Die Jungen werden endlich korrigiert

Irgendeine junge Dame sass im Club und sagt wörtlich: „Sie könnte ich mir nicht einmal schön trinken.“ Immerhin zu zwei Bundesratskandidaten im öffentlich rechtlichen TV, Sendung Club.

Diese Zeiten sind vorbei, immerhin ist der, der antwortet ein Jahrzehnte älter Mann und steht mit beiden Beinen in seinem Leben, hat einen Ausweis oder mehrer vorzuweisen, die ihn aufs Zweierticket seiner Partei gebracht hat.

Tja vor dem Leben waren alle grün und einige noch grüner vor allem hinter den Ohren. Diese Frechheit und Dreistigkeit wird nun gestoppt, diese junge Frau, eine Dame ist sie nicht, bekam eine staatskundliche Lektion, wie die Schweiz parteilich funktioniert, dass die verschiedenen Parteien verschiedene Blickwinkel haben und erst der Rundumblickwinkel, hoffentlich 360° das GANZE AUSMACHEN.

Leider kann davon ausgegangen werden, dass wer glaubt, er habe es mit den Löffeln gefressen, der lernt nicht dazu, weil er das, in dem Fall eine sie nicht nötig hat, zumindest in der Selbstwahrnehmung.

Nehmen wir an, das ist eine Jungpolitikerin, die will evtl. selbst in 30 – 40 Jahren für den Bundesrat kandidieren, die wird sich ewig mit dem Auftritt im Replay wiedersehen. Die Medien sind wie das www, sie vergessen NICHTS.

Wir, die wir erzogen wurden, dürfen nun ganz fremde Erwachsene nacherziehen, weil si zu viel verpasst haben, ihre Eltern ideologisch fehlgeleitet waren und sind, wo sie ihren Kleinsten hätten GRENZEN SETZEN SOLLEN.

Wenn das nicht getan wird, dann erleben wir USA Zustände, wo Kinder, junge Erwachsene, sich vorn ihren Eltern distanzieren mussten, weil sie dem Ruf Trumps für den Sturm aufs Capitol diensteifrig nachgerannt sind, es gab Tote, die Polizei war machtlosin weiten Teilen, der eine Polizist, den die Meute im Capitolvor sich hergetrieben hat, hat sie falsch abbiegen lassen, wer weis, was geschehen wäre, hätte sie Kongress oder Senat stürmen können!

Wer im Kleinen keinen Anstand zeigt, wie will der im Grossen sich benehmen können?

Wie wollen sich die Grünen je von ihren Extremisten distanzieren können, die auch in Covid nur an ihr Ego dachten und sich nicht impfen liessen? Ego, Ego, Ego. Davon wird nichts besser, dass nun die kleinen Leute ihr Egotripp entdeckt haben.

Ich habe gelernt: „Servir et disparaitre.“

Da war nix von EGO.

Katzenchaos

Frühmorgens habe ich Elis Lazarett geholt und überirdisch reingeschleppt unter den Augen eines Velostandsarbeiters, der seelenruhig zugeguckt hat, wie ich mich abmühe und sein Kollege arbeitet. Warum an jeder Baustelle irgendwer rumsteht, hoffentlich ist das der Überblicksmann.

Natürlich hat der mich angefeixt, ich müsse den Z4 sofort umparken. De facto war ich schon verspätet und der Zügelwagen, den er nach 8 Uhr morgens erwartet hat, könnte man denken, was nicht allen gegeben ist, muss zuerst eine Wohnung EINLADEN, dann die Distanz zurücklegen und dann erst fährt der am neuen Wohnort vor!

Natürlich habe ich nicht umgeparkt und war weg, bevor irgendein Umzugswagen im entferntesten am Horizont aufgetaucht ist. – Aber motzen und Behinderte rumhetzen, ist eine gängige Sportart. Nun, das hat sich bis zu Unsereins rumgesprochen und ich laufe keinen Schritt, nur weil ein 20 Jähriger keinen Denkapparat hat.

Also ein Elefant war bei der Hauszufahrt, bloss einer der LIEGENSCHAFTSVERWALTUNG und die rühre ich nicht mit dem Stöckchen an.

Der Herr J. war am Hausflur putzen, irgendwie war der OHNE WORTE UND ICH HABE IHN WIE LUFT BEHANDELT, BERNBURGERLICHE MAXIMALSTRAFE. AUF DAUER SEHR WIRKSAM. Erst jetzt ist dem das Licht aufgegangen, dass er eine Straftat begangen hat, sein Kopf war gesenkt. Das hat eine gefühlte EWIGKEIT GEDAUERT.


Jetzt sind alle zuhause, Eli findet den Stehkragen unter aller Kanone und gibt das kund. Ich habe sie nun in der Stofftragetasche für Rottweiler(!) oder Pitbulls(!)* gelegt. Die ist weich und eignet sich nicht wie der Gitterkäfig, um vermeintlich diesen Eckelkragen abzustreifen. Rinnt Eli, wechsle ich die Textilien, davon habe ich genug. Das mit Katzenklo auf so engem Raum sehe ich nicht, wie ich das bewegungstechnisch schaffe. Und zum Essen muss sie unter meiner Aufsicht raus. Springen ist absolut VERBOTEN.


15 Uhr: Elis Pupillen haben sich normalisiert, jetzt ist sie ruhig, wie es eigentlich zu erwarten war, Schmerzmittel bekommt sie morgen.Die Bewegungstechnik, die mir empfohlen wurde, lkeuchtet ein: Katze in Frotteetuch wickel und Medizin abgeben. Eine eingewickelte Katze rennt mir nicht davon und sie ist freundlich gezwungen zu warten.

Wenn Menschen freundlich sind, kriege ich SOFORTHILFE.

Wenn Menschen unfreundlich sind, kriegen sie situativ eine Strafpredigt. Lauwarm gibt es nicht und Fragen wollen Behindertenfeindlichkeit verdunkeln und Aufklärung bekommen viele ungefragt vor ihrem eigenen Tod. Nur dann ist es zu spät, um Wesentliches zu verändern. EgozentrikerInnen gehen als solche in den Tod und Pflege macht einen weiten Bogen um solche Mitmenschen, die ihr Leben lang Gegenmenschen waren.


