne. USA hat sehr guten Geschädigtenschutz, in der Schweiz ein Fremdwort.

Consolis AG: Schadensumme mit all den angeblichen Honorarforderungen, 90% ist nur Leerlauf, weit über 100 tausend.

2 weitere Diebe, Einmal Schadenssumme ausgewiesen 55 tausend, realiter weit höher, einmal Forderungen nicht bezahlt, beim Anwalt: über 40 tausend: Ich will ein Wohnmobil Kaufen, Carthago, Motor Merz und nicht Fiat, Warenwert vor Behinderungsanpassungen über 200 tausend. Der CVertrag ist unterschrieben, danach in der Mittagspause entwendet der Verkäufer den Z4, vandalisiert ihn, fährt den Tank leer, der Z$ ist eine Woche lang verschwunden. interessiert seinen Chef nicht, dass der ein Taugenichts und dreister Dieb ist und ich deshalb sofort vonm Vertrag per Mail zurücktrete. der will nun 40 tausend. Bezahle ich nie. Ich will ein Wohnmobil der marke Carthago, wenn ich die entsprechende Fahrprüfung habe: die Tonnage ist höher als Limousine und kleiner als Lastwagen.

Es ist ehrverletzend, wenn der Fahrlehrer behauptet, ich könne nicht Auto fahren. Diese Lüge muss sofort gestoppt werden, vgl. Psychiatrielüge mit 18 jahre Folterung.

Lügen sind nicht egal. Lügen geschickt inszeniert, verselbständigen sich. Das ist sehr gefährlich. Ich kann excellent Auto fahren. Man kann die Fäden ziehen, nur intrigieren und ich muss die Tonnageerweiterungsfahrprüfung auf dem Mond machen gehen. Das ist sehr gefährlich, wenn Lügen sich verselbständigen.

Die Kapos verfolgen mich im Auto ständig und überall. Noch konnten sie mich nicht via Fahrfehler kriegen. Ich weiss warum ich nur aufpasse. Seit dem programm Via secura, verschwinden Führerscheine auf ganz verwunderliche Weise. Das war in Konsumentenzeitschriften oder im Espresso, Kassensturz, ich kanndie Quelle nicht mehr wissen. Der Kanton Aargau tat sich herc´vor durch übereifrige Gründlichkeit.

Der Hürdenlauf ist ähnlich zu meinem: Da ist irgendeine Übertretung, die Via secura aktiviert. Der Führerausweis ist weg für sagen wir mal drei Monate. Die Beweispflicht auf der Seite der LenkerInnen. Irgendwelche Prüfungen müssen absolviert werden, Gespräche mit Fachleuten(!) Das ist immer Ermessenssache: Tauglichkeit per Gespräch herauszufinden… Das Verfahren dauert nun schon länger als ein Jahr, da regt sich der Führerscheinbesitzer zu Recht auf……“Bitte beruhigen Sie Sich, so aufgeregt wie Sie sind, müssen wir noch etwas warten, bis wir nochmals prüfen können, ob sie ruhig geworden sind.“

Wo immer Ermessen ins Spiel kommt, gibt das Macht. Es geht nicht um Fakten, es geht nur um Macht, Geld in Form von zu bezahlenden Kosten.

Die grundsätzliche Verpsychologisierung sämtlicher Lebensbereiche, ein Milliardenumsatz. Die Frage: Wem nützt es?, entlarvt im Normalfall die wahren Interessen.Wer verdient am Prozedereß Handelt es sich wirklich um einen Raser?

Das in den Medien erwähnte Beispiel ist korrekt: Jmd. muss sofort medizinische Hilfe haben, kann im Auto sitzen, brauch nicht den Komfort einer Ambulanz, z. B. die Gebärende. Logisch, man nimmt das eigene Auto, je abgelegener der Wohnort desto schneller und fährt ins erstbeste Spital. Das ist ein vernünftiges Verhalten.

