Die Lebenspartnerin heute im Tram

Die Geschichte der vollendeten Erpressung und Freiheitsberaubung Februar 2021 habe ich erzählt, ich wollte meinen Körper schützen vor eine Analvergewaltigung durch Erpressung, was die Gesetze in der Schweiz so lehren, eine Frau bestimmt im Jahr selbst über ihren Körper und sie sagt: „Nein oder Nein oder Niemals!“ Als F. St. anfieng und sie war im Atelier, bin ich fast unter den Tisch gefallen. Wie kommt ein behinderter, hässlicher uralter Mann, 15 Jahre älter als ich im entferntesten darauf, ich würde ihn mit einem Steckli irgendwo berühren?

Die katholische Verlogenheit war so erschütternd und über sein Sexleben wollte ich nie was erfahren und seine Untreue noch weniger.

So wartete ich aufs Tram, fuhr rein und die Lebenspartnerin fuhr mich an, ich solle anders parken, siie wolle auch mitfahren. Sagte ich: „Du kannst warten.“

Voll logisch hatte ihr Rolli Platz neben dem meinen und sie fuhr mit mit ihrer Begleitung, der wie ein Bruder des Lebenspartners aussah.

Ich war ihren Straftaten ausgeliefert und als Straftäterin bildet sie sich zumindest in ihrem Kopf ein, ich sei ihre Sklavin. Nein, niemals. Sie hat damals ihren Lebenspartner geschützt, ihre Rolle ist die der Opfersuche und das gleiche Recht nehme ich mir nun: Ich schütze genau MEINE INTERESSEN und sie kann bleiben, wo sie ist und auf dem Perron aufs nächste Tram warten, wenn für Ihre Unwichtigkeit zufällig KEIN PLATZ IST.

Ich bin eine Station früher ausgestiegen, mit StraftäterInnen teile ich nicht zeitgleich ein Trottoir, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Sie hat übrigens nicht begriffen, wie Tram fahren geht. So schön, sie fährt immer ÖV, hat aber Null Ahnung. Ich fahre selten ÖV und bin massiv schneller: First come, first serve.

DAS hat sie garantiert hässig gemacht, was zu ihr passt: Hässig, missgünstig, andern nur schaden und weibliche Opfer aussuchen, die sich ihrem Lebenspartner, einem Nur-Schwurbler sexuell unterwerfen und klappt das nicht wird die Kapo angelogen, klassischer Fall von zwei gegen eins und der Kapo S. hat mir ins Gesicht gesagt, ich sei dem Analvergewaltiger körperlich überlegen. Super, Faustrecht ist keine Option und mein Rolli hate keinen Akku mehr und ich konnte ihn nicht LADEN.

Der war inszeniert und ja, es war DIE HÖLLE.

Ist übrigens der Kapo S., der meinen Rolli zurückliess bei der letzten Freiheitsberaubung. Merke: Der Herr Polizist S. der nicht einmal geltende Gesetze noch die Aufgabe seines Berufs kennt, der ist Dr. Dr. Prof. Prof. der Schulmedizin und weiss, wer einen Rolli NICHT BRAUCHT. Betrifft alle die, die einen Rolli dabei haben!

Im PZM-Skandal, der im November in den Medien war, ist glasklar die Kapo Bern angezählt, die halten NICHT DIE GESETZE EIN, bei der Ausführung IHRES JOBS, wofür wir u. a. STEUERN BEZAHLEN!!!

Was der Privatperson verboten ist, die Gesetze nicht einzuhalten, tut die Kapo, die dafür zuständig wäre, DASS GESETZE EINGEHALTEN WERDEN. Spätestens wenn eine nächste oder übernächste Generation die Nase voll hat, dann fliegt die Kapo mit ihrer gegenwärtigen Einstellung.In der USA ist erst vor wenigen Jahren ein Bewusstsein erwacht, dass sich Schwarze wehren können, ENDLICH, wenn die Polizei sie völlig willkürlich tötet, der Todeskampf des Floyds ging gegen 10 Minuten.

Wenn das Mass dann endlich voll ist, DANN KOMMT DIE VERÄNDERUNG. Das Mass der deutschsprachigen Kapos in der Schweiz ist längst voll. Aber noch kommt keine Veränderung, ABER AM NACHWUCHS MANGELTS, was ich nur verstehe. Mit der miesen, arroganten Einstellung würde ich mein Berufsleben nicht verbringen wollen. Das gibt in der Einstellung imm einen engeren Horizont, die Abgänge auch älterer PolizistInnen ist gross, mit der Polizei, wie sie ist, da geht jeder halbwegs vernünftige Mensch weg und wartet nicht auf seine oder ihre Pensionierung im Polizeicorps.

Die Polizeischule vor den Toren Berns war im SRF TV. Da ich Kapo Erfahrung habe, habe ich mir das angeschaut, was die alles den noch naiven PolizeischülerInnen erzählen. Die kommen dann umgehend auf die Welt. Offizielle Version: Wegen der strikten Selektion, sei der Mangel zu erklären. Der, der das ins Mikrofon gehaucht hat, glaubt seine Worte garantiert!

Weihnachtsmarkt in Bern

Jedes Jahr zieht man ungefähr die gleichen Kreise, von wegen Glühwein ohne Auto.

In diesem Jahr war am Freitag eine Eröffnung mit Piepapo- Heute Morgen sind viele BudenbesitzerInnen völlig übermüdet und das Aufstellen wurde um wertvolle Stunden verkürzt, fertig aufstellen und Verkauf alles gleichzeitig.

Jetzt täglich, 10 Std., es ist über Nacht gefroren. Viele machen in den paar Wochen einen wesentlichen Bestandteil ihres Jahreseinkommen.

Ich finde Handwerk spannend und hänge an einzelnen Ständen rum, trinke Glühwein und esse auswärts. Das gehört zu der Jahreszeit dazu.

Was hat sich in einem Jahr verändert, was ist gleich geblieben und wie werden wir ungefähr Gleichaltrigen langsam schrumplig, irgendwann gingen unsere Kinder zusammen in die Schule.

Ist witzig, dazu zugehören, nichts tun zu müssen, kommen und davon rollen nach eigenem Gusto. Es hat eine liebevolle Zufälligkeit. Ich bin immer zu Randzeiten dort und wenn es mir zu viele Menschen hat, bin ich dann mal weg.

Heute habe ich mit jmd. zusammen geraucht nur eine Zigarettenlänge. Was ist die Quintessenz des Glaubens war auf dem Tisch wegen dem Rauchen, ob das Gott gefalle.

In zwei, drei Sätzen die Quintessenz zusammen gefasst und Applaus für diese Predigt bekommen. Wer nachgedacht hat, kann aus dem Stegreif ins Schwarze treffen.

Das Problem ist umgekehrt: Viel zu viele schwatzen ohne je nachgedacht zu haben und behaupten steif und fest richtig zu liegen.

Diese OneLove Binde war ein typischen Beispiel: Reglement nicht kennen noch gelesen haben, aber längst sämtliche Medien aufgescheucht und die Medien haben weitgehend nachgeplappert, wie toll das sei. Dann wurde bekannt, dass dieser Protest eib´n Preisschild haben werde. Unisono Rückzug: Sie seien Sportler, Fussballspieler.

Nein wirklich? Vorher war das ihnen nicht bekannt?

Politischer Protest hat immer ein Preisschild auch in der sog. freien Meinungsfreihet der Schweiz: Karrieren werden nicht für ein Fussballspiel, sondern für LEBENSLÄNGLICH GEKNICKT, egal was es ist: z. B. Pfarrer Kurt Marti wurde nicht Uniprofessor, weil er denken konnte und DACHTE.

Wie kommt irgendwer auf die absurde Idee, Protest gegen die gängige Mehrheit sei Konsequenzen los? Fichen, Datensammlungen die genauso stupid sind, nun nicht mehr Fichen heissen, in der Schweiz. Ich war den ganzen letzten Winter nur unter Beobachtung, inklusive Deutschland, OPFER WERDEN ALS TÄTERINNEN INSZENIERT. Den Auftrag hat irgendwer erteilt, zumal er nicht einmal bei der Landesgrenze Halt machte.

Ging mir schwer auf den Wecker! Zuerst hatte ich natürlich Angst und von der wurde ich sehr, sehr rasch geheilt. Danach hatte ich immer noch eine Meinung, die werde ich nun bis zu meinem Tod haben, eine Staatsanwaltschaft inklusive und über die Kapo spotte ich nur noch, weil ich UNSCHULDIG BIN. Das muss mir nicht ein einziges Gericht bestätigen, das weiss ich.

Spott ist die beste Gegenwaffe, Ironie, Sarkasmus und befreiendes Lachen!

Elektrische Entladung Viano

Es war immer klar, dass der Viano einen sehr valablen Erstbesitzer gehabt hatte, der sich einen Mercedes gegönnt hatte für seinen Führerkabinencomfort und für seine behinderte Frau das Bestmögliche zu der Zeit, als der Viano ihnen diente.

Es ist völlig klar und logo, dass wer ein neues noch teureres Behindertenauto kaufen muss, in den Wagen, der er verkauft, nicht den hintersten und letzten Rappen steckt.