Diese Softhundebox kann ich mit Eli drin ganz einfach drehen, in ein anderes Zimmer tragen, die ist echt super, natürlich total auf meine Bewegungen angepasst. Ich habe sie ausgewählt und gekauft.

Der Witz dabei ist, was weich ist, macht mir an den Beinen keine blauen Flecken. Ich weiss nie, woher ich diesen oder jenen blauen Flecken habe an allen Extremitäten. Werde ich noch immer oft gefragt, wie wenn ich drei jährig wäre. Was denken sich Menschen eigentlich bei solchen Stussfragen? Es gibt DUMME FRAGEN UND VIELE: Ich bin keine Schallplatte mit Sprung für lange 64 Jahre!

Es wird für Eli etwas weniger langweilig, wenn sie andere Blickwinkel hat, andere Gerüche etc.


Mit ihrenm Superkragen fällt jeder Wassernapf um, also haben wir einen Kompromiss geschlossen: Küchenboden, Wasserlache.

Ich bin im Alter, in dem ich mich frage, wie ich das früher gemanaged habe, Pfarramt, Kinder, Haustiere, auch solche Tierkragen und es ging und ging und ging. Heute gehts 15 Mal langsamer und kompliziert und mit 5 bis10 Versuchen und dann klappts. Heisst alt sein, dass es nicht mehr auf Anhieb klappt?

Besserung in Sicht: Eli lebt in der Stoffbox und hat im Käfig, WC Box, bereits ihr grosses Geschäft gemacht. Die Stoffbox ist nun auf meinem Bett und Eli ist zufrieden. Sämi und Dina sind vom Bett ins Wohnzimmer gegangen, der Diktator und seine Schwester. Sämi scheint mit Schwester und anderer Katze momentan irgendwie zwischen den Stühlen zu sitzen. Vielleicht kommt langsam in seinem Kopf an, dass er Bruder ist und bleibt, aber Deckkater ist er nicht mehr. Armer Sämi, verfrühte Midlifecrisis.

———————–

……* Das ist ein Insiderwitz: Weil im Winter in den Viano eingebrochen wurde, wollte ich zuerst einen Famillienwachhund, der mit mir im Viano hätte reisen können und solche Notleidende verbellen, bevor sie mir die Vianoscheibe zerschlagen.

Der Ausschuss hat dann behauptet, ich hätte einen Kampfhund angeschafft, de facto hatte ich drei Katzenbabies in die Wohnung geschleppt. DIESE LÜGE HAT SICH IN WINDESEILE VERBREITET, ICH HÄTTE BLUTLECKENDE HUNDE.

v. Fischer INVESTAS

….lässt mir via Angestellte ausrichten, ich dürfe hier in der Gartenlandschaft kein Katzenzelt aufstellen, für meine verletzte Katze.

Ich habe entsprechend sarkastisch geantwortet, es handle sich nicht um einen Elefanten, sondern eine Katze.

Gut nicht jedEr hat zwischen den Ohren ein Gehirn, was er bzw. sie einschalten könnte.

Ich wurde mit dem Cabriolet trotz Fahrerlaubnis für diese sog. autorfreie Anlage dauerbelästigt, weil das Konzept so überhaupt nicht durchdacht ist: sämtliche Wohnblöcke müssten an einer Ringstrasse liegen, damit Notfallautos wie Polizei, Feuerwehr, Ambulanz und BEHINDERTENTRANSPORTE ZUGANG HÄTTEN, wie auch HANDWERKER und ANLIEFERUNG, was die Waren zum Einkaufszentrum betrifft. Dann gibt es heute Packete aus dem www.

Wenn ichs richtig überblicke ist nur der Behindertenblock, ohne Schranke zu passieren, zugänglich. Weil sein Hauseingang sowieso vor einer Tiefgarageneinfahrt steht, müssen sämtliche Behindertentransporte durch keine Autoschranke.

Soweit so logisch.

Also zogen irgendwann, ganz langsam viele Menschen in diese vielen Blöcke. Zum Zeit des Einzugs waren das u. a. ganz viele Familien mit Kindern, alle waren plus minus jung. Nun 30 bis 40 Jahre später ist das völlig anders: Alle Kinder von damals sind längst ausgezogen und zurückgeblieben sind die nun betagten Eltern alleine oder noch zusammen im Sinn von nicht verwitwet und in dem Eingang, wo ich wohne ist es zweigeteilt: Neue junge Eltern und sorry noch nicht Gestorbene, ein klassischer Generationenwechsel. Ich bin weder Fisch noch Vogel, weil ich geerbt habe, mich mit der Überbauung nicht identifiziere, aber schon AHV bin.

Mir wäre niemand in MEINEM ALTER AUFGEFALLEN.

Jetzt müssen Ambulanzen überall hin, die Spitex, Behindertentransporte, Angehörige holen Betagte mit Rollatoren ab…..das Konzept ist auf ewige Jugend geplant, was nur mit einem Jungbrunnen zu erreichen wäre.

Tja nun ist guter Rat teuer.

Mittagsgast SFR 1 Radio

Also irgendein wichtiger Als-Funktionär lässt sich von SRF Radio zum Interview ausfragen.Vermutlich SRFInvestigativII

Völlig unberührt von deren „heissen“ Fragen, gibts nochmals eine Schweiz und Europaschelte samt Medien, die nicht Fussballreglemente lesen können wollen,nur kritisieren und ihr LTBQ+ Thema um alles in der Welt durchsetzen wollen, während Fussball überhaupt nicht nur europäisch noch deren Exklusivität ist und die hochgejubelte Kritik war und ist unterirdisch, konolialistisch und rassistisch, diese uralte Herrenmentalität. Genau, das Patriarchat hat im grün-roten woken Kleid zugeschlagen und realisiert seine Argumentationsreihe nicht einmal: Ob meine Geneation von den Erwachsenen geschlagen wurden oder heutige Eltern sie in den grünen Waldkindergarten schleppen und Psychoterror machen, weil Ohrfeigen ach so out sind, es ist dahinter die gleiche Ideologie,nur das heutige Kinder und Jugendliche subito psychisch krank werden, weil ihnen keine Reszilienz beigebracht wurde.

