Die Lebenspartnerin heute im Tram

Die Geschichte der vollendeten Erpressung und Freiheitsberaubung Februar 2021 habe ich erzählt, ich wollte meinen Körper schützen vor eine Analvergewaltigung durch Erpressung, was die Gesetze in der Schweiz so lehren, eine Frau bestimmt im Jahr selbst über ihren Körper und sie sagt: „Nein oder Nein oder Niemals!“ Als F. St. anfieng und sie war im Atelier, bin ich fast unter den Tisch gefallen. Wie kommt ein behinderter, hässlicher uralter Mann, 15 Jahre älter als ich im entferntesten darauf, ich würde ihn mit einem Steckli irgendwo berühren?

Die katholische Verlogenheit war so erschütternd und über sein Sexleben wollte ich nie was erfahren und seine Untreue noch weniger.

So wartete ich aufs Tram, fuhr rein und die Lebenspartnerin fuhr mich an, ich solle anders parken, siie wolle auch mitfahren. Sagte ich: „Du kannst warten.“

Voll logisch hatte ihr Rolli Platz neben dem meinen und sie fuhr mit mit ihrer Begleitung, der wie ein Bruder des Lebenspartners aussah.

Ich war ihren Straftaten ausgeliefert und als Straftäterin bildet sie sich zumindest in ihrem Kopf ein, ich sei ihre Sklavin. Nein, niemals. Sie hat damals ihren Lebenspartner geschützt, ihre Rolle ist die der Opfersuche und das gleiche Recht nehme ich mir nun: Ich schütze genau MEINE INTERESSEN und sie kann bleiben, wo sie ist und auf dem Perron aufs nächste Tram warten, wenn für Ihre Unwichtigkeit zufällig KEIN PLATZ IST.

Ich bin eine Station früher ausgestiegen, mit StraftäterInnen teile ich nicht zeitgleich ein Trottoir, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Sie hat übrigens nicht begriffen, wie Tram fahren geht. So schön, sie fährt immer ÖV, hat aber Null Ahnung. Ich fahre selten ÖV und bin massiv schneller: First come, first serve.

DAS hat sie garantiert hässig gemacht, was zu ihr passt: Hässig, missgünstig, andern nur schaden und weibliche Opfer aussuchen, die sich ihrem Lebenspartner, einem Nur-Schwurbler sexuell unterwerfen und klappt das nicht wird die Kapo angelogen, klassischer Fall von zwei gegen eins und der Kapo S. hat mir ins Gesicht gesagt, ich sei dem Analvergewaltiger körperlich überlegen. Super, Faustrecht ist keine Option und mein Rolli hate keinen Akku mehr und ich konnte ihn nicht LADEN.

Der war inszeniert und ja, es war DIE HÖLLE.

Ist übrigens der Kapo S., der meinen Rolli zurückliess bei der letzten Freiheitsberaubung. Merke: Der Herr Polizist S. der nicht einmal geltende Gesetze noch die Aufgabe seines Berufs kennt, der ist Dr. Dr. Prof. Prof. der Schulmedizin und weiss, wer einen Rolli NICHT BRAUCHT. Betrifft alle die, die einen Rolli dabei haben!

Im PZM-Skandal, der im November in den Medien war, ist glasklar die Kapo Bern angezählt, die halten NICHT DIE GESETZE EIN, bei der Ausführung IHRES JOBS, wofür wir u. a. STEUERN BEZAHLEN!!!

Was der Privatperson verboten ist, die Gesetze nicht einzuhalten, tut die Kapo, die dafür zuständig wäre, DASS GESETZE EINGEHALTEN WERDEN. Spätestens wenn eine nächste oder übernächste Generation die Nase voll hat, dann fliegt die Kapo mit ihrer gegenwärtigen Einstellung.In der USA ist erst vor wenigen Jahren ein Bewusstsein erwacht, dass sich Schwarze wehren können, ENDLICH, wenn die Polizei sie völlig willkürlich tötet, der Todeskampf des Floyds ging gegen 10 Minuten.