Diese Gesetzgebung wird gegenwärtig überdacht und muss angepasst werden: Raser versus Notfall. Es gibt viele Kinder, die zu betagten Eltern schauen. Wenn die Eltern Hilfe brauchen, z. B. nicht aufstehen können, da eilen Kinder und helfen. Unten an der Treppe und oben ist die Wohnung. Da können Kinder helfen, die Treppe hochzusteigen. Da antwortet kein Kind: Papa warte, es ist 9 Uhr morgens, ich komme nach Feierabend. Das erledigt man rasch in der verlängerten Mittagspause.

Genau aus solchen Überlegungen gebe ich immer sofort die Strasse frei. Gerade in Tälern mit nur Hauptstrasse heisst meine Via secura: Nächste Ausstellmöglichkeit nutzen: Das Überholmanöver wird vermieden. Das ist sicherer.

Klar falle ich auf durch Überkorrektheit. In der Waadt, habe ich, wie für mich normal, einen Bus vorgelassen, der hat rasch gewinkt mit allen vier Lichtern, Warnleuchten. DAS finde ich freundlich und lustig.

Mit seiner jetzigen Deko ist der Viano ohne Nummernschild identifizierbar. Ich bekomme Echo und viele teilen meine Humor. Ein Einziger beschrieb den Viano in verächtlichen Worten. Unnötig zu erwähnen, Humor war nicht eine seiner Stärken.

Mercedes Garage LARAG Monthey, der Viano war einen vollen Monat bei denen, hat den vollen Dieseltank geleert, innen Material kaputt gemacht, Schonlinoleumbitze auf den Beifahrersitz(!) fussbereich gelegt und die Deko Viano vandalisiert: Eindeutiger Tatbestand; Vandalismus, Diebstahl und die dritte Generation Mikrofon eingebaut ohne das Zenec zu flicken.

Die dürfen das, ich bin rechtlos, weil psychiatrieerfahren.

Diese Rechnung liegt beim Anwalt: LARAG Echendens, behauptete den Viano total in Ordnung gebracht zu haben, was sich keine 24 Std. später als Lüge entpuppte, die Erstlingsbatterie war platt. Das Problem immer noch nicht gelöst. Die Elektrizität fiel nochmals aus. Der Anwalt liess LARAG Monthey zweimal zum Abschleppen antraben, was satte 900 SFr. kostet.

Gegen meinen ausdrücklichen Befehl wurde der Seitenlift sog. geflickt, der Viano war wegen dem durch die Prüfung gerasselt. Das ist Premiere: Eine LARAG monthey bringt einen Mercedes angeblich nicht durch die Prüfung.

Als der Viano endlich zurück war, keine 30 km gefahren, sofort zurück zu LARAG Monthey, es sind die Vorderbremsen, welche NICHT ERSETZT WURDEN. Der Viano wurde so in der Waadt durch die Staatsprüfung gelassen. Keine Bremsbeläge wurden beanstandet.

Immer noch zu besichtigen, die Klebarbeit von mir und meinem Ex-Verlobten im Viano. Ich musste mit dem Viano nochmals in Bern antraben, weil er ein Lieferwagen sei, was ich nicht akzeptierte. Ich wies den Experten auf die Klebarbeit hin. Der staunte nicht schlecht.

Ich kann nicht meine Sachen erledigen. Ich werde fremdbeschäftigt.

Klar, ich brauch wieder mal Seditative.


Die Fakten sprechen nur und ausschliesslich für mich. Die Last der Irritationen, angehäuft über 18 Jahre Folterung ist objektiv unerträglich, ich könnte stundenlang erzählen, wie ich immer und nur geschädigt wurde und werde. Normale ohne meine Ausbildung auch autodidaktisch, die wären längst in der psychiatrie auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Ich nicht, ich mache immer das beste, selbst in der Foltersituation. Ich bleibe ruhig, ich schreie kontrolliert. Es schreit mir nicht. Ich schreie, wenn es unerheblich ist, ob ich ruhig bleibe. Wut ist NORMAL. Die Psychiatrie pathalogisiert NORMALITÄT, ein Milliardengeschäft.

Kommentar verfassen