Eineschlechte Kindheit bringt garantiert keine Schwächlinge hervor. Die Menschen die sich ducken und wehren mussten, die haben Wurzeln.Antiautoritäre Erziehung kam in den 60er Jahren auf. Nach 60 Jahren könnte man langsam ans evaluieren gehen und schauen, was alles neben den Kindern vor die Hunde ging.

Ich schaue mir das Produkt an und denke: Nie wieder. Das ganze Weltreligionen denken, niemals wie die ChristInnen, kann ich sehr gut verstehen.

Europa bildet sich ein vorbildlich zu sein und angere Weltgegenden flüstern erschreckt:Guck mal wie die ihre Alten in Heime stecken, sedieren und wenden sich voll Abscheu ab. So niiiieeeemmmaaaaallllsss.

Der Jugendwahn ist was er ist, ein WAHN. Vorhin war ich im Tram. Gedreht hat der Wahn noch nicht: Schweizergesichter bleiben sitzen, die denken doch nicht ernsthaft, ich stehe neben meinem Elektroscooter. „Ach, ich müsse erklären!“ Überhaupt nicht. Wenn ich höflich um einen Sitzplatz neben dem Scooter bitte, reicht das völlig.

Auskunftspflichtig oder Physiklehrerin bin ich mit Nichten und Neffen.

Ich sehne den Tag herbei, an dem der Viano endlich geflickt ist. Auf den Tag warte ich nun schon mehr als DREI JAHRE.

Freuds Sextrieb und der ausgelieferte westliche Mann

Ich weiss nicht, was Freuds Sexproblem war, er hats erfunden, der Männertrieb ist unbeherrschbar, DAS IST NORMAL, wer nicht bei zwei auf den Bäumen ist, was immer sie ist, ob Kuh, Rind, Frau, Kind männlich oder weiblich, sie alle kommen freiwillig oder unfreiwillig unter die Räder.

Das wiederholt die Schweiz noch gebetsmühlenartig im Jahr 2022.

Schlechte Neuigkeiten, ihr unbeherrschten Männer, ich bin noch nie drunter gekommen, konnte immer irgendwie den Rückzug antreten, manchmal war der Preis sehr, sehr hoch.

Dann wandelt zu Michelangelos David: Der hat eine kleine Körpermitte und das ist ein sicheres Zeichen für SELBSTBEHERRSCHUNG. Ein David war seinen Trieben nicht ausgeliefert, sondern sie ihm!

Wär doch was für Neujahrsvorsätze, also die Guten, endlich Mann zu werden und nicht quengelndes Baby zu bleiben, bei dem Frau nie weiss, ob es gerade den Schnuller verloren hat oder sie Kopfschmerzen vortäuschen muss, weil er untenrum auch nichts kann?

Sämi kastriert, besteigt seine Schwester Dina

In Sämis Neurologie ist seine Kastration noch nicht angekommen, er hat eben vor meinen Augen Dina zweifach bestiegen.

Sie hat sich verhalten, wie es alle Weibchen machen, wenn SIE NICHT WOLLEN. Sie ist blitzartig in eine Höhle eines Katzenbaumes entschwunden.

Was ich von Zweibeinern auch kenne, ER will das „nein“ nicht akzeptieren. Dafür gibt es Zimmertüren, bis ER sich wieder abgekühlt hat.

Biologisch wäre es interessant die Funktionsweise der Männlichkeit zu kennen: Was unterscheidet einen Mann von einem kastrierten Kater punkto Sexualverhalten?

In aller Liebe Sämi, DAS ist meine Trompete und ich blase dir ein Weihnachtsliedchen.

In dubio pro reo: Mobbinopfer an Schulen

Soweit die Mobbingopfer an Schulen überleben und das Mobbing Ihr SchülerInnenleben kaputt gemacht hat, dürfen evtl. die MobbingOPFER die öffentliche Schule wechseln und verlängerte Schulwege auf sich nehmen.

Wärees umgekehrt, müssten TäterInnen gewärtigen, dass ihr Mobbinclan zerschlagen wird, sie einzeln auf fremde Schulen eingeteilt werden, ohne Kumpels und mit längeren Schulwegen, DAS hätte Signalwirkung.

Solange sich TäterInnen via LehrerInnen, Soz.arbeiterInnen, SchulrektorInnen durchsetzen, warum bitteschön sollten sie je aufhören wegen dem vernachlässigbaren Schaden, den sie angerichtet haben?

In dubio pro reo hat Konsequenzen und Signalwirkung ür die gesamte Gesellschaft.

Die Gesellschaft in der Schweiz versteht das seit ich Gerichtsurteile lese nicht mehr, also mindestens 50 Jahre lang. Irgendwann hat das KONSEQUENZEN FÜR DIE RECHTSSPRECHUNG, die in weiten Teilen eine Unrechtssprechung geworden ist: Die Justiz erwählt ihre Daueropfer und treibt sie im schlimmsten Fall durch die Medien: In der Schweiz einen ursp. 10 jährigen Jungen, Brian/Carlos aber auch die FIFA u.a.

Man kann nicht sagen, dass es nur die Kleinen treffe. Nein, es trifft, wen es trifft.Das Leben eines Kachelmanns wurde total umgekrempelt und als sein „unschuldig“ in

eutschland gesprochen wurde, war das Licht auf der Bühne seit Jahren erloschen.Man kann nicht sagen, dass es nur die Kleinen treffe. Nein, es trifft, wen es trifft. Das Leben eines Kachelmanns wurde total umgekrempelt und als sein „unschuldig“ in Deutschland gesprochen wurde, war das Licht auf der Bühne seit Jahren erloschen.

Am Anfang meiner Bloggerei habe ich Gerichtsurteile gesammelt und kommentiert zu meinen Themen: Die Schweiz sammelt x Unschuldige, deren Leben aufgrund der Anklage länst zerstört ist, bis irgendein Urteil kommt und keine Verurteilung folgt, weil die Angeklagten UNSCHULDIG SIND UND WAREN, IMMER.

Ich erinnere mich an deren zwei: Ein unschuldig angeklagter Lehrer, war in der Zwischenzeit natürlich seinen Beruf los, hatte Herzprobleme bekommen und wurde ein IV-Fall.