Ich umgekehrt hatte Null Lust Monate lang zu warten, bis die IV irgendeinen Seitenlift bewilligen würde, ich brauchte ein Elektrorolli taugliches Auto SOFORT.

Das normale Prozedere wäre gewesen, dass meine Garage den Viano so überholt und flickt, dass er dann tauglich ist für eine BEHINDERTE ALLEINFAHRERIN.

Warum Garage Simon Eggimann es vorzog mein Leben geschlagene drei Jahre lang aufs Spiel zu setzen, bleibt des Besitzers Simon Eggimann ureigenstes Geheimnis.

Er schimpft sich übrigens Christ und gläubig.

Gut hinterher betrachtet, ich war unglaublich naiv. Simon Eggimann hat mich kriminelle Energie in einer sehr schlimmen Dimension gelehrt: – Versagen die Bremsen irgendeines Autos, die beim Z4 von Anfang an leuchteten, bin ich tot nicht Simon Eggimann.

Auf all diese Leuchten in der Anzeige Cockpit habe ich längst nicht mehr reagiert, weil ich im Z4 immer Vollbeleuchtung von x Warnleuchten hatte.

Erst als der Z4 Dieb bantam Hindelbank wegen des Z4 Leuchten offensichtlich durchdrehte, die Bremsleuchte und der Airbag waren nebst anderem auf Dauerleuchte, ist bei mir irgendein Groschen gefallen: Zumindest die Warnleuchte Bremse sollte ich beim Viano Ernst nehmen.

Mein Vertrauen in Simon Eggimann Garage war mit einem Schlag erloschen von der wisse schon, was er tue zu der wolle meine Autos und Wohnwagen als Occasionen gewinnbringend verkaufen. Da käme ihm mein Unfalltod sehr entgegen.

DAS WAR EIN GANZ BÖSES ERWACHEN.

Und jetzt ist der Grund des Vianoversagen so grässlich trivial, ich hätte gestern auf eine Palme klettern können und Kokosnüsse knabbern oder wahlweise auf den leeren Strand pfeffern. In meiner Fantasie ist Kokosnüsse von der Palme runterschmeissen sehr befreiend. Hat vermutlich mit irgendeinem Lumpeliedli zu tun, das wir seinerzeit in der Pfadi singen lernten: „Wer hat die Kokosnuss geklaut“. Ich sah da immer ein kitschiges Palmenstrandbild vor meinem inneren Auge und mich auf der schrägen Palme in der Krone sitzen und natürlich hatte ich eine Kokosnuss. Es war eine Kokosnuss Palme.

Ich denke nun mal assoziativ und in Bildern.

Also ein absolut trivialer Grund, der mir insbesondere letzten Winter das Leben hätte kosten können und drei Jahre lang völlig unnötigerweise nur Ärger machte, weil ich immer das angebliche Arschloch war, was schlicht gelogen ist: Ein ungewartetes Auto ist Eggimanns Fehler, weil er der Automech ist nicht ich. Ich bin immer noch die studierte Pfarrerin. DAS IST MEINE ROLLE.


Schlechter Witz des Tages: Beim Räderwechsel im Frühjahr wurden mir falsche Felgen in den Viano geladen. Echt ich liiiieeeeebbbbeee das Autobusiness. Es hat was erfrischend Überraschendes, wird nie langweilig. Minus vier Felgen und vier neue Winterreifen!

Irgendwer hat nun Vianos Felgen und spätestens beim Räderwechsel die gleichen Begeisterungsausbrüche wie ich. Vielleicht sollte ich nicht das Auto neu lackieren lassen, sondern die FELGEN als Unikat herausputzen lassen!

Wenigstens die Schmach blieb mir erspart, dass sich Fahrlehrers nicht über meine falschen Felgen mokiert haben. Vielleicht sind die beiden auch optisch behindert neben allem andern!

Was das PZM hoch offiziell verleugnet muss eine Psychiatrie im Thurgau in 10 vor 10 offiziell zugeben

Wenn die Schweiz sich je eingebildet hat via Kirchenaustritte keiner Religion mehr zu zugehören, dann willkommen in den nicht Fake News, sehr beliebt bei den Grünen, Roten, Grünroten Rotgrünen und Grün liberalen also dem Stapi von Bern.

Der behauptet alles zu können und kann nichts.

Wir erinnern uns: Putin, der neu erweckte russisch-orthodoxe Gläubige hat es tatsächlich unterlassen Alec oder besser Alex v. Graffenried, Stapi von und zu Bern, bekanntermassen mein Cousin 1. Grades und 4 Jahre jünger als ich, zu fragen, ob er einen Krieg gegen die Ukraine lostreten dürfe, wo doch Alexander, der Stapi glaubt, Frau und Kinder, so als Pazifist jedem russischen Vergewaltiger liebevoll ausliefern zu können. Arme Frauen, also nicht die ausserehelichen, sondern eine Ehefrau, eine Tochter und drei Knaben. Die erste Ehefrau ist ihn los, die weiss warum, ich auch.

Also Alexander lerne, irgendwann warst du wie ich evang.-ref., wogegen Putin russisch-orthodox ist und den Patriarchen mit dir in Geiselhaft genommen hat. Wer religiös auf der Kriegsverbrecherseite steht wie Putin global und du als „Pazifist“ privat, der hat verloren.

Verloren hat die gesamte Deutschschweiz durch ihren Ewigholocaust an den PsychiatriepatientInnen, die völlig unschuldig, chemischen Experimenten ausgeliefert werden, OHNE DIAGNOSE UND RELIGIÖSEM EXTREMISMUS. Ich kann davon berichten aus erster Hand, während unter der Hand eine Säuberungswelle stattfindet im Viererfeldweg 7, im PZM, im Frienisberg und jetzt war Satanismuskult in einer Psychiatrie im Thurgau., Littleheid, PRIVATKLINIK!

Das freut uns aber! In der Pflege allüberall hat es religiöse Gemeinschaften, SchlyfianhängerInnen von Winterthur und allerlei Unverträgliches, was in den Psychiatriealltag, den Altersheimalltag im Frienisberg AHV und IV-Bereich tagtäglich einfliesst. Wir PatientInnen bzw. BewohnerInnen sind denen ausgeliefert, soweit wir nicht ausweichen können. IV-Bereich Frienisberg, meine 1. Bezugsperson, Schlyfi Winterthur, Frau B. Wie bitte sollte ich ihr ausweichen? Ihre Mimik und ihr Lachen verfolgen mich noch ein Jahr später, nennt sich PTBS. Der Frienisberg, Ahornhaus, behauptet, das sei Pflege.
Pro Jahr kostet solche „Pflege“ um die 100 tausend SFr. DAS macht Freude! Übrigens Nebenkosten wie Diebstähle u. a. sind weit höher!

Alexander der Dauerverlierer, Pazifist und was auch immer.

Viano hat ein elektrisches Leck, entlädt sich nonstop selbst seit Sommer 2019

Für Fragen nicht bei mir klingeln, im 12 Stock wohnt ein altgedienter Fahrlehrer im Unruhestand, der ist für Autotechnik zuständig und ich für die Theologie und das Predigen.

Heute wurde mir erklärt, wie das technisch leckt. Es ist so idiotisch blöd, dumm, elementar, das hätte jeder Depp realisieren können, der meinen Schilderungen nur EINMAL ZUHÖRT.

Sehr nicht empfohlen hat sich wieder einmal die Autogarage Simon Eggimann in Muri, einer meiner verhinderter Mörder.

Im letzten Winter war ich obdachlos im elektrisch sich selbst entladenden Viano!

Auf die Aufzählung aller untauglichen Mercedes-Benz Garagen verzichte ich an der Stelle, alle ihre Namen sind mir bekannt.

Generali meine Autoversicherung ist not amused, was dort weiter geschieht, time will tell. Noch bezahle ich sämtliche Reparaturen und all die Abschleppdienste, die nicht selbst mit Versicherungen abrechnen.

Uff, Generali ist nicht begeistert zu lernen, dass ich sowohl Versicherungsprämien bezahle und dann Schäden auch begleiche, weil ich Schadensformulare schlicht nicht ausfüllen kann, was unter dem Label „behindert, optisch behindert, AHV-Alter“ zu subsummieren ist.

In der Substanz habe ich immer RECHT: Seit über drei Jahren klage ich, dass der Viano sich selbst elektrisch entlädt.

Wer Recht hat, hat Recht und Automech habe ich nicht gelernt.

Ach noch ein Witz des Tages: In der Obdachlosigkeit lässt mich die Kapo täglich den Alk.test blasen und unentdeckt bleib das Dauerentladen des Vianos elektrisch, was mich begreiflicherweise seit über drei Jahren stört.

Merke Kapo: Ein nie geflicktes und zweimal geprüftes Auto im Kt. Bern, konkret Stadt Bern, macht dessen BesitzerInnen NERVÖS, weil das einzige Konstante seine UNZUVERLÄSSIGKEIT IST. Marke: Mercedes Benz, kennt Ihr nicht in der Kapoflotte!

Ist kein Kapoauto, aber eindeutig ein MÄNNERAUTO!

Katzenchaos

Frühmorgens habe ich Elis Lazarett geholt und überirdisch reingeschleppt unter den Augen eines Velostandsarbeiters, der seelenruhig zugeguckt hat, wie ich mich abmühe und sein Kollege arbeitet. Warum an jeder Baustelle irgendwer rumsteht, hoffentlich ist das der Überblicksmann.

