Ihr habt mir ungefragt immer eure Meinung gesagt

In der Kindheit, zu meiner Zeit hatten Autoritätspersonen IMMER RECHT.

Bei mir zu allem Unglück ab 5-6 Jahren eine jähzornige Physiotherapeutin, die sogar Gotte meiner jüngeren Schwester wurde. Längst kannte ich medizinische Folter.

Nun bestimmten zwei Furien meinen Kinderalltag, Mama und Goggi. Da hatte ich wirklich Glück = Ironie.

Bald einmal kam das Buchstabieren dazu. Ich konnte auswendig lernen, aber den Buchstabensalat konnte ich nicht. Die Strafen waren drakonisch, drakonischer als zu der Zeit üblich.

Im letzten Jahr vor der Matur habe ich „mahlen“ und „malen“ verdreht gebraucht. Der betroffene Deutschlehrer hätte mich am liebsten in den Archipel Gulag entsendet, hatte ich doch jahrelang die einmalige Chance gehabt, bei seiner Durchlaucht Deutsch zu lernen.

Beim Studium war Deutsch offiziell egal, der Rotstift blieb in der Schublade. Gut möglich, dass ich gezielt schlechtere Noten bekam.

Offiziell ist diese Disserei nun in der Schweiz verboten, wers glaubt bezahlt einen Taler.

Dann war ich irgendwann im Pfarramt und habs geliebt.

Es kam die Rückkehr in den Kanton Bern im Jahr 2004 mit Spezialabreibung: Psychiatrie- und Folteropfer.

Ihr hattet nie RECHT UND SEID STRAFFÄLLIG GEWORDEN.

Nun geig ich jedem die Meinung, der mir blöd kommt. Ich bin schulmedizinisch korrekt unterrichtet und ihr könnt nie „Entschuldigung“ sagen. Ich sag euch, was ihr seid:

UNERZOGENE MEMMEN UND WEICHEIER.

Kommentar verfassen