Ein evang.-ref. Pfarrer von seiner Ex-Frau und eigenen Tochter zu Unrecht angeklagt, bekam erst bei der zweiten Gerichtsinstanz Recht. Motiv der Exfrau, die ihre erwachsene Tochter instrumentalisierte: RACHE.

JuristInnen schlafen im gesamten Gymnasium haben keine Klassiker gelesen, kennen keine Rache, keine Intrige, keinen Machtmissbrauch, haben im Studium nie gelernt, dass das an sich GUTE, z. B. ein Rechtssystem, immer, jederzeit missbraucht werden kann. Lüge versus Wahrheit kennen sie auch nicht.

Willkommen im Rechtssystem der Schweiz. Einen schönen Tag allerseits. Ich weiss, warum ich weder Juristin noch Notarin studiert habe noch Wirtschaft.

Samstagsrundschau; Bundesanwalt Stefan Blättler

Wer in derSchweits lebt, hat einiges gehört und erlebt sowohl von Lausanne, dem Bundesgerichr und Bellinzona dem Bundestrafgericht und die Bundesanwaltschaft bringt jeweils zur Anklage, was sie findet sei gemäss Gesetzen anzuklagen.

Faktisch mussdieUSA mit dem Zaunpfahl winken und dann erwachtdie Schweiz aus dem Tiefschlaf, die Banken habens erlebt gleich zweimal, da waren die eingefrorenen Vermögen aus dem WKII und weil nichts gelernt nochmals beim Groundig der Swissaire, immer noch schwer von Begriff, Bankenkrise 2007/07.hat nicht gereicht dann folgt nundas Austrocknen dieser Geschäftedie, so wurde mir erklärt, verschleiern ,wem was gehört bei Luxusgütern wie Privatjachten und ähnlichem, da ist es sehr schwierig herauszufinden, wer an welchen Jachten beteiligt ist, über Anwälte und Notare werden Anteilsscheine gekauft

Die Schweizerbanken lassen kein Fettnäpfchen aus, es ist zum Heulen. Die UBS scheints irgendwann geschnallt zu haben und die CS strauchelt und taumelt, nicht mehr too big to fail sondern fail because too stupid.

Dann haben wir die geliebte/ungeliebte FIFa, da kommt kein Mensch mehr mit wer, was, cui bono und überhaupt. Fussball lieben viele und einen internationalen Fussball wünschen sich alle und auf der Ebene der aktiven SpielerInnen oder der Nachbarjungs, die irgendwo Lumpen zusammenbinden, um ihren Fussball zu haben und damit gemeinsam zu spielen, ist Fussball wichtig.

Für die Bundesanwaltschaft ist ganz anderes zentral, was es schon immer gab, bis auf das www, was nun langsam in den Blickpunkt gerät.

Ich habe zugehört und mich dauernd gefragt, wer hört dieses Sendeformat und wenn der Herr Blättler so spricht, wie er es tat, werist beeindruckt?

Er erklärte z. B. dass nun bereits Material gesammelt werde wegen den Kriegsverbrechen in der Ukraine undsolche Prozesse dann in 20(!) Jahren stattfinden werden, weil sehr kompliziert und überhaupt, man müsse bedenken.

Ich sags und schreib es immer: Dieser Rechtsweg ist viel zu langsam. In 20 Jahren hat diese Welt ganz andere Probleme, falls die Menschen sie bis dahin nicht längst kaputt gemacht haben.

Der implizierte Anspruch, dass so Justizirrtümer vermieden würden, ist bereits der erste Justizirrtum!

Elis chirurgische Diagnose

Nicht die Gelenkpfanne ist kaputt sondern mindestens ein Bänderriss oder mehr.

Weichteile werden auf einem Röntgen nicht abgebildet, das ist uns allen klar. Also muss er unter der OP schauen, was er antrifft.

Er hat nicht geblufft, was mir wichtig ist, er hat vernünftige Medizin gesprochen.

So von Mann zu Frau fand er, Eli könne jederzeit Junge haben, wenn sie alt genug ist. Also dort liegt kein Problem vor und wenn er es so operieren kann, wie er denkt, was er vorfinden wird, findet er, alles komme i. O.

Er nimmt selbstverständlich auf mich Rücksicht und ich muss nicht voll Stress antraben und Eli bei der erstbesten Sekunde holen, wenn sie nicht mehr überwacht werden muss.

So schöööööön, ich darf ich sein und nicht nur Katzentermine haben!


Um 17 Uhr kommt ein Tel. Eli hat die Operation gut überstanden, Einzelheiten sind nicht bekannt, der Gelenkkopf blieb erhalten, dasist die bessere Variante, will wohl heissen, dass wenn sienun die Rekonvaleszenzzeit einhalten kann, alles gut wird.

Jetzt kann sie zwei Nächte und einen Tag beobachtet werden, was ich gut finde. Dann übernehme ich die Pflege und weiss schon, wie gross ihr Ruhebedürfniss wird bzw. wieviel Sozialkontakt sie braucht. Sie jammert nicht, was ich weiss, aber leider, leider springt sie bevor ich sie raufheben kann, Dina hat jeweils gewartet. Dina hat blitzschnell begriffen, dass sie rauf- und runtergehoben wird.

Eli werde ich die Möglichkeit zum Springen unterbinden müssen. Das heisst mehr Spielzeit am BODEN!

Katzenspiel Mami

Da ich diese Nacht meine Schlafzeit verschoben habe, haben mich die Katzen bis 4.20 Uhr schlafen lassen.

Ich habe keine Ahnung, wie Katzen spüren, ein Mensch wird langsam wach zu unregelmässigen Zeiten. Sie wissen es einfach und sind auf oder neben meinem Bett. Allein erwache ich nie mehr, ausser ich will das. Diese Option habe ich immer gepflegt.

Also mir war grottenschlecht, alles verlangsamt. Die Katzen schleichen rum, nur zögerliches Spiel.

Schon am Samstag bevor Eli nur einen Dr. gesehen hatte, war mir klar, das ist eine Nummer grösser, als Dinas Unfall. Also, weil ich davon ausging, dass Eli zuhause auf eine OP warten werde, bin ich in einen Shop gefahren, Spielzeug aufstocken und diese vermaledeite Dachterrasse. Dass ich Eli würde isolieren müssen, war mir sofort klar.