Natürlich hat der mich angefeixt, ich müsse den Z4 sofort umparken. De facto war ich schon verspätet und der Zügelwagen, den er nach 8 Uhr morgens erwartet hat, könnte man denken, was nicht allen gegeben ist, muss zuerst eine Wohnung EINLADEN, dann die Distanz zurücklegen und dann erst fährt der am neuen Wohnort vor!

Natürlich habe ich nicht umgeparkt und war weg, bevor irgendein Umzugswagen im entferntesten am Horizont aufgetaucht ist. – Aber motzen und Behinderte rumhetzen, ist eine gängige Sportart. Nun, das hat sich bis zu Unsereins rumgesprochen und ich laufe keinen Schritt, nur weil ein 20 Jähriger keinen Denkapparat hat.

Also ein Elefant war bei der Hauszufahrt, bloss einer der LIEGENSCHAFTSVERWALTUNG und die rühre ich nicht mit dem Stöckchen an.

Der Herr J. war am Hausflur putzen, irgendwie war der OHNE WORTE UND ICH HABE IHN WIE LUFT BEHANDELT, BERNBURGERLICHE MAXIMALSTRAFE. AUF DAUER SEHR WIRKSAM. Erst jetzt ist dem das Licht aufgegangen, dass er eine Straftat begangen hat, sein Kopf war gesenkt. Das hat eine gefühlte EWIGKEIT GEDAUERT.


Jetzt sind alle zuhause, Eli findet den Stehkragen unter aller Kanone und gibt das kund. Ich habe sie nun in der Stofftragetasche für Rottweiler(!) oder Pitbulls(!)* gelegt. Die ist weich und eignet sich nicht wie der Gitterkäfig, um vermeintlich diesen Eckelkragen abzustreifen. Rinnt Eli, wechsle ich die Textilien, davon habe ich genug. Das mit Katzenklo auf so engem Raum sehe ich nicht, wie ich das bewegungstechnisch schaffe. Und zum Essen muss sie unter meiner Aufsicht raus. Springen ist absolut VERBOTEN.


15 Uhr: Elis Pupillen haben sich normalisiert, jetzt ist sie ruhig, wie es eigentlich zu erwarten war, Schmerzmittel bekommt sie morgen.Die Bewegungstechnik, die mir empfohlen wurde, lkeuchtet ein: Katze in Frotteetuch wickel und Medizin abgeben. Eine eingewickelte Katze rennt mir nicht davon und sie ist freundlich gezwungen zu warten.

Wenn Menschen freundlich sind, kriege ich SOFORTHILFE.

Wenn Menschen unfreundlich sind, kriegen sie situativ eine Strafpredigt. Lauwarm gibt es nicht und Fragen wollen Behindertenfeindlichkeit verdunkeln und Aufklärung bekommen viele ungefragt vor ihrem eigenen Tod. Nur dann ist es zu spät, um Wesentliches zu verändern. EgozentrikerInnen gehen als solche in den Tod und Pflege macht einen weiten Bogen um solche Mitmenschen, die ihr Leben lang Gegenmenschen waren.


Diese Softhundebox kann ich mit Eli drin ganz einfach drehen, in ein anderes Zimmer tragen, die ist echt super, natürlich total auf meine Bewegungen angepasst. Ich habe sie ausgewählt und gekauft.

Der Witz dabei ist, was weich ist, macht mir an den Beinen keine blauen Flecken. Ich weiss nie, woher ich diesen oder jenen blauen Flecken habe an allen Extremitäten. Werde ich noch immer oft gefragt, wie wenn ich drei jährig wäre. Was denken sich Menschen eigentlich bei solchen Stussfragen? Es gibt DUMME FRAGEN UND VIELE: Ich bin keine Schallplatte mit Sprung für lange 64 Jahre!

Es wird für Eli etwas weniger langweilig, wenn sie andere Blickwinkel hat, andere Gerüche etc.


Mit ihrenm Superkragen fällt jeder Wassernapf um, also haben wir einen Kompromiss geschlossen: Küchenboden, Wasserlache.

Ich bin im Alter, in dem ich mich frage, wie ich das früher gemanaged habe, Pfarramt, Kinder, Haustiere, auch solche Tierkragen und es ging und ging und ging. Heute gehts 15 Mal langsamer und kompliziert und mit 5 bis10 Versuchen und dann klappts. Heisst alt sein, dass es nicht mehr auf Anhieb klappt?

Besserung in Sicht: Eli lebt in der Stoffbox und hat im Käfig, WC Box, bereits ihr grosses Geschäft gemacht. Die Stoffbox ist nun auf meinem Bett und Eli ist zufrieden. Sämi und Dina sind vom Bett ins Wohnzimmer gegangen, der Diktator und seine Schwester. Sämi scheint mit Schwester und anderer Katze momentan irgendwie zwischen den Stühlen zu sitzen. Vielleicht kommt langsam in seinem Kopf an, dass er Bruder ist und bleibt, aber Deckkater ist er nicht mehr. Armer Sämi, verfrühte Midlifecrisis.

———————–

……* Das ist ein Insiderwitz: Weil im Winter in den Viano eingebrochen wurde, wollte ich zuerst einen Famillienwachhund, der mit mir im Viano hätte reisen können und solche Notleidende verbellen, bevor sie mir die Vianoscheibe zerschlagen.

Der Ausschuss hat dann behauptet, ich hätte einen Kampfhund angeschafft, de facto hatte ich drei Katzenbabies in die Wohnung geschleppt. DIESE LÜGE HAT SICH IN WINDESEILE VERBREITET, ICH HÄTTE BLUTLECKENDE HUNDE.

In dubio pro reo: Mobbinopfer an Schulen

Soweit die Mobbingopfer an Schulen überleben und das Mobbing Ihr SchülerInnenleben kaputt gemacht hat, dürfen evtl. die MobbingOPFER die öffentliche Schule wechseln und verlängerte Schulwege auf sich nehmen.

Wärees umgekehrt, müssten TäterInnen gewärtigen, dass ihr Mobbinclan zerschlagen wird, sie einzeln auf fremde Schulen eingeteilt werden, ohne Kumpels und mit längeren Schulwegen, DAS hätte Signalwirkung.

Solange sich TäterInnen via LehrerInnen, Soz.arbeiterInnen, SchulrektorInnen durchsetzen, warum bitteschön sollten sie je aufhören wegen dem vernachlässigbaren Schaden, den sie angerichtet haben?

In dubio pro reo hat Konsequenzen und Signalwirkung ür die gesamte Gesellschaft.

Die Gesellschaft in der Schweiz versteht das seit ich Gerichtsurteile lese nicht mehr, also mindestens 50 Jahre lang. Irgendwann hat das KONSEQUENZEN FÜR DIE RECHTSSPRECHUNG, die in weiten Teilen eine Unrechtssprechung geworden ist: Die Justiz erwählt ihre Daueropfer und treibt sie im schlimmsten Fall durch die Medien: In der Schweiz einen ursp. 10 jährigen Jungen, Brian/Carlos aber auch die FIFA u.a.

Man kann nicht sagen, dass es nur die Kleinen treffe. Nein, es trifft, wen es trifft.Das Leben eines Kachelmanns wurde total umgekrempelt und als sein „unschuldig“ in

eutschland gesprochen wurde, war das Licht auf der Bühne seit Jahren erloschen.Man kann nicht sagen, dass es nur die Kleinen treffe. Nein, es trifft, wen es trifft. Das Leben eines Kachelmanns wurde total umgekrempelt und als sein „unschuldig“ in Deutschland gesprochen wurde, war das Licht auf der Bühne seit Jahren erloschen.

Am Anfang meiner Bloggerei habe ich Gerichtsurteile gesammelt und kommentiert zu meinen Themen: Die Schweiz sammelt x Unschuldige, deren Leben aufgrund der Anklage länst zerstört ist, bis irgendein Urteil kommt und keine Verurteilung folgt, weil die Angeklagten UNSCHULDIG SIND UND WAREN, IMMER.

Ich erinnere mich an deren zwei: Ein unschuldig angeklagter Lehrer, war in der Zwischenzeit natürlich seinen Beruf los, hatte Herzprobleme bekommen und wurde ein IV-Fall.

Ein evang.-ref. Pfarrer von seiner Ex-Frau und eigenen Tochter zu Unrecht angeklagt, bekam erst bei der zweiten Gerichtsinstanz Recht. Motiv der Exfrau, die ihre erwachsene Tochter instrumentalisierte: RACHE.

JuristInnen schlafen im gesamten Gymnasium haben keine Klassiker gelesen, kennen keine Rache, keine Intrige, keinen Machtmissbrauch, haben im Studium nie gelernt, dass das an sich GUTE, z. B. ein Rechtssystem, immer, jederzeit missbraucht werden kann. Lüge versus Wahrheit kennen sie auch nicht.

Willkommen im Rechtssystem der Schweiz. Einen schönen Tag allerseits. Ich weiss, warum ich weder Juristin noch Notarin studiert habe noch Wirtschaft.

Warum geht es immer nur um Macht?

