Religion ist irrelevant im säkularen Staat

Gut, liebes Schweden, dann bleibst du einfach aussen vor bei der NATO, weil du den Islam, nicht zu verwechseln mit ISLAMISMUS AUSSEN VOR LÄSST.

Merke: Eine so zweifelhafte Figur wie Erdogan lehrt SCHWEDEN NUN ANSTAND GEGENÜBER DER WELTRELIGION ISLAM, NICHT ZU VERWECHSELN MIT ISLAMISMUS.

Absolut zum Fremdschämen: Es versagen PROTESTANTISCHE STAATEN. Wer seinen Rechtsradikalen erlaubt einen Koran zu verbrennen, ist selbst schuld, wenn ihm der Islam, eine WELTRELIGION, DEN STINKEFINGER ZEIGT, EINE WISSENSCHAFTLICHE HOCHKULTUR.

Sämtliche westliche Medizin kommt ursprünglich aus der arabischen Hochkultur. Das Christentum hat Armut als Gott gewollt im Mittelalter dargestellt. Nun, der Westen war immer schon Weltmeister im VERDRÄNGEN DER ECHTEN PROBLEME.

Soweit ich es gelesen habe, lehren u. a. Petrodollars, die in neuste Energietechnologie investiert haben, den hinterwäldlerischen Protestanten, natürlich inklusive Schweiz und Albert Rösti, wos lang geht ENERGIEPOLITISCH.

Wer die Sonne sein eigen nennt auf der Erde, ist KLAR IM VORTEIL.

Wer sich rumschlägt mit Demokratie versus eines VORAUSSCHAUENDEN HERRSCHERS IST IMMER IM NACHTEIL.

Wie lange kann sich Europa auf die militärische Überlegenheit und wirtschaftliche Vorherrschaft der USA verlassen? Andere drängen vor: China als zukünftige Handelsmacht und Putin als Erlediger der Drecksarbeit, militärisch und wirtschaftlich, weil x Millionen oder Milliarden Menschen hungern oder verhungert sind.

Der Westen dachte, es reiche Schulmedizin zu verbreiten, sabbotiert von der kath. Kirche, die NIE VERKÜNDET HAT, dass eine Familie nur soviele Kinder zeugen soll, WIE SIE ERNÄHREN KANN.

Die Welt ändert sich nicht mit Davos und dem WEF. Die Welt verändert sich in einer stillen Revolution: Wer den Bereich der Armut verlässt, sich zügelt punkto Kinder kriegen, der oder die hat gewonnen, weil die gezeugten Kinder realiter eine bessere Zukunft vor sich haben.

Kommentar verfassen