Ich habe viel Katzenminze gekauft, weil das Katzen mögen, ich dieses Spielzeug nicht routinemässig einsetze.

Jetzt habe ich Spielzeuge mit Katzenminze gestopft, was bewegungstechnisch nicht einfach ist. Demnächst werden die Kleinen schlafen.Sie sind regelmässige SchläferInnen als ich.

Ich schlafe, wenn ich müde bin, egal wo und egal wie lange.

Diesen Stuss von acht Stunden am Stück schlafen, lasse ich mir nicht mehr bieten, seit ich die Institutionen verlassen habe. Der Konsum von Schlafmittel in der Schweiz, weil Menschen nicht nach Bedarf schlafen dürfen, spricht eine überdeutliche Sprache und Benzos können Altersdemenz auslösen.

Irgendwann kriegt der Westen die Quittung für alles Menschenfeindliche, was er je erfunden hat. Städtebaulich kann z.B. die Stadt Bern ihre Teerplätze irgendwann wieder aufreissen.Linke und Grüne(!) haben diese Bodenversiegelung vorangetrieben und die Autos, die von Teerbelag profitieren würden, davon weg verbannt.

Äs Grüessli vom Casinoplatz, Bundesplatz, Bärenplatz, Waisenhausplatz, Bahnhofplatz. Alles architektonisch und städtebaulich mehr als FRAGWÜRDIG.

Wann waren erste Anzeichen der totalen körperlichen Überforderung?

Wo man da einsetzen will, das ist Geschmackssache. Ich persönlich finde, dass aufmerksame Eltern schon in meiner Kindheit meine optische Behinderung hätten entdecken sollen, ich war kein Einzelkind, sie kannten den Vergleich mit zwei Kindern mit normaler Optik.

Der Unterschied war meineHochbegabung, ich habe kompensiert, was ich kompensieren konnte, schlicht um Schläge zu vermeiden.

Nehmen wir das von Spielsachen übervolle Kinderzimmer , wenn wir alles rausgerissen hatten, meistens wenn irgend welche fremden Kinder gekommen waren.

Ich stand da wie ein Esel am Berg, daswurde mir als Faulheit ausgelegt und faul zu sein ist nicht in meinem Charakter. Wenn das über Jahre kontant bleibt sich in die Pultordnung ausweitet, dann in mein Einzelzimmer und nun 64Jahre konstant bleib, wer gewollt hätte, hätte das schon in den ersten Lebensjahren rausfinden können.

Nun kommt einfach niemand mehr in meine 4 Wände. Die dummen Sprüche habe ich alle, samt und sonders MILLIONENFACH GEHÖRT.


Die Katzen sind sürmlig, ich bin es auch. Ich versuche aufzustehen und habe vor Schmerzen Tränen in den Augen. Keine Fädelispiele heute.

Ich weiss, ich muss essen. Salz hatte ich, also sind Kohlenhydrate, Zucker dran. Wenn die Lage gleich bleibt, muss ich was warmes Gekochtes essen gehen. Ich habe kein Ahnung was, mich gruuuuset alles.

Lass ich das an dem Punkt kampflos stehen, geht die Spirale rasch runter. Tagelang nur trinken und dann muss ich einen Nahrungsaufbau hinlegen wie nach einer Vollnarkose. Momentan ist es stinkegal, was ich reinstopfe, Hauptsache die Verdauung steht nicht total still. Natürlich nimmt man so rasant ab, was völlig unerwünscht ist, weil der Preis ist zu hoch.

Ab und zu esse ich in solchen Situationen Pommes. Das ist relativ leicht verdaulich und eine Kalorienbombe. Gebratenes Fleisch krieg ich nicht mehr runter, Salat ist zum Vergessen, was noch geht ist gekochtes Gemüse.

Eis geht praktisch immer, das muss was mit der Kälte zu tun haben: Fruchsorbet geht. Sicher keine Rahmbombe, die kommt retour.

Meine Nüsse gehen nur noch ohne Öl geröstet, natürlich salzig. Salz ist wichtig, wird völlig unterschätzt.

Wer hat das Spiel der Macht begriffen?

„Zuckerbrot und Peitsche“, hat irgendwer definiert.

Egal ob Diktatur, augustinischer Gottesstaat oder Demokratie, momentan gibt es nur Verlierer und zwar MÄNNLICHE.

Hat Putin das bekommen, was er wollte? KeinEr weiss es. Er kann mit seinen Bomben alles zerstören, den Freiheits- und Überlebenswillen der UkrainerInnen nicht.

Europa ist ein verwöhnter, zerstrittener Kindergarten, ein Schandfleck die Flüchtlingspolitik, auf allen Fluchtrouten werden Menschen getötet, ob sie nun im Wasser ertrinken oder an Grenzen geschlagen und erschossen werden, unterwegs vergewaltigt, das betrifft Männer und Frauen, ausgeraubt werden, die letzte Gesundheit verlieren, erfrieren und so sterben.

Wer war alles Kolonialmächte, hat konolialisiert und ausgebeutet, hat nicht funktioniert, dann halt Wirschaftsausbeutung. Funktioniert auch nicht liebe PolitikerInnen, weil die Menschen ohne Schulbildung zw. Recht und Unrecht unterscheiden können und irgendeinnen Gerechtigkeitsbegriff mitbringen.

USA, eine Demokratie spielt für Europa die Rolle des Retters. Irgendwann hat die USA die Nase voll von der Rolle: Das arrogante, zerstrittene Europa, was immer auf die USA runterschaut und kommt es zur Krise in Europa, muss USA antraben und RETTEN.

Sogar China hat nun innenpolitische Probleme wegen der Null Covidstrategie. Jeder Virologe weiss, dass diese Strategie nie funktionieren kann, die Menschen bauen Antikörperauf und der Virus wird durch Impfen eingedämmt.

Es gibt x Viren, die sind durch Impfen, wo geimpft wird, ausgerottet.