Der Mensch hat elementare Bedürfnisse zu überleben, was es dazu braucht ist grundsätzlich und liegt in seiner Natur: Er muss irgendeine Kindheit überleben, die kann ganz unterschiedlich sein, je nachdem, wo er geboren wurde,

Mich haben Kulturenfasziniert, die ihre Kleinstenauf ihrerWanderschaften mitnahmen, ihnen geringe Bewegungsfreiheit einräumten, weilsie wanderten und trotz dieser ausgedehnten Bewegungseinschränkung wurden und werden diese Kinder in ihren Bewegungen sehr geschickt.

Beweglichkeit, Körperkraft, Begabungen,wie klein oder wie gross eine Gemeinschaft war, bis zu den grössten Nationen Aufgabenteilung gehörte und gehört immer dazu.

Seit Lesen, Schreiben, Rechnen kulturell vorkommt, ist das ein Machtinstrument gewesen und geblieben.

Wer nicht Rechnen noch Lesen/Schreiben kann, der findet sich in einfachsten Berufen wieder. Ich habe Menschen kennen gelernt, die haben in der SchweizHerausragende Begabungen, können das eine der beiden Fähigkeiten nichtund sie werden gnadenlos ausrangiert. Eine Person hat, was man nennt Sozialkompetenz, der Umgang mit Zahlen ist sehr eingeschränkt, ein sochler Mensch, erwachsen geworden lebt in Institutionen, eine geeignete Ausbildung ist nicht möglich, der Frust, sehr begabt zu sein, es zu wissen, aber nicht weiter zu kommen, ist garantiert.

Noch meineGeneration wurde zur Schnecke gemacht, wenn das Buchstabieren mühe machte, z. B.Legasthenie. Nicht nur ich, auch andere haben bis zur Matur gelitten, ein Uniiversitätsstudium war dann problemlos.

Mit der Migration ist es ein Problem, wenn fremde Ausbildungen und Abschlüsse anerkannt werden sollten, was nicht sinnvoll geregelt ist. In der Schweiz müssen schweizerische Diplome, Lehrabschlüsse vorliegen. Das Diplom, die Lehrabschlussprüfung, der Bachelor, der Master etc. bestimmen die Höhe des Lohns, noch immer auf vielen Gebieten verdienen Männer mehr als Frauen.

Mit der Erfindung des massentauglichen PCs begannn der Aufstieg der IT Branche, Computerkenntnisse versus reinEr AnwenderIn war und ist Macht. In der Schweiz hat es viele Computer, wwws. Jetzt werden diese Computer gebraucht un der Einsatz ist ganz unterschiedlich: Man kann sehr viel lernen via computer und hat kein Zeugnis, kein Diplom, aber das Wissen.

Erst als ich in Altersheimen undanderen Institutionen wohnte, konnte ich schauen, was Menschen am Ende ihres Lebens als Berufe, Hobbies, Lebensgeschichten präsentieren und begann mich zu vergleichen auch punkto Alltagsbewältigung.

Genau in einem Heim war die Intrige allgegenwärtig, Viererfeldweg 7, Burgerheim. Es it Macht, andere Menschen vorführen zu können, ihnen zu schaden: Tue freundlich und realiter mach den Menschen fixfertig. Es gab im Eingangsbereich ein Tisch voll Leute, Bewohner und Bewohnerinnen, die sich nach persönlicher Einladung dort trafen, regelmässig zu irgendeiner Tageszeit, scheinbar offen, aber doch handverlesen.

Da war Smalltalk, ein Heimtag ist lang und langweilig und wenn dieser oder jene fehlte, wurde über sie oder ihn erzählt. Da lernte ich viel. Logisch werden Todesfälle zum Thema, besonders schreckliche bleiben im Gedächtnis haften, es ist natürlich, dass im Altersheim Menschen sterben, das muss verkraftet werden,keine 20m weiter drüben, sitzen zwei Demente, mit denen man im Alter unter einem Dach lebt.

So lernte ich, was ich noch nicht kannte, Heimalltagvon innen, als Pfarrerin war ich immer von aussen in Heime und Spitäler besuchen gegangen.

Als ich imIV-Breich lebte, lernte ich, was fehlen muss, wenn es nicht reicht für in ein eigenständiges Leben oder umgekehrt, wie Eigenständigkeit abrupt beendet wird durch Unfall oder Krankheit oder Schmarotzertum.

Als ich rauswollte, habe ich mein Wissen genutzt und mich gelöst und bin in mein Wohneigentum.

Klar gelten sog.überall die gleichen Gesetze, Bestimmungen je Hausordnung, rein theoretisch die gleiche Schulmedizin, es war immer Kanton Bern. Es sind ganz klare Machtspiele, wer, was darf jenseits des Offensichtlichen, dass wer erblindet den Führerschein abgeben muss.

Ich habe nie rumgeblufft, im Pfarramt. Dass Männer Schaumschläger sind und bluffen vor andern, was sie nie und nimmer können zuhause, ich war mit 20 Jahren verheiratet und lernte das schnell.

Schwieriger war es, mich zu ermächtigen, dabei mich selbst zu bleiben und alle Menschen, die was von mir wollten, was mir gehört, aus meinem Leben rauszuwerfen: Meine Ursprungsfamilie wollte mich entsorgen es geht ums Erbe, was sonst?

Die Psychiatrielüge macht die Schulmedizin reich, generiert umsatz, ich habe den nur Schaden.

Was es bringt, mir Rollis ewig nicht abzugeben, das habe ich noch nicht durchschaut.

Was es bringen soll, zwei valable Occassionsautos nicht zu warten und zu pflegen, dasdurchschaue ich nicht. Ich gehe davon aus, dass mir sowohl Autos wie Wohnwagen madig gemacht werden sollten, damit ich meine Mobilien entnervt verkaufen lasse und sich der Occassionshändler den Gewinn einstreicht. Dafür in dem Ausmass straffällig zu werden, das muss ich nicht verstehen.

Ansonsten, Macht über Menschen: Gemeinden, KESB, Spital, Institutionen und Psychiatrien, überall hat es SadistInnn in der Pflege, im Arztteam, in der Leitungeines Geschäftes: Wer für Menschen schauen sollte und dafür bezahlt wird, kann das Gegenteil tun und wird immer noch BEZAHLT. Das nennt sich dann die Macht der Institutionen. Wo Macht ist, gibt es Machtmissbrauch, das ist logisch und klar.

Will ich von dem allem Ruhe, muss ich zu den Menschen, mit denen ich auf wirklicher Augenhöhe diskutiere, wo es egal ist und zwar beides, was ich zu gut bzw. gar nicht kann. Hochbegabung zus.mit einer Behinderung mit Leistungsausfällen, ist ein enormes Spektrum, was ich abdecke.

In der Regel haben diese Menschen die Machtspiele begriffen und setzen sich wie ich dafür ein, andere FRÖHLICH ZU MACHEN. Das ist dann echt und sind nicht nur leere Worte.

Es scheint keine Schnittmenge zu geben, entweder spielt man das Machtspiel oder man hilft nicht mit und setzt sich für GUTE WERKE EIN, ist auf der Seite derer, die bei Machtspielen unter die Räder kommen.

Dann gibt es die Chamäleon,die Gutmenschen, genannt: Sie tun so, als seien sie die GUTEN, zu viele Guten fallen auf sie rein, de facto ist es Mimikri: Greta Thunberg, Autistin, wurde von ihren Eltern mit Plakat und klarem Autrag öffentlichkeitswirksam instrumentalisiert. Einige haben ein böses Erwachen erlebt. Praktisch alle momentan Berühmten sind drauf reingefallen inklusive Obama. Trump hat sie lächerlich gemacht. Er hätte nich auf das Teenie losgehen sollen, sondern ihre machthungrigen Eltern. Dass da was nicht stimmen kann, wenn eine 16 Jährige die Menschheit beschimpft, DAS ist korrekt. Dieter Nuhr hat es besser erklärt.

Die veränderten gesellschaftlichen Bewegungen entmachten das Patriarchat, was zum Begriff „die alten, weissen Männer“ geführt hat. Diese Kritik ist gerechtfertigt, wobei „alt“ nicht stimmt. Es geht um patriarchale Männer, die aus der Zeit gefallen sind, in der Regel Frauen und Kinder unterdrücken und im kleinen Kreis schon, ihre Vorherrschaft zelebrieren. Wenn sie wirklich alt sind, löst ihrTod das Problem, wenn sie noch jung sind, wird sich die Gesellschaft mit ihnen politisch auseinandersetzen müssen.

Wichtige Fristen eingehalten

Gestern habe ich wichtige Fristen einhalten können. Da ist mir das Matterhorn von den Schultern gepurzelt.

Die Sichtweise von verschiedenen Blickwinkeln ist anders. Mir ist Atmen, Trinken, Essen, Schlafen und viel Liegen wichtig, wichtig wäre, dass ich endlich meine Hilfsmittel hätte.

Der CP Schub ist 5 1/2 Jahre her, ich habe erst einen Handrollstuhl. Ein Entwicklungsland hätte mich schneller ausgerüstet als dieser Kanton Bern, der behauptete gegen alle Realität, ich solle GEHEN.

