Eine Katze fehlt NICHT MEHR!

Die Situation ist neu, die Rollen waren klar verteilt, da die Kätzchen wirklich je anders sind, alles ist neu ohne Eli.

Auswärts wurde ich nach dem Wohlergehen Elis gefragt. Im Block eisernes Schweigen. Ich tue immer so, wie wenn kommunikative Fehlleistungen, das Normalste der Welt wären. Das führt dazu, dass gewisse Menschengruppen, nicht den Hauch einer Ahnung haben, was ich wirklich denke. Ich habe etwa 24 Std, einen Anschlag hängen lassen. Ich muss einfach immer tun, was man tun muss und gut ist. KeinEr kann später kommen und heucheln: „Wenn wir es gewusst hätten….“ Diese Plattform biete ich nicht an.

Solche völlig unnötige Streite, Eifersüchteleien aufzuziehen, ist sehr unklug, weil die Schutzräume sind dieselben. Bei dem Bombardement Putins in der Ukraine, sieht eigentlich jedEr täglich, wie wichtig Schutzräume von einem auf den nächsten Tag sein können.

Ich habe Eli zu verschiedenen Zeiten gerufen. Nie kam eine Antwort. Durch die Büsche stolpern kann ich nicht. Plötzlich sehe ich überall diese Büsche, Grünflächen sind schnell durchscant, schon wieder Büsche oder kleine Hecken, es hat nur noch Büsche.

Wenn sie irgendwo hinlief, hilft der Chip. Mehr kann ich nicht machen.

Logisch habe ich nun keinen Nerv mehr für die Dachterrasse. Auch das braucht Neuorganisation.

Ich muss nun zur massvollen Spielleiterin werden. Eli hat vorgespielt und die beiden andern animiert. Ich konnte es laufen lassen, versus jetzt muss ich es wahrscheinlich zum Laufen bringen. Eli hat aus dem Spielkörbli, was offen rumsteht zur Selbstbedienung, Spielzeuge gefischt. Lustig war die abgewickelten Kleinwollknäuel zus. aufzuwickeln. Was haben da Eli und Sämi reingepfötlet, das war das Grösste.

Jetzt eben sind die beiden wieder rumgesprungen, vorher sind sie nur geschlichen. Also Erholung in Sicht.

Schon lange studiere ich an einem sicheren Dachterrassenspielzimmer. Die Gesetze für Miteigentum sind unendlich kompliziert: Die Dachterrasse gehört mir. Was ist ihre Funktion bei Brand? Ich will garantiert nichts gegen eine Brandschutzordnung machen. Sobald irgendwas passiert, kann der Schaden immens sein.

Jahre oder Jahrzehnte ist nichts passiert? Das heisst gar nichts.

Weil die Dachterrasse so gross ist, kann ich nicht Balkonnetze spannen. In der Höhe ist die kleine Überdachung mit Store und dann ist fertig, nur noch die Brüstung. Der Witz ist ja, dass sie dort sich austoben können.

So denke ich rum und komme zu keinem gescheiten Ende.

Via Lift kann ich sie zu Freigängerkatzen machen, das ist die Alternative, habe ich mit Einzelkatzen immer so gemacht, dass sie über Nacht draussen waren und ich sie morgens reinholte.

Das könnte ich tun. Wenn Eli noch irgendwo ist, gehen beide sicher genau dorthin.


Nachtrag 6.15Uhr: Der Bann ist gebrochen, wir haben Fädeli aufgeräumt, Dina ist aktiver als sonst.

Ich habe einen kleinen Chräscheltunnel, ein klassisches Eli Spielzeug. Heute hat sich Dina damit vergnügt. Ich kann den einseitig zus.schnüren, dann geht er anders, Dina ist mit dem gerutscht übers Parkett, einmal mit Anlauf rein und rutschen.

Also die Zwei, das kommt gut. Es ist klar, dass wir Zeit brauchen, uns neu zu sammeln, aber das geht weiter.