Andere Viren sind neuer oder komplizierter oder es gibt keine Impfung dagegen: Das dauert dann, bis Viren via Medikamente nicht ausgerottet, aber die PatientInnen zuerst einem langsameren Tod und später einem besseren Leben trotz Virus und noch später geheilt von dem Virus therapiert werden können, z.B. HIV.

Medizin, Schulmedizin hilft, wenn sie korrekt eingesetzt wird, wenn sich die Forschung weltweit vernetzt, Forschen, Wissenschaft helfen. Nicht jede Wissenschaft, die behauptet, wissenschaftlich zu sein, ist korrekt, sie kann fake sein, wie alles, was Menschen tun.

Weltweit ist die Hölle los, mitten drin die Fussball WM, eine Weile zum Verschaufen. Deutschland, was ich gucke, ist so schlecht wie immer am Anfang, das nächste Spiel entscheidet, ob die Koffer gepackt werden müssen. Normalerweis rafft sich Deutschland im letzten Moment auf und wird immer besser.

Insofern ist deutscher Fussball spannend, seit ich gucke. Irgendwann machen sie „Phoenix aus der Asche.“


Nachtrag nach cNN und BBCschauen: England hat sich nicht daran gewöhnt, dass die Fussball WM im arabischen Raum stattfindet und will das LBGtQ+Thema auf der Tagesagenda halten. Das kann jedEr selbszt schauen.

Ganz anders CNN. CNN berichtet von der humanitären Katastrophe in Afghanistan, wo momentan die Taliban an der Macht sind. Was haben die USA und Russland Afghanistan besetzt , ganz verschiedene Volksgruppen lauerten um zu übernehmen. Abbesten bewaffnet sind die Taliban. Das ist der Tiefpunkt des Landes Afghanistan. Das Leiden, bis irgendwann, irgendeine Befreiung von innenkommt, wird lang sein.

Frauen und hinter Frauen Behindertekämpfen überall auf der Erde um Gleichberechtigung. Die Niveaus sind verschieden. Dachten westliche Männer sie könnten Frauen in Prada und Gucci eintüten und auf Stöckelschuhen rumstelzen lassen, haben auch sie sich getäuscht.

Frauen wollen ihr Leben und auch im Westen über ihren Körper bestimmen wollen und was hier als Mode rumläuft, da ich den Geldbeutel besitze, bestimme ich. Im Geschäft meiner Wahl finde ich schicke Kleidung, die sich so überhaupt nicht eignet als Sexopfer für Männer.

Wäre ich 20 und etwas protestierend, würde ich mich in eine Burka kleiden als Christin mit meinem Nachnamen nicht konvertierend zum Islam, aber unsern Männern die Grenze aufzeigend mit einer Kleidung die sie nicht mögen. Genau: Ich mag eure sexuelle Anmache auch NICHT.

Das Kotzen ist nicht um danach aufzustehen

„Mir ist schlecht.“, wäre das Wort des Jahres in meinem Leben.

Sich erbrechen ist eines, ein zweites ist, was es für ein Erbrechen war, wie lange signalisieren die inneren Organe Überlastung?

Nach der Nacht und mit Bouillon am Bett statt Kaffee ist der Fall ziemlich klar, es dauert an. Soweit ich nicht Termine habe, gibt das ein Liegetag.

Meistens erwischt es mich nicht, weilich ganz viel liege. Vergleichsweise mit wie oft es mir schlecht ist,muss ich wenig erbrechen. In der Obdachlosigkeit musste ich peinlich genau darauf achten, nicht erbrechen zu müssen, weil das en gesamten Körper betrifft, der sich danach erholen muss. Im Winter, obdachlos, den Viano durfte ich nicht verdrecken, das war ein Superkunststück, was ich schaffte. Wenn mir grausam schlecht war, hat mich fahren abgelenkt.

Hatte ich irgendein Hotelzimmer wurdeich beste Freunde mit dem Putzpersonal, ich lag im Bett!

Die Schmerzen hatten sich auf einem hohen Niveau chronifiziert. Massstab, ob ich eine zugeknöpfte Hose ertrage, Besserung, ich ertrage einen geschlossenen Gurt.

„Gring abe und seckle“, ändern kann ich es nicht, es ist, wie es ist. Manchmal bin ich geduldig, heute geht es mir auf den Geist.

Eli und ich hätten zusammen beim Tierarzt bleiben können. Ich in der Innere-Organversagen-Abteilung und sie in der Chirurgie.

Ich werde schon zu meiner eigenen Prophetin, was mich zum Kotzen bringt, wenn einfach zu viel auf meinen Schultern lastet. Etwas erledigt zu haben, kann die Anspannung so senken, dass der Körper zu rebellieren beginnt, umgekehrt die Geschichte mit Eli erhöht die Anspannung.

Ich hatte also beides ziemlich gleichzeitig, keine Ahnung was Oberhand gewann, was immer es war, es kam retour.

Die Schweinerei ist nur teilweise weggewischt. Wenn ich mich jetzt bücke, dann folgt das non stop Programm.

Jetzt ruhig bleiben, liegen und peu a peu Wiederaufbau, gezielt Dinge tun, die ich gern mache, Lebensfreude in mein Leben holen.

Sobald Eli zurück kommt, bin ich Krankenschwester. Das wird ein längeres Programm. Wenigstens musste sie nicht in irgendein Tierspital und ist nicht wochenlang weg. Nennt sich Glück im Unglück.

Troll begegnet mir nochmals auf meinem Privatmail

Ich hab was gegen ungebildete Superarroganz.

Wenn ich Texte lese, unterscheide ich zwischen Form und Inhalt. Buchstabenfehler können drin sein, ich erwarte keinen Hochschulwortschatz, aber ich verlange, wenn jmd. „Tisch“ schreibt, er keinen Rasenmäher meint, weil spätestens dann wird eine Kommunikation zum Ratespiel.

Also der arrogante, völlig ungebildete Troll hat irgendwo Psychiatriebegriffe aufgeschnapppt, hat Null Ahnung, was sie bedeuten und will nun sich mit dem Unwissen, gepaart mit gezielter Diffamierung ins www schleudern, bereits kann ich ihn ausdrucken und habe minimalste Daten, so anonym ist die Anonymität des wwws nicht mehr, dass man unterirdisch tun kann, mobben und dann noch meint, es merke es niemand, weil www ist ja soooooo anonym.