Zweieinhalb Jahre später INNERES ORGANVERSAGEN TOTAL und es wurde abgeklärt, die KK bezahlt jede überflüssige Untersuchung, die Maschine stand dumm rum, ob ich Krebs habe und der Oberarzt der Notfallstation behauptete: “ Sie haben die IV soviel gekostet, Sie müssen nun damit leben“

Das ist 1. politisch falsch und 2.bin ich garantiert nicht DIE GROSSE AUSNAHME IN DER SCHWEIZ, DIE ROLLSTÜHLE BRÄUCHTE ABER KEINE KRIEGT. 3.ist es nicht die Kompetenz eines Notfallstationsoberarztes sich zu Themen zu äussern von denen er nichts versteht.

Ich war bereits in Rolliabklärung gewesen, die Beratung war schlecht gewesen, weder kann ich Joystick noch können meine Augen ohne Lenker irgendwas und meine Knies waren ständig Prellbock gewesen. Voll logisch hatte ich vor dem normalen Elektrorolli panische Angst entwickelt. Aber ich hatte keine Lösung, das www kennt 1000e Hilfsmittel, die elektrisch sind.

Statt dass mir der Notfall ein Konzept für inneres Organversagen mitgegeben hätte, war ich mit dem www und meinem Körper allein gelassen.

Covid hat dann in grossem Massstab gezeigt, wie die Schulmedizin versagt, weil sie nur auf Profit und überhaupt nicht auf VolksGESUNDHEIT AUSGERICHTET IST. Sie läuft immer im Anschlag, hat Null Reseve und x unnötiges Zeugs und als es hart auf hart ging, ging es sofort zu Lasten chronisch Kranker, natürlich Behinderter und am meisten gestorben sind alte Menschen.

Versorgungsenpässe bei Medikamenten war schon vor 15 Jahren ein Thema, als ich auf Psychopharmaka war, total Benzo abhängig. Die Antwort der Ex-Hausärztin war, es gebe eine Notfallversorgung. Sie nannte einen Zeitraum, der war mit Sicherheit kürzer als Covid, Putinkrieg und unterbrochene Lieferketten, also Energiekrieg. Wer Medikamente braucht, braucht sie. Hat er oder sie sie nicht, hat das Konsequenzen.

Ich weiss, warum ich weg von Medis wollte und je klarer der Kopf wurde, desto klarer kam die Psychiatrielüge ans Licht und ich bin KEIN EINZELFALL. Das macht die Psychiatrie so: Sie erzählt Schauergeschichten, anfänglich dachte ich, ich liege falsch, die Schauergeschichten werden immer schlimmer, die Diagnosen immer wilder und schrecklicher und irgendwann führt das zum Tod.

Als ich mir zu überlegen begann, ob und wann ich je eine manische Entgleisung gehabt haben solle, was ich nie hatte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Das ist dann die klassische Situation: Der oder die Patientin fühlt, die Diagnose ist erstunken und erlogen, sitzt aber am kürzeren Hebel.

Im 2017 schwatzte mir die Ex-Hausärztin nochmals ein, ich sei psychisch krank, kam ins PZM, an ihrem freien(!) Tag. Natürlich hat das im ersten Moment den Druck auf mich erhöht. Nach dem ersten Schrecken habe ich zu denken begonnen: Cui bono, wenn der freie Halbtag geopfert wird?

Ich war ein Goldesel für diese Ex-Hausärztin, ein sicherer, wiederkehrender Verdienst, den sie genau nach ihrem Gusto rumschob, schön brav in Angst und Schrecken verharren liess und immer zutextete mit der falschen neurologischen Diagnose und die ausführliche, korrekte hatte sie, schob sie immer unter den Tisch.

Da begann meine Befreiung, DAS WAR DER TIEFPUNKT GEWESEN. Der Weg ist dann allerdings sehr lang: 18 gestohlene Lebensjahre.

Echt tolle Medizinversorgung.

Ihr habt mir ungefragt immer eure Meinung gesagt

In der Kindheit, zu meiner Zeit hatten Autoritätspersonen IMMER RECHT.

Bei mir zu allem Unglück ab 5-6 Jahren eine jähzornige Physiotherapeutin, die sogar Gotte meiner jüngeren Schwester wurde. Längst kannte ich medizinische Folter.

Nun bestimmten zwei Furien meinen Kinderalltag, Mama und Goggi. Da hatte ich wirklich Glück = Ironie.

Bald einmal kam das Buchstabieren dazu. Ich konnte auswendig lernen, aber den Buchstabensalat konnte ich nicht. Die Strafen waren drakonisch, drakonischer als zu der Zeit üblich.

Im letzten Jahr vor der Matur habe ich „mahlen“ und „malen“ verdreht gebraucht. Der betroffene Deutschlehrer hätte mich am liebsten in den Archipel Gulag entsendet, hatte ich doch jahrelang die einmalige Chance gehabt, bei seiner Durchlaucht Deutsch zu lernen.

Beim Studium war Deutsch offiziell egal, der Rotstift blieb in der Schublade. Gut möglich, dass ich gezielt schlechtere Noten bekam.

Offiziell ist diese Disserei nun in der Schweiz verboten, wers glaubt bezahlt einen Taler.

Dann war ich irgendwann im Pfarramt und habs geliebt.

Es kam die Rückkehr in den Kanton Bern im Jahr 2004 mit Spezialabreibung: Psychiatrie- und Folteropfer.

Ihr hattet nie RECHT UND SEID STRAFFÄLLIG GEWORDEN.

Nun geig ich jedem die Meinung, der mir blöd kommt. Ich bin schulmedizinisch korrekt unterrichtet und ihr könnt nie „Entschuldigung“ sagen. Ich sag euch, was ihr seid:

UNERZOGENE MEMMEN UND WEICHEIER.

Geschäftsführer Vereinigung Cerebral will mich fertig machen, weil ich falsch buchstabiere: Meine Antwort

Interessiert mich keinen Deut Ihre Klugscheisserei könnte aus dem Mund von F. stammen. Der bringt C. regelmässig so zum Schreien, dass das ganze Haus Jupiter 41 ZITTERT.

Ihre Aufgabe als Geschäftsführer Vereinigung Cerebral wäre gewesen mir zu helfen gegen den sexuellen Übergriff von S. der nicht stattgefunden hat, weil ich ihm körperlich überlegen bin, aber vollendete Straftaten sind anale sexuelle Erpressung die in vollendete Freiheitsberaubung mit Zwangsvollstreckung im PZM mündete.

Ihre Gefühle sind mir scheissegal, Fakten sind Fakten und Sie waren nicht hauptverantwortlich aber mitverantwortlich, weil C. systematisch Frauenopfer ihrem Idol St. zuführt, damit er bei ihr bleibt, weil sie seine KATHOLISCHEN SEXPHANTASIEN NICHT BEFRIEDIGEN KANN.

St. wörtlich: „Wenn ich dich von hinten nehme, bin ich C. TREU.“

Sie Dummkopf verteidigen eine Macht, die Sie nie haben, weil St. der ist katholisch samt seiner Moral.

Freundlichste Grüsse, was immer Sie sind. ich bin evang.-ref. Pfarrerin aus BERUFUNG, GÖTTLICHER!

Was Sie tun hat einen Fachbegriff: Social Blaming und Behinderte mobben, weil wir LEISTUNGSAUSFÄLLE HABEN. Wegen St., N. und Ihnen bin ich aus Vereinigung Cerebral ausgetreten, auch so eine Funktion des Geschäftsführer, die Intelligenz zu vergraulen a la Putin, Fachbegriff: brain drain. Toll hinbekommen, Herr Geschäftsführer, wie immer Sie geschrieben werden wollen, ich bin optisch BEHINDERT

MEINE NAMEN, damit Sie korrekt buchstabieren:

Denise Francoise bitte für Sie mit Circonflex

v. Graffenried mit zwei f

Denise Francoise Thormann-v. Graffenried, Thormann schreiben auch Sie mit t H

Denise Francoise Koenig-v. Graffenried. Koenig mit oe bitteschön und Graffenried mit zwei f

.

.

.

Ich lehre Sie korrekt buchstabieren und nie Sie MICH

Von:Geschäftsführer Vereinigung Cerebral

Liebe Frau von Graffenried

Ich bin wieder katholisch, noch schreibe ich meinen Namen mit CK, noch habe ich Jus studiert. Ich fühle mich nicht angesprochen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Freundliche Grüsse


Sämtliche Vor- und Nachnamen sind auf erste Buchstaben reduziert, der Geschäftsführer auf seine Funktion, kann easy ergoogelt werden.

Dass ich nicht korrekt buchstabiere, ist in der Grundschule unangenehm aufgefallen: Ich konnte Texte auswendig, aber nicht buchstabieren.

Im Jahr 2022, im November, lasse ich mich nicht via Buchstabenfehler mundtot machen: Seinen Nachnamen gibt es hauptsächlich mit ck und meine Augen reagieren nicht auf eine UNGÄNGIGE SCHREIBWEISE.

Ich armes Schweinderl hiess nie so, dass ich einfach zu buchstabieren gewesen wäre, allein meine beiden englischen Vornamen sind easy: Dany Johna. Ich habe sie für mich gewählt und in die Schriften eintragen lassen, eine Liebesbeziehung und klar eine KÜRZESTPREDIGT! Wetten der Herr Geschäftsführer hat Null Ahnung, was meine beiden Vornamen THEOLOGISCH BEDEUTEN? Inhalte interessieren den nicht, nur seine Klugscheisserei.

