Wettbewerb: Wer ist der/die Dümmste? Jupiterstr. 29/31

Ehrlich, das war heute lustig, als Anwaltskanzelei schallend lachte bei dem Geschreibsel des Ausschusses, der jede Bildung verachtet.

Merke: Wer Bildung, Fakten und Sachwissen verachtet, der bleibt ungebildet und hat, was er immer hatte Null Ahnung.

Der Herr Fahrlehrer hat den Vogel abgeschossen: Sein „Beweisfoto“ zeigt klar und deutlich ein illegal abgestelltes Holzmöbel und weitere FAKTEN.

Nächstes Level, v. Fischer AG: Dossier eines Anwalts und Notars: Der macht nicht nur nichts, sondern gar nichts. Der hat kaum Covid ab 29.4. 22. Marieli v. Fischer AG, eine Eigentümerin, lässt sich telefonisch verleugnen.

Ich freue mich ihren Namen im kommenden Bernerskandal zu lesen. Das kommt in den Medien, zuvorderst Bund und BZ.

bKESB: Von allen guten Geistern verlassen, die macht sich lächerlich.

Wer auf Sand baut, der Ausschuss ist dümmer als die Polizei erlaubt, der wird von der erstbesten Welle weggespült. – Hoffentlich hat es in dem Meeresabschnitt keine Algen. Der Stapi, grün-liberal und Putinnichtversteher ist biologisch etwas angeschlagen und hat mich als toxische Leiche, die sich in seinem Keller Richtung Ausgangstür bewegt.

Auf den Tag habe ich 64 Jahre gewartet, an dem die Bernburgerei so langsam und stetig in den Abgrund donnert.

Für Fahrlehrers und den Ausschuss: Der Gauleiter war Architekt und der Ausschuss 29/31 wohnt in Wohnungen von ihm gezeichnet. Ich müsste mich sehr täuschen, wenn Georges Thormann das Wittikofenquartier nicht gezeichnet hat. So ein Mist aber auch, der Gauleiter ist im EIGENTUM VORHANDEN.

Ja gäll so geits: Dummheit ist nicht heilbar.

Solidarhaft punkto meine Anwaltsauslagen: Ausschuss, Fahrlehrers, v. Fischer AG und bKESB. Suuuuuuuuuper!!!

Das Jahr 2022 wird in die Geschichte eingehen von Bern:

Die bKESB, die Consolis AG, ein gewisser Dr. Anwalt und die Zunft zu Schmieden, inklusive Ahornhaus Frienisberg, PZM werden zur Rechenschaft gezogen, Auslöser ein sehr bekanntes Restaurant und Hotel Muri/BE. Daselbst das Multengut und ein Hotel Bad Zurzach, aber da spulen wir bereits zurück in den Dez. 2021.


  1. Rückzieher: bKESB. Dümmer geht es nimmer: „Wir haben es nur gut gemeint.“ – Noch nie hat Putin Folter als „gut gemeint“ definiert.
  2. Rückzieher, die 2. Anwaltskanzlei, die tut meinen Fall als „erledigt ab“. Geht unter der Rubrik: Dümmer als die Polizei erlaubt!

Wer will die Seelsorge der Anwaltskanzlei Nummer 2 übernehmen? Da fühlt sich jmd. um Arbeit betrogen. ( maximal 50 Minuten ihres Lebens)…… Da hat jmd. Null Ahnung in welchen Dimensionen diese Auseinandersetzung läuft: „To be or not to be!“, frei nach Shakespeare.

Es wird noch kleinkarrierter: bKESB und KESB ist und bleibt juristisch nicht das Gleiche. Wer in Bern, einer Burger- und Bürgergemeinde eine Kanzlei hat oder so vermute ich, daselbst angestellt ist, sollte sein Fach beherrschen, Std.lohn sollte 280.-SFr. sein, Begründung, das Fachwissen sei überdurchschnittlich excellent. Genau: Zurück auf die Schulbank: Burgergemeinde ist was anderes als Bürgergemeinde. Man könnte es fast erahnen, dass BurgerInnen etwas anders organisiert sind: Im gesamten Kanton Bern, bin ich nur und ausschliesslich der Zunft zu Schmieden unterstellt im Leben und im Sterben.

Heute scheint man Zunft wechseln zu können, was, wir ahnen es erneut, früher geschiedenen Bernburgerinnen untersagt war: Den Nachnamen “ v. Graffenried“ gibt es auf der Zunft zu Schmieden genau einmal. Ich bin das Unikat!

Meine Töchter sind voll logisch gesplittet: 1. Ehe. Pfisternzunft heiratet innerhalb Pfisternzunft, auf dem Dorf nennt sich das „übere Mischtstock“. Entstanden ein Kind, was zur Zunft zu Pfistern gehört.

2. Ehe, gehe ich in unbekannte Gefilde: Pfisternzunft heiratet ein in Zunft zu Schmieden, da Zunft des Ehemannes gehören Kinder aus der Ehe zur Zunft zu Schmieden.

Das hat dann voll logisch unseren Dreifrauenhaushalt, bekannt unter dem Namen „die drei Musketiere“ auseinanderdividiert.

Ich war immer wie ein Pferdereiter aus dem Zirkus Knie: Je mit einem Fuss auf einem Pferderücken (= Bild für je eine Tochter mit Zunft) im Galopp die Leitseile tragend.

Zur Erinnerung, die bKESB hat mich um 18 Jahre Berufsarbeit betrogen. So schlimm, echt ungerecht.

Kommentar verfassen