Euronews, BBC, CNN besser verständlich

SRF taugt für mich nichts, die sind BEHINDERTENFEINDLICH*, WAS SIE FÜR MICH UNBRAUCHBAR MACHT.

Akustisch sind gewisse Stimmen für meine Ohren unaushaltbar. Sie sind wie der Bohrer beim Zahnarzt, tun einfach in den Ohren weh. Stimmlage bin ich Sopran und b Trompete.

Die Trauerfeier hat eine Bassstimme geleitet, obwohl ich menschlich vertrauter bin mit der Alt Stimme. Da es wichtig war den Text zu Frank Sinatra zwischen zu lesen, geht gar nicht als Frau. Es muss eine Männerstimme sein.

Ich reagiere akustisch, keine Frage.

Aber sprachlich ist dieses Schweizerische Hochdeutsch oder Mundart nicht zu fassen, wie Quecksilber und garantiert bildungsmässig unter jedem Niveau. Wie oft rufe ich dem Radio oder TV SRF zu: „Konsultiere Geschichtsbücher, lies bei Hottinger nach, definiere psychisch krank versus psychisch gesund, Sie haben Null Ahnung.“

Info, News müsste eine Auseinandersetzung zwischen Informierten sein und ich nicht immer als Wissende mit einen SRF-uninformierten-Konfirmanden.

Hochdeutsch, das den Namen verdient und gut ist, Phoenix, Arte, ZDF history, heee……. SRF du hast weltweite KONKURRENZ!

…* Je mehr ich politisch weiss über die in SRF auftretenden Vorzeigebehinderten, desto schlechter wird mir: Ein kleiner behinderter Filz macht Ringelreihen, gibt sich di Klinke in die Hand: Sensability hat es bis in die Sendung „Denk an mich geschafft: Öffentliche Gelder werden verschleudert, um einem MS Patienten und seiner nicht behinderten Frau, die Eigentumswohnung und was man sonst noch so zum Leben braucht, zu finanzieren. Die Frau wird massiv überbezahlt. Wenn das nützlich sein soll, heisse ich Nepomuk.

Aber wenn SRF Investigativ immer ihre Fündleins präsentiert und wichtig tut, vergiss es: DIE FIFA ist eine Weltorganisation, die sich um die südliche Halbkugel kümmert. Europa ist marginalisiert und die 7 Zwerglein und ihr Land haben Null Ahnung von Wichtigkeit, z. B. der Sicherheit der iranischen Fussballmannschaft und deren gesamter Verwandtschaft im ganzen Iran.

SRF tut seit Jahrzehnten so, als sei Islamismus = Islam. Infantino weiss das religiös wesentlich besser. Statt sich um die Sicherheit der politisch verfolgten, iranischen Fussballer (= ein massives Menschenrechtsproblem!!!!) solidarisch zu kümmern, macht Europa sich wichtig und SRF mitten drin…….Gute Nacht Europa, du hast irgendwas in den letzten 50 bis 100 Jahren VERSCHLAFEN.

Die LTBQ+ können meinetwegen ihre Lebensart propagieren, wenn z. B. das Problem der politisch, nicht sexuell, POLITISCH VERFOLGTEN, DAUERUNTERDRÜCKTEN UND ZU VERGASENDEN BEHINDERTEN GELÖST IST.

Kein Mensch verfolgt LTBQ+ wenn die sich unauffällig und staatskonform benehmen. Die inszenieren sich, die gab es immer und sie wurden nicht verfolgt, wenn sie nicht provoziert haben. Die können wählen: Irgendsoein bedepperter deutscher Journalist hat mit einem Regenbogentshirt provoziert in Katar. Der findet das mutig, de facto ist es Respektlosigkeit der herrschenden Rasse, wir erinnern uns die Arier, gegenüber dem arabischen Raum, also Nazitum in neuem Gwändli. Echt: „Geh nach Hause und provoziere in Deutschland.“ Die FIFA muss die Sicherheit solcher Idioten GARANTIEREN.

Behinderte hatten nie die Wahl, insbesondere nicht bei GEBURTSGEBRECHEN!

Kommentar verfassen