40 ZWANGSEINWEISUNGEN PRO TAG IN DER SCHWEIZ

Für was ich im Kanton Bern IN DEN BERÜCHTIGSTEN, SCHLIMMSTEN PSYCHIATRIEN ERLEBT HABE, MEIRINGEN UND PZM, darf ich journalistisch nur den Kanton Bern verantwortlich machen, also Alain Schnegg, SVP und Berset, Bundesrat, SP.

Die Auflistung der beiden Parteien aussen rechts und aussen links zeigt die UNHEILIGE ALLIANZ AUF.

Die Schweiz kennt offiziell kein Guantanamo, keinen Gulag, es wird in den Psychiatrien abgewickelt, was nicht ins Schema von der SVP bis SP passt.

Psychex, Psychexodus verwendet ein Lebenswerk darauf, aufzuzeigen, dass die Schweiz hier einen nie enden wollenden HOLOCAUST GESCHAFFEN HAT.

Im Holocaust kamen offiziell 6 Millionen Juden um. Heuchelei: Umgekommen sind dito Sinti und Roma, Behinderte wurden vergast oder in Experimenten langsam hingerichtet, bekannt unter dem Namen SCHULMEDIZIN, die sich in der Schweiz NIE VON IHRER NAZIVERGANGENHEIT GELÖST HAT.

Es wurden immer sog. sozial Schwache als Experimentiermasse verwendet, die Baslerchemie hat GESUNDE MIT PSYCHOPHARMAKA GETÖTET. Das geht so: Schweizweit werden Kinder ihren Familien entrissen in Heime gebracht, wo sie von z.B. kath. Nonnen und Priestern oder evangelischen „Heimeltern“ nur geschädigt wurden inklusive sexuelle Übergriffe. Dann kommen sie ins Alter, wo man sie der Psychiatrie ausliefert, stationär und dort sind sie mit gnädiger Erlaubnis der Anstaltsleitung, Laborratten der Big Pharma.

Das Modell wurde ausgetrocknet und das Modell der erweiterten Zwangseinweisung geschaffen. Sämtliche zugelassenen Medis werden en Masse eingesetzt und ausgetestet. Gerade in Mode ist Orfiril kombiniert mit Lithium. Das pustet jedes Gehirn weg, ich verlor das Gefühl für die Zeit vollkommen, meine Rechenschwäche wurde verschlimmert und ich suche nun verlegte Ware dreifach so häufig. Rein DAS wäre, wenn es nützen würde ZUM DAVONLAUFEN.

Bringt nicht nur nichts, sondern gar nichts. Also mache ich das beste draus und lagere Arbeitsbereiche sorgfältig aus, ohne Anwälte, Notare, Liegenschaftsverwaltungen, IV-Assistenz, was ich auslagern kann.

Der Z4 ist nun in guten Händen, bei der x-ten Garage. Die schreit mich nicht an, selbst, wenn ich Fehler mache: Ich brachte denen einen kaputten Schlüssel zwecks Kopie. Nun, das musste frau vor Jahrzehnten. Das Lachen war freundlich. Ich bin garantiert nicht die erste ältere Person, die diesen Fehler macht.

Als erstes wurde ich gefragt, als ich mit der kaputten Schlüssel kam, ob ich einen Kaffee wolle. Ich: „Nein, rasch, rasch, ich will in die Kletterhalle.“ Dann wurde telefoniert und da dachte ich schon, da ist was nicht i. O. und begann den Fehler zu suchen, kam selbst drauf und hatte die LacherInnen auf meiner Seite.

Psychopharmaka hinterlassen LANGZEITSCHÄDEN.

Das interessiert die Offizielle Schweiz nicht. Nebst den wirklich psychisch Kranken ist die Anzahl Gesunder, die psychisch krank gemacht werden durch die Psychiatrie garantiert grösser und die fehlen dann auf dem Arbeitsmarkt.

DAS gibt irgendwann einen Paradigmenwechsel, die Anzahl derer, die so um ihr Leben betrogen werden, ist ins Unendliche gewachsen, nicht mehr unterdrückbar, rein zahlenmässig.

Z4 parkiert, Schulauto muss warten

Gestern kam ich vom Klettern zurück. Da der Viano weg ist, stelle ich voll logisch den Z4 auf den Hauptparkplatz nahe beim Aufgang ins 29.

Der Schulbus neben meinem Platz hat Licht. Wie ich hinter ihm bin Rückwärtsganglichter. Ich denke nicht daran nun auszuweichen, sondern ziehe den Z4 langsam rein, wie ich es immer tue, ganz sorgfältig. Braust sie los. Ich super und öffne die Z4 Türe ganz, schmeisse als Erstes die Kletterutensilien in einer Tüte schwungvoll raus. Keine Rücksichtsbewegungen, sondern für einmal PLATZ.

Ich schaffe es den Z4 leicht schräg einzuparken, so dass ich bei der Führerkabine einsteigen kann. Immer via Beifahrersitz reinkrabbeln zu müssen stinkt mir GEWALTIG.


Die Kapo und die Staatsanwaltschaft schaffen keine Ordnung, denen sind geltende Gesetze EGAL. Also mache ich DAS selbst. Die grössten Weicheier, die ich kenne, sind nicht Frauen….

Jede Ähnlichkeit mit Lebenden ist selbst verschuldet.

Die Zeiten sind vorbei, in denen ich mich Mobbende, getröstet habe, weil sie z.B. Krebs haben und übrigens wie alle Menschen, irgendwann sterben werden. DAS ist Social Blaming: Die Krebserkrankung ist ganz, ganz schlimm in deren eigenen Augen.

Meine vorgeburtliche Behinderung ist in ihren Augen inexistent. Ich bin ein verdammter Hypochonder. (männliche Wortwahl ist ABSICHT)

Selbst Procap versteckt sich im www

In den letzen Jahren werden www Aufrtitte umgestaltet und z.B. JuristInnen verschwinden von den www Auftritten. Irgendwelche Allgemeininformationen werden publiziert, verschwunden die Bilder der Juristen, Procap hatte einen, der die Leitung innehatte und weitere wegen dem Arbeitsvolumen.

Rechtssprechung für Behinderte ausserhalb von den gezähmten IV-JuristInnen , vergessen wir es, je schneller, je besser.

Abhängikeiten:

Auch Procap kriegt BSV Gelder, ist damit abhängig vom EDI. Leitung Bundesrat Berset. Auch die KKs sind im EDI und natürlich die IV. Eidgenössisches Departement des Innern heisst das EDI ausgeschrieben.

Für Rechtssprechung ist das Bundesgericht, Lausanne, zuständig oder das Bundesstrafgericht Bellinzona. Allein der Zugang zum Bundesstrafgericht ist Behinderten verwehrt:

Ich hätte x Straftaten anzuklagen, was erstinstanzlich zur Staatsanwaltschaft Bern-Mittellland gehört. Die will nichts begriffen haben, selbst Offizialdelikte werden mit Arroganz abgewürgt, rechtliches Gehör ist nicht zu erreichen. Damit ist der Rechtsweg versperrt und Behinderte, wie ich, sind völlig rechtslos, vgl. SRF Radio gestern, Thema Psychiatriezentrum Münsingen.

Klar straffällig Ortsgemeinde mit KESB, PZM. Insel, Kapo Bern, Staatsanwaltschaft Bern-Mittellland, die mir nahelegt wegzuziehen, damit alle ihre Straffälligkeiten wie gehabt weiterführen können..

Ziemlich expliziten Rechtsbeitrag auf Behindiplattform veröffentlicht

Die Plattform untersteht dem Department des Innern.

Hach, was macht uns das fröhlich!

Behinderte haben in der Schweiz grundsätzlich nur eins zu tun, zu gehorchen, ja nicht aufzufallen und gefälligst die Klappe zuhalten.

Die Rechte aller andern verbessern sich im Schneckentempo, ausgeschlossen sind einzig Behinderte, deren Pflichten werden seit den 90er Jahren nur erhöht, der Geldbeutel wird kleiner, vgl. IV-Revisionen und Behinderte sterben völlig unvorhergesehen viel zu früh, was einen direkten Zusammenhang zur versagenden Schulmedizin hat.

Seit spätestens dem inneren Organversagen,Oktober 2019 sollte ich auch tot sein und die Klappe halten.

Die schulmedizinische Katastrophe wurde gezielt gezüchtet

Eine Parlamentarierin Ruth Humbel wird nicht rot, wenn sie gebetsmühlenartig wiederholt, wir hätten das zweit teuerste Gesundheitssystem und es sei entsprechend gut.

Das sind Fake News. Es gibt eine Apparatemedizin, die SpezialärztInnen werden reich, wie Urologie, FrauenärztInnen, Chirurgie. St. Gallen macht in Herzchirurgie dieser Tage Schlagzeilen, weil es Zürich konkurrenzieren will, eine Überkapazität wird geschaffen, weil es sich finanziell lohnt.

Kindermedizin kann nicht kostendeckend angeboten werden und in der Psychiatrie werden Menschen systematisch mit dem Gegenteil dessen konfrontiert, was sie bräuchten, kein Problem, es gibt Seditative.