Der Herr“ unwichtig“ achte beim nächst grösseren Kriminalfall drauf, muss überhaupt nicht in der Schweiz sein: Eine Schiesserei, ein Mann hat zur Waffe gegriffen, schiesst um sich, tötet und verwundet Menschen. Sofort wird sein Computer oder Läppi untersucht und es wird zu Verbindungen nach Gleichgesinnten GEFAHNDET.

EinigeTäter posten im www bis sie zur Tat schreiten ihre Gesinnung: Ist sie politisch motiviert, irgend ein Rachefeldzug gegen ehemalige LehrerInnen oder gegen eine Schule insgesamt, wurden die Opfer gezielt angegriffen oder sind es Zufallsopfer?

Um zu pöbeln muss man in die richtigen www Orte. Musk will sämtliche gesperrten Twitterkonten neu aufschalten oder hat es schon getan.

Watson schaltet Kommentare frei oder nicht ganz nach eigenem Gusto. Die habe ich getestet, stromlinienförmig kommentiert und dann etwas gegen den Strom. Wetten welche Kommentare nicht veröffentlicht wurden? Dort wird nicht nach einer Nettiquette freigeschaltet, sonden nach Politik und als Streukommentare gibt es sog. SVP Kommentare, die können sehr gut von der Watson Redaktion erfunden sein. Es kann sein, muss nicht, aber unterschiedliche Meinungen müssen in Kommentaren vorkommen, sonst liest sie niemand.

Um Leben in meine Blogs zu bringen, wurde mir empfohlen Kommentarnicks zu erfinden und die kommentieren zu lassen. Hab ich nicht gemacht, war mir zu aufwändig und zu theatralisch: Da hätte ich Rollenspiele erfinden müssen und das über Jahre.

Das war eine inhaltliche Stellungnahme.

Dann gibt es Gesetze und die gelten fürs www. Wer die kennt,ist klar im Vorteil. Das ist zur formalen Seite fest zu halten, von wegen Sturm im Wasserglas.

Sämi der Doktor und Diktator

Aus Katzensicht haben die drei hier ihr Revier. Wer Futter und Miete zahlt, ist ihnen völlig egal, jedes Revier ist gratis.

Also als Katzensklavin bin ich hier knapp geduldet.

Vor seiner Kastration war ich Sämis Hauptkatze, was nicht wirklich lustig ist. Bis einen Tag nach der Kastration hat er uns, sein gesamtes Haarem, angesabbert, dann war das überstanden.

Eli hat klar die Führung bei den Weibchen. Eli ist mehr auf den Menschen fixiert als die beiden Bauernhofkatzen, die mit ihrer Mama in der Hausgarage oder Keller wohnten und klar gut gehalten waren, aber Wohnbereich und Tierhaltung finden nicht in den gleichen Wohnwänden statt und die Prägungszeit der Katzen ist vorbei, wenn sie Mama verlassen.

Also ich habe gekotzt, was Sämi so interpretiert haben muss, dass ich nun nichts mehr tauge und sein Rudel(!) verlassen könne. Danach habe ich geschlafen und er hat mich unter schulmedizinische Observation gesetzt. Keine meiner Bewegungen war ohne Observation, 4 Katzenaugen aus zwei verschiedenen Blickwinkeln haben mich dauerbeobachtet.

Langsam bin ich nicht mehr so interessant, ich habe schön brav Bouillon gekocht und ausgetrunken, hätte ich es zugelassen, hätte Sämi kontrolliert, ob der Krug leer ist.

Jetzt darf ich wieder in meiner Wohnung zirkulieren ohne Katzeneskorte, ich bin am KOMMEN!

Sämi hat Dina und ich keine Eli

Wer verliert? Natürlich ich!

So stelle ich mir die FBI oder Stasi vor: Vor 4 Katzenaugen werde ich beäugt, so als Katzenhaussklavin, ob ich den Katzentisch gefälligst korrrekt putze ohne Stinkputzmittel! Wenn ich was falsch mache und das habe ich gestern, dann mutiert Dina zur Zeremonienmeisterin, kratzt den Boden und Sämi setzt dann die Klagen seiner Schwester konsequent um.

Gehorsamst habe ich heute nicht mehr weder nur Wasser noch Bodenputzmittel, sondern Handy eingesetzt.

Die Sicht der Katzen und meine stimmen nicht überein. Ohne Eli übernimmt aus Katzensicht Sämi die Vorherrschaft. Sämi gebe ich als erste Katze via Ameisi weg: Er lässt sich rundum berühren, betatschen, beisst nicht, wenn er am Schwanz gezogen wird , kastriert und gemütlich.

Bloss der ist sich Einzelhaltung nicht gewohnt.

Mit Dina figuriert er trotz Kastration unter Mafiaboss!

Statt Wort des Jahres Unwort

Mein Dauerfavorit fürs Unwort jeden Jahres ist „selbsterklärend“.

Stehe ich gestern vor Sicherheitsvorrichtungen gegen Katzen die um alles in der Welt auf eine Dachterrasse wollen, der Druck wird nun ganz rasch, ich rechne mit Stunden bis zu Tagen, immens. Mindestens das überdachte Gelände muss ich katzensicher machen OHNE BOHRER:

Auf den Sechser im Lotto könnte ich gut verzichten. Also Fachgeschäft, nur ganz wenig Auswahl, ich weiss schon dort, dass das wieder mal teilweise eine Kreativlösung gibt.

Nun, seit Wochen kleben sich AktivistInnen mit Sekundenkleber überall hin, im Notfall statt Kaugummi, Sekundenkleber, Markenzeichen: wetterfest.

Einleuchtend die Stange, die sich vornüber beugt und so das Hochklettern von Katzen verhindern soll. Gross steht drauf OHNE Bohren. Ich kann mir das natürlich nicht vorstellen und denke wie immer im Leben, nimm das nach Hause und guck dort weiter.

Wie geschrieben, es sei SELBSTERKLÄREND. Sechser im Lotto!

Frise in der Dauerkrise

Das völlig unnötigerweise abgegebene Medikament, Orfiril, zerstört jede Frise, eine unerwünschte Wirkung.

