5 Millionen soll er als Steuern evtl. auch Strafe bezahlt haben

Der ehemalige Schatzkanzler hat getrickst, er gehörte zum Kabinett von Boris Johnson. Jetzt dient er Sunak in anderer Position.

Schöne Welt, ein Selbstbedienungsladen, man trickst in die eigene Tasche, natürlich den eigenen Geldbeutel und erwischt wurde man offenbar früher so selten, dass ich kein grösseres Land in Europa kenne, was keine Affäre oder einen Skandal oder was auch immer hätte.

Die Mächtigen bedienen sich und die Kleinen bezahlen Steuern. Das ist eine „gute“ Arbeitsteilung.

Wer da zuviel wusste, keine Ahnung.

Unser Bundespräsident nimmt sich aus wie ein Wegglibueb, leakt an den Blick, den Ringierverlag via seinen Kommunikationschef. Denen oder dem Kommunikationschef gings um politische Ehre, „nur“ muss man sagen, eine PR Aktion in eigener Sache, was nach heutigem Wissensstand evtl. zum Rohrkrepierer mutiert.

In der schweizerischen Regierung verträgt es nicht beliebig viele Alphamännchen. Das sollte ein Berset eigentlich wissen.

Bei den Bundesrätinnen unterhalten wir uns über passende Kleidung, hübsche Schwarznasenschafe und andere Wichtigkeiten.

Ich habe fertig und bezahle auch nicht gerne Steuern, aber das gehört nun mal dazu.

Kommentar verfassen