Ich habe mich regelmässig gewundert, dass sich das Pflegepersonal PZM und andernorts Psychiatrie so einspannen lässt, ihre Arbeitsplätze ins Gegenteil dessen verkehrt sieht, was sie sein sollten.

Im Psychosehaus konnte ich die Fluktuation des Personals vom Frühjahr 2017 bis Winter 2022 beobachten und mitverfolgen. Ich muss nicht Krimi im TV schauen, ich habe Krimi in meinem Alltag.

Wenn alle wegschauen, haben alle weggeschaut und statt dass sich die Pflege ewig als Opfer inszeniert, hat sie eine Verantwortung gegenüber den wahren Opfern und die heissen PatientInnen.

Dasselbe gilt für die Justitz und Polizei. Im Ausland wird regelmässig Korruption angeprangert. Im Inland wird, wie das Beispiel Psychiatrie zeigt, kein Deut besser gehandelt. Ich habe das PZM, die Psychosestationen Guantanamo II getauft. In allen Anklagepunkten habe ich Recht. Die Justiz ist BEFANGEN. SIE TUT IHRE PFLICHT SYSTEMATISCH NICHT.

Wer den Balken vor dem eigen Auge nicht sieht, nur behauptet besser zu sein, der wird von den sog. korrupten Ländern als zu Recht noch korrupter wahrgenommen.

Bernerfilz und Psychiatrie Zentrum Münsingen PZM

Da lernen wir an einem katastrophalen Akutbeispiel, wie Bernerfilz Psychiatrieskandal im SRF Radio kleinredet. Ein Laie erkläre mir den harmlosen Begriff „Zwangsmassnahmen“.

Der Laie hat Null Ahnung, was da überhaupt das Problem sein soll, suggesiv wird betont, eine externe – tönt doch super – Kommission habe den Fall untersucht, ein Kopf ist gerollt, den Neuen kann man für nichts verantwortlich machen, kosmetisch kleine Änderungen werden vorgeschlagen, von Opfern, ist überhaupt keine Rede, nur die TäterInnen werden maximal geschont, es war vielleicht etwas zu streng, nein eigentlich nicht, alles bico bello, Alain Schnegg lobt das PZM als eine bewährte, gute Klinik, die ihre Arbeit tut.

Das ist wie sich Skandale in der Schweiz von Generation zu Generation weiter vererben. DAS HAT SYSTEM NICHT NUR BEI DER FIFA, SONDERN ANDERSWO AUCH. Wo Macht, wo Geld, und Psychiatrie ist sehr einträglich, da lauert GEFAHR.

Kollateralschaden x Leben kaputt, Leiden verlängert und garantiert Suizide. Zerstörte Leben, zerstörte Familien, wer nicht wieder auf die Beine kommt, der wird oft geschieden, wie ich mich von meinem Suchtkranken scheiden liess.

Es gibt Krisen, es gibt psychisch kranke Menschen und die bräuchten Hilfe und was tut das PZM, es macht sie Medikamenten abhängig und vollends kaputt. Nur die leichten Fälle werden zurück ins aktive Leben geleitet, fein säuberlich getrennt nach Stationen.

In der Altersdemenzstation müssen Handwerker Demente aufs WC bringen oder vom WC weg anziehen. Genau so stellt man sich Pflege vor.

Das war auch in der Klinik Wyss so: Eine Frau ging unter den Zug, weil zwei Psychologinnen sadistische Drachen waren, eine ausgerechnet zuständig für Angsttherapie. Sie war angsteinflössend, gestandene Männer haben vor ihr wie Espenlaub gezittert. Nur ich gab ihr Contra, weil es so untherapeutisch war, was sie zusammen redete, überhaupt nicht brauchbar, aber ein vollendetes Machogehabe. Sie hetzte PatientInnen gegeneinander auf. Die andere arbeitete mit Patientendemütigungen. Also wems schlecht geht, z. B. in einer Depression, der wird nun knallhart gedemütigt, dann weiss er endlich, warum es ihm oder ihr miserabel geht.

Im PZM und im Meiringen habe ich je einen Todesfall miterlebt. In Meiringen, es war ein Suizid, inszenierte sich die behandelnde Assistenzärztin als weinendes OPFER. Die war total unfähig und wir PatientInnen durften dann ihre TherapeutInnen sein und sie pfleglich trösten. Der verantwortliche Oberarzt ist immer noch in Meiringen. Auf meine Kritik kam die Antwort, sie hätte Gefühle gezeigt, das sei wichtig.

Genau: Bei jeder Beerdigung schluchzen die PfarrerInnen auf der Kanzel vorne am lautesten! (= Sarkasmus)


Nachtrag: Es scheint verschieden lange Berichte zu geben über den Skandal PZM: In einem wird das Wort „Zwangsmassnahmen“ minimalistisch erklärt, eine betroffene Station wird mit der zu behandelnden Diagnose identifiziert, unerwähnt die absolut schlimmsten Stationen Psychosehaus 46 und 47, Akutstation 25 und 26.

Das sind beide Häuser zuhinterst im Gelände, Altbauten beide links und rechts. jedes dieser Häuser hat zwei Flügel, deshalb je zwei Stationen pro Haus.

Ganz hübsch: Der Klinikleiter beklagt sich, dass das PZM im Bericht nicht GELOBT WURDE.

Erwähnt wird dass das ganze Prozedere Zwangseinweisung nicht gesetzeskonform abläuft, Zwangseingewiesene juristisch nicht geschützt sind, was sie sein sollten: Es versagt die Schulmedizin, das ausführende Organ, die Kapo und die Gerichte und Alain Schnegg hätte die Oberaufsicht, was ihn nicht stört, alles ist gut.

Okay, also meine Familie hat mich ohne psychische Diagnose einem absolut rechtslosen System ausgeliefert und dort drin wurde ich geschlagen, weil ich körperlich die Schwächste war.

Die v. FISCHER INVESTAS MOBBT LOCKER FLOCKIG WEITER. Echt, es gibt einige TOTAL UNBELEHRBARE.

Irrationaler Wohnungsmarkt in der Schweiz

Meine raffgierigen Schwestern, Erbgang beider Eltern ab Mai 2020, haben mich in Bern unmöglich gemacht mit ihrer Psychiatrielüge, der Almosner Zunft zu Schmieden, der in meine ältere Schwester dauerverliebte Alt-Stubenschreiber, Zunft zu Schmieden, alle waren gegen mich und für meine hübsche, ältere, raffgierige Schwester, die sechst Jahre Jüngere Trittbrettfahrerin.

Ich hatte gehungert, massiv Gewicht verloren, reversibler Darmverschluss non stopp, der verdammte Almosner Zunft zu Schmieden hatte mich in der Horrorinstitution Frienisberg entsorgt, auf dass er mich in den gleichen Sarg legen könne wie meine Mama im Mai 2020 Covidzeit.

  1. Ich lebe, nur meine Mama starb, Stand November 2022.
  2. Der Erbgang war die vollendete Katastrophe, ich an Verhungern und vorläufig(!) entsorgt.
  3. Im Nov. 2021 war ich frei, allerdings in der Katastrophenalterswohnung Multengut Muri bei Bern.
  4. Ab 24. 12. 21 war ich obdachlos und eigentlich meinen Häschern entwischt, ich leider, leider 15. 12. 2021 totales inneres Organversagen von Niere und Verdauung. Ich hatte irre Organschmerzen, und Schmerzen legen lahm. Shut Down somatisch total.
  5. Irgendwann waren der kaputte Viano und ich, das Einzige mir verbliebene, wir ein Team, gegen wen auch immer. das neue Zenec-Navi gab so peu a peu den Geist auf, wie von Geisterhand geführt.
  6. Ohne Navi bin icg orientierungslos, es ist Winter, es ist saukalt, Obdachlosigkeit im Viano, alles aktenkundig
  7. Nur weil ich obdachlos bin, bin ich NICHT OHNE HIRNVERLETZUNG.
  8. Elementare Lebensfunktionen werden dominant: Wie entledige ich mich meiner Fäkalien nachts in der Dunkelheit, im Viano OHNE TOILETTE. Solche elementaren Probleme bei minus 8 Grad MACHEN ERFINDERISCH.
  9. Ich löse meine Probleme, ich atme, ich trinke, ich esse, ab und zu.

KEINER HAT MIR JE GEHOLFEN;, ICH BEZAHLE ANWÄLTE NOTARE YOU NAME IT IMMER A 250 SFr. pro STUNDE.

Vielleicht sollte ich denen mal ohne Penis in Ihre Büros pissen, damit sie in der Realität ankommen: CP Behinderte haben eine BLASENSCHWÄCHE. DAS IST IHRE VERDAMMTE REALITÄT.


WINKE, WINKE, AN ALLE MIT MANGELNDER BILDUNG WAS CP BETRIFFT: DIE DACHTERASSENWOHNUNG HAT ZWEI FUNKTIONIERENDE WCS, EIN IMMENSER LUXUS, DEN ICH NUR MIT SARGDECKEL ZU JE AUFGEBE. DANN PISSE ICH NICHT MEHR.