Mein Haar wurde in den über 10 Jahren Orfirilkonsum mit Wattegehirn und unerwünschter Enthemmung, was für Frauen insbesondere nur gefährlich ist, allerdings kenne ich auch vermedikamentierte Strichjungen,brüchig, die Frise kurz und kürzer, auch abgesetzt wirken diese Krisenfrisenfolgen bis heute nach.

Ich wollte eine Perücke, hatte keine Chance gegen meine Coiffeuse.

Also plage ich mich mit der Dauerfrisenkrise.

Eine Nichtfrise wie Berset oder Jositsch will ich nie!

Stricken ohne Zahlen und ohne Messband

Nicht jedEr hat wie ich die Schulen der Perfektion durchlaufen punkto Handarbeiten. Ich eingeschult in 1965 wurde gedrillt auf Perfektion in einer öffentlichen Schule die ersten vier Schuljahre, danach war ich dispensiert.

Ich habe Grundbegriffe mitgekriegt, glasklar immens gelitten, wenn es feinmotorisch wurde, ich nähe bis heute nicht von Hand, liebe Handarbeiten, kann die unmöglichsten Muster nachstricken und will nur noch eins: Spass haben und Befreiung ohne dieses ewige Maschen zählen und cm Zücken.

Ich zeichne keine Muster mehr, ich fange an einem Ärmel an und stricke ein Stück bis zum anderen Ärmelende und beide Arme, der eine vorwärts gestrickt, der andere von der Schulter runter werden bewusst nicht gleich und die zwei cm Armlängendifferenz sind egal.

Im Alter liebe ich lockere Kleider alles andere ist zum Reinschlüpfen zu kompliziert.

Irgendwo gibt es eine Naht unterhalb des Halsausschnittes und der Schultern. Dort nehme ich die Maschen auf und stricke runter. Im Rollstuhl müssen diese beiden Teile, Rücken und Vorderteil nicht gleich lang sein.

Die gegenwärtige Mode mit all den Capes ist sehr bequem. Nur Capes rutschen ständig runter. Will ich die linke Schulter bedeckt haben, bewährt sich meine Methode besser.

Nachtrag: Die aktuelle Strickarbeit ist absolut nicht katzentauglich: Sommergarn, irgendwann gekauft, weil es mir gefiel, nicht richtig versponnen, vier Einzelfädeli auf der Nadel. Die Plastikbox steht zu meinen Füssen und wird sofort verschlossen, wenn ich weglaufe.

Ich habe definitv Katzenkleidung mit herausgezogenen Fäden von kleinsten Katzenkrallen und andere Kleidung, da renne ich nach dem Anziehen förmlich zur Wohnungstür und sie ist ausserhalb der Katzenreichweite gelagert. Mein Hauptkleiderschrank ist den Katzen verboten, was sie ab und zu austesten, ein „Nein“ ist schon überflüssig, sie wissen genau, dass mein Kleiderschrank für sie Tabuzone ist. Sie spielen unter meinem Kleiderstuhl. Krallen wetzen verboten. Sie lassenmeine angetragene Kleidung in Ruhe.

Irgendwann hat es eine Katze ins Reduit geschafft und Haushaltspapier zum Spielen genommen. Seither passe ich besser auf.

Die Küche ist Katzentabuzone, weil der Kochherd schlicht zu gefährlich ist. Ich hebe keine Katze von meiner Küchenkombination, keine ist dort je raufgesprungen.Lasse ich eine Tür offen, wird das ausgetestet. Katzen respektieren meine Anweisungen, wenn ich daneben stehe. Gerade eine Küche ist ein guter Test, wie weit die Erziehung gediehen ist. Ich weiss, wenn Herdplatten kalt sind, die Katzen nicht.Weil ich viel liegen muss, habe ich Essen im Bett. Längst ist klar, dass Menschenessen nicht geleckt oder zu Katzenessen umfunktioniert wird. Das klappt fast zu 100%. Natürlich lasse ich kein Essen liegen, wenn ich aufstehe.

Ein Mensch hat keinen Katzenkopf, aber über weite Strecken kann ich versuchen mir vorzustellen, was eine Katze denken könnte.

Versagt habe ich bei der idiotischen Dachterrassenmauer. Klar habe ich mir den Kopf zermartert, warum die Katzen ewig hochspringen, nicht davon ablassen. Es liegt vermutlich daran, dass sie nicht raussehen. Irgendwann muss was raufkommen, was luftdurchlässig ist, damit es bei Stürmen dem Wind keine Angriffsfläche bietet und ein vergitterter Freilauf ist mit Schatten.

Es gibt beliebig viele Produkte, was es schwierig macht, Sinn versus Unsinn zu durchschauen und meine zu absolvierenden Bewegungen müssen einfach sein. Realiter muss ich die Katzen je einsperren. Das geht einfach mit einer Katze. Bei der Zweiten kann bereits die Erste wieder entwischen. Sind sie frei auf der Dachterrasse, sind sie schneller als ich.

Also brauche ich was mit Unterverschlag für Katze eins und erst nach der dritten Katze werden die Einzeltürchen geöffnet. – Früher gab es Hühnerställe mit offenen Verschlägen. Sobald ein Huhn reinschlüpfte ging das Türchen runter und wir als Kinder waren stolz das Türchen zu öffnen und das Ei zu finden.

Es gibt auch Katzentunnels, was sie selbständig machen würde. Dann ist der Übergang Dachterrassentüre das Problem: Wie kommen Menschen raus? Wenn Katzen in Spiellaune sind, dann machen sie Fangis und GEWINNEN!

Wenn es mir zu blöde wurde, habe ich je eine Katze ins Wohnzimmer getan, Wohnzimmertüre zu und dann nächste von der Dachterrasse geholt. Aber wenn sie rumspringen, selbst wie sie gekommen sind und noch sicher waren auf der Dachterrasse, sie sind schneller als ich und konnten unter sie Pflanzenpaletten. Die haben sicher einen Heidenspass gehabt, bis ich sie eingefangen hatte! Vermutlich haben sie gekichert, dass sich der Turm nun niederbeugt und wie sie auf allen Vieren rumrutscht, sie 100 mal schneller sind.