Es steht zu vermuten, dass ich gestern angespannt war wegen dem Termin und Elis Verschwinden. Ich bin nur ein Mensch, ich bin nicht perfekt, ich bleibe ruhig, aber irgendwann ist mein Mass voll.

Dina hat mir eben eine Lektion erteil: In der Tragbox, ursprüglich für Hunde hat es eine Decke, die die Katzen immer durcheinanderbringen.Will ich die ordentlich machen, muss ich auf den Viefüsslerstand, was aufwändig ist. Habe ich sie eben rausgenommen, schön gefaltet und auf den Boden daneben gelegt.

Dina schleicht sie an, wie wenn sie sie noch nie im Leben gesehen hätte, umkreist sie und zieht von dannen.

Stellt sich die Frage: Was sehen Katzen, ihr Auge ist total anders und wie verarbeitet ihr Gehirn optische Signale? Der Geruch der Decke ist gleich geblieben.

Den einen Katzenbaum habe ich umgestellt, die Katzen haben nun einen am Fenster vorne und einen neben dem Esstisch. Ich denke, der Esstisch ist für sie nicht interessant, aber sie wollen rausschauen.

Je mehr sie in der Wohnung rausschauen können, desto weniger müssen sie dieses Bedürfnis auf der Brüstung der Dachterrasse erledigen. Zwei Worte: „Brüstung“und „Dachterrasse“sind gerade auf meiner schwarzen Liste.

Die Dachterrasse hat eine Betonmauer, die Katzen sehen nicht runter, ausser sie springen auf die Brüstung. Ich habe mir überlegt, ob ich ein Aussenkatzenhaus kaufe, wo sie höher als die Brüstung klettern können, aber eingesperrt sind. Dann wäre das ein Katzenaussichtsturm und der Wunsch nach Weitsicht befriedigt, evtl., hoffentlich!

Wenn ich Kätzisch könnte, könnte ich sie fragen, was so faszinierend an der Brüstung ist.


8.07 Uhr: Der Suchtrupp war sehr effizient. Eli hat sich zu ihrer Katzenfamilie geschleppt, Tierartztermin folgt heute.

Die kriegen einen Gitterkäfig, wo sie rausschauen können, aber sicher sind. Diese Betonmauer ist wie ein Katzenbabyhort. Aber danach ist fertig: Können die raufspringen und das tun sie, weil sie keine Aussicht haben, dann ist da zu gefährlich. Katzen wollen Katzen sein können.

Jetzt kuscheln sie alle drei unter meinem Bett.


Hab ich wieder was gelernt, was ich hätte wissen können: Katzen reagieren auf Katzen. Ich hatte immer diese Büsche im Kopf, dass der Einganz zu grell ist, habe ich begriffen, aber Treppe runter zum Velokeller kam mir nicht in den Sinn. Der ist vermutlich ohne Menschen, weil veraltet gebaut, zu aufwändig. – Mussten wir in meiner Kindheit auch, aber nur einen halben Stock. Ich musste immer die Bremsen benutzen mit meiner Kraft. Sonst wären Velo und ich in den Sicherungsschrank gedonnert.

Ein Leben lang zu viele Bewegungen, die ich kaum schaffe. Das geht mir auf den Wecker, kann ich nicht ändern. Ich sehe den Menschen nicht an, wie sie gerade gelaunt sind und freundlich oder behindertenfeindlich.

Wir wurden erzogen alten Frauen anzubieten, die Einkaufstaschen heim zu schleppen. Da war die Jugend respektvoll und nicht je nachden erstaunlich frech. Ich denke oft: Uiuiui….. die Erziehungsarbeit sollen andere erledigen. Faustregel: Fremd aussehende Kinder haben oft mehr Anstand minus Flüchtlinge, die AnwältInnen hatten und ihre RECHT EINFORDERN. Das ist eine Kategorie für sich.

X Blocks haben irgendwo Velounterstände überirdisch.

Kommentar verfassen