Wer es lieber akademisch mag: Meine elementaren Probleme sind nie eure akademischen Problemchen, die ihr mir unterschieben wollt.


Witz des Tages: Meine ältere Schwester, zwei Jahre vor mir geboren, PFLEGEFACHFRAU!!!!!!!!!!, weiss haargenau dass ich ewig gescholten wurde, weil ich noch mit sieben Jahren die Skihose einnässte. Die sechs Jahre Jüngere blieb von meiner CP Blase verschont, die konnte kein Wort sprechen, als ich endlich non stopp sauber war.

Echt, mich verwundert es nicht: Monique Winzenried – von Graffenried hat nie, nicht einmal sich kundig gemacht, was heisst es eine cerebral paretisch behinderte kleine Schwester zu haben?

Wir sind uns hoffentlich alle einig: Windeln tragen zu müssen, nur weil die ältere Schwester, Ausbildung Pflegefachfrau, zu faul ist. zu lernen, was CP bedeutet, ist ein ELEMENTARES NO GO.

Konsensdemokratie

Wir haben ein Vielparteiensystem. Wen wir diese Jahre in die USA schielen, können wir froh sein kein Zweiparteiensystem zu haben, das hat Tücken und dabei geht es momentan immer um die Neinung des halben politisch aktiven, wahlberechtigten Bevölkerung.

Also viele Parteien mit vermeintlich unterschiedlichen Meinungen und natürlich politischen Interessen. So lange ich politisch denken kann, war z. B. Die politische Gruppe ASchweiz ohne Armee aktiv. Putin hat deren Politlüge nun zerrissen, endlic: Pazifismus kann niemals heissen, jeden Aggressor, der gerade Lust hat, die Schweiz zu erobern mit Blumen willkommen zu heissen, wenn die Panzer einrollen.

Der Blutzoll, die Leiden sind selbst bei tapferer Gegenwehr unermesslich hoch. Meine Generation hat ihren Eltern zugehört und ich bin erschaudert, ob deren Erzählungen.

Oft frage ich mich, ob ich meinen Töchtern zu wenig vom Schrecken des Krieges erzählt habe. Was geschah nach meiner Generation? Warum wurde ein Teil der Jungen nur Profiteure und so bequem, glauben alles haben zu können, den Mund nur aufmachen zu müssen und die hereinfliegende Taube sei schon zerkaut? Sie faseln von Umweltschutz, haben in jungen Jahren Velos mit Akku, als wir sowas nicht im entferntesten kannten, wollen ständig verreisen und wenn es ist, den Gummiabrieb der Wanderschuhe in den Bergen zu hinterlassen.

Meine Wohnung liegt in der Anflugsschneise Helikopter vom Oberland Richtung Insel. Roter Helikopter am WE bedeutet Bergrettung Richtung Insel.

Im Auto komme ich nie einen Kilometer weg vom Haus, irgendein Notfallauto, kreuzt mich immer. Am häufigsten offizielle Polizeiauto. Gleich danach ewig irgendwelche Ambulanuen. Ich sehe hier ständig Feuerwehrautos. In den wenigen Monaten eine Notsignalorchestrierung nonstopp.

Gut, ich bin ein Landei, eine Dorfpfarrerin, dieses Notfallgelärme ist mir fremd. ich weiss nicht einmal, wie meine Dorfpolizisten hiessen und ob ich mit deren Frauen evtl. im Turnverein war. Hier ständig la Police. Eindruck macht deren blaue Uniform schon lange nicht mehr, aber sie könnten einen wenigstens beim Kaffee und Unterricht im Restaurant verschonen und ihr Znüni auf dem Polizeiposten essen.

Man hat Überdruss vor der Polizei Dauerpräsenz und sehr intelligent spricht la Police nie, wenn sie den Mund öffnet und dass sie Gesetze gezielt, politisch motiviert bricht, ist Allgemeinwissen.

Also viele Parteien, ein Ziel, ein geordnetes glückliches Leben in der Schweiz. Wenn es dann um Inhalte geht, ist der Konsens rasch vorbei. Die ewig gleichen Diskussionen mit den immer gleichen Argumenten, der Luxus zumindest für einige stieg immer. So über 50 Jahren kann da was nicht stimmen, wenn immer die Gleichen reicher werden und nicht weil sie tüchtig wären, sondern das System ausnützen.

Ein ganz grosser Spieler in der Hinsicht ist das Gesundheitssystem. Die ewig Klagenden sind nicht mehr die Bauern, sondern all die ÄrztInnen, die seit der obligatorischen KK das Gesundheitssystem irre aufgebläht haben mit überflüssigen Leistungen einer ewigen Verpsychiatrisierung von allem und jedem. Psychiatrie ist schlecht messbar, darum ist gerade dort das Umsatzvolumen so stetig am Wachsen.

Da bin ich mit Psychex und Psychexodus einig: in der Schweiz handelt es sich bei dem, was die Psychiatrie u. a. macht um einen nie enden wollenden Langzeitholocaust. Garantiert sind der Psychiatrie in der Schweiz seit ihrer Entstehung Millionen zum Opfer gefallen und einige, nicht wenige haben mit dem Leben bezahlt, wurden chemisch exekutiert.

Wenn das ein normaler Arbeitstag sein soll, heisse ich Fritzli Müller oder H-h-h- anspeter B-b-b-u-rrri

Also aufwachen normal, Katzen streicheln normal, Z4 abliefern und besprechen normal, erstes Stirnrunzeln, was ich bereit bin, in meinen Kleinen zu investieren.

PAUSEN.

Doppelter Espresso, Vollkornsandwich, Gesundes Mineralwasser, zur Feier des Tages kleine Linzerschnitte, warten.

Ankunft, Plaudern, Freude, irgendwann ARBEIT. Freude, ich habe Links zu Bildung, müde, fertig, eine RAUCHEN.

Ich mit Handrolli Ersatzwagen nach Hause. Ich vorsichtig, renne x-mal zw. Garagentorschlüssel hin- und her. v. Fischer INVESTAS MOBBT MICH PUNKTO FERNBEDIENUNG UND ROBERT PFISTER AG UNTERSTÜTZT DAS UND ICH HAB DAS LÄNGST KAPIERT. Ändert nichts an der Tatsache, dasss ich als behinderte Frau den Bewegungsschaden habe, was natürlich der Böswilligkeit der Mobbenden zuzuschreiben ist.

Endlich Bett, endlich Ruhe, ich zu müde, kein Mittagessen, ich sollte Telefonate und Buchhaltung.

Salt

Autos, Z4 hat Sachfragen, ich will ihn morgen Nami möglichst früh zurück. Geht alles i. O.

Während ich Salt und Z4 zeitgleich abwickle, Motzt Generali, die sich behindertenfreundlich nennt, de facto nur mobbt. Für die habe ich echt keine Zeit, die kann mir den Buckel runterrutschen.

Salt ist eh kundInnenfeindlich, versucht alle illegalen Tricks um Geld zu äuffnen, die wird irgendwann auf die Nase fallen, ihre Vorgängerorganisation ist gescheitert, das Geschäftsmodell hat den Namenswechsel überdauert, Espresso etc. sind dran, war im Radio evtl. Kassensturz. Trotzdem zeitaufwändig und mühsam, da der sog. Fehler nicht korrekt auszumachen ist. Schadenssumme angeblich 42.90 SFr. Das macht keinen Sinn, objektiv. Das ist UNMÖGLICH, NUR GESCHÄFTSMODELL; UM GELD ZU ÄUFFNEN VIA BETREIBUNGSFIRMA.

KÖNNTE MIR EGAL SEIN MIT WOHNEIGENTUM. WAS INTERESSIEREN MICH BETREIBUNGEN? TROTZDEM LÄSTIG, ABER NICHT ABWICKELBAR. Iczh muss einen intelligenten Weg finden, um Salt loszuwerden via LSV, was an sich seit monaten eigerichtet ist, deshalb macht dieser angebliche Fehlbetrag nur Aufwand.

Irgendwann motzt der Generaliagent, ein Nichtsnutz erster Güte, mit dem ich viel zu lange viel zu viel Geduld hatte. Wer ist betroffen? Ich.

Jetzt ist Abend, ich habe Pendenzen vom Sonntag nicht abwickeln können, Essen gab es nichts Warmes. Ich weiss, warum warm Essen am WE und Mittwoch OBLIGATORISCH IST.

Behinderte haben KEINE ZEIT WARM ZU ESSEN. DAS IST TATSACHE. Das ist keine Ausnahme. DAS ist für Behinderte in der Schweiz eine unerfreuliche NORMALITÄT.

Ach ja, die Kapo habe ich heute lange am Nebentisch gehabt. Die Kapo hat Zeit für stundenlange Pausen im Restaurant. Echt die Kapo heuchelt, wenn sie lügt, unter Überbeschäftigung zu leiden, um dann selb zweit solche Pausen hinzulegen. Kein Mensch hat früh morgens in Uniform solch lange PAUSEN.

Die Kapo bereitet wohl die Zivilbevölkerung auf Putins Einmarsch in der Schweiz vor: Putin hört am Nebentisch mit. Die Kapo hat sich von uns verabschiedet, was wir, mitten in Kenntniserweiterung begriffen, voll ignoriert haben. Wer hat Zeit für eine Berner Kapo? Ich nicht.