Wenn das Mass dann endlich voll ist, DANN KOMMT DIE VERÄNDERUNG. Das Mass der deutschsprachigen Kapos in der Schweiz ist längst voll. Aber noch kommt keine Veränderung, ABER AM NACHWUCHS MANGELTS, was ich nur verstehe. Mit der miesen, arroganten Einstellung würde ich mein Berufsleben nicht verbringen wollen. Das gibt in der Einstellung imm einen engeren Horizont, die Abgänge auch älterer PolizistInnen ist gross, mit der Polizei, wie sie ist, da geht jeder halbwegs vernünftige Mensch weg und wartet nicht auf seine oder ihre Pensionierung im Polizeicorps.

Die Polizeischule vor den Toren Berns war im SRF TV. Da ich Kapo Erfahrung habe, habe ich mir das angeschaut, was die alles den noch naiven PolizeischülerInnen erzählen. Die kommen dann umgehend auf die Welt. Offizielle Version: Wegen der strikten Selektion, sei der Mangel zu erklären. Der, der das ins Mikrofon gehaucht hat, glaubt seine Worte garantiert!

Weihnachtsmarkt in Bern

Jedes Jahr zieht man ungefähr die gleichen Kreise, von wegen Glühwein ohne Auto.

In diesem Jahr war am Freitag eine Eröffnung mit Piepapo- Heute Morgen sind viele BudenbesitzerInnen völlig übermüdet und das Aufstellen wurde um wertvolle Stunden verkürzt, fertig aufstellen und Verkauf alles gleichzeitig.

Jetzt täglich, 10 Std., es ist über Nacht gefroren. Viele machen in den paar Wochen einen wesentlichen Bestandteil ihres Jahreseinkommen.

Ich finde Handwerk spannend und hänge an einzelnen Ständen rum, trinke Glühwein und esse auswärts. Das gehört zu der Jahreszeit dazu.

Was hat sich in einem Jahr verändert, was ist gleich geblieben und wie werden wir ungefähr Gleichaltrigen langsam schrumplig, irgendwann gingen unsere Kinder zusammen in die Schule.

Ist witzig, dazu zugehören, nichts tun zu müssen, kommen und davon rollen nach eigenem Gusto. Es hat eine liebevolle Zufälligkeit. Ich bin immer zu Randzeiten dort und wenn es mir zu viele Menschen hat, bin ich dann mal weg.

Heute habe ich mit jmd. zusammen geraucht nur eine Zigarettenlänge. Was ist die Quintessenz des Glaubens war auf dem Tisch wegen dem Rauchen, ob das Gott gefalle.

In zwei, drei Sätzen die Quintessenz zusammen gefasst und Applaus für diese Predigt bekommen. Wer nachgedacht hat, kann aus dem Stegreif ins Schwarze treffen.

Das Problem ist umgekehrt: Viel zu viele schwatzen ohne je nachgedacht zu haben und behaupten steif und fest richtig zu liegen.

Diese OneLove Binde war ein typischen Beispiel: Reglement nicht kennen noch gelesen haben, aber längst sämtliche Medien aufgescheucht und die Medien haben weitgehend nachgeplappert, wie toll das sei. Dann wurde bekannt, dass dieser Protest eib´n Preisschild haben werde. Unisono Rückzug: Sie seien Sportler, Fussballspieler.

Nein wirklich? Vorher war das ihnen nicht bekannt?

Politischer Protest hat immer ein Preisschild auch in der sog. freien Meinungsfreihet der Schweiz: Karrieren werden nicht für ein Fussballspiel, sondern für LEBENSLÄNGLICH GEKNICKT, egal was es ist: z. B. Pfarrer Kurt Marti wurde nicht Uniprofessor, weil er denken konnte und DACHTE.

Wie kommt irgendwer auf die absurde Idee, Protest gegen die gängige Mehrheit sei Konsequenzen los? Fichen, Datensammlungen die genauso stupid sind, nun nicht mehr Fichen heissen, in der Schweiz. Ich war den ganzen letzten Winter nur unter Beobachtung, inklusive Deutschland, OPFER WERDEN ALS TÄTERINNEN INSZENIERT. Den Auftrag hat irgendwer erteilt, zumal er nicht einmal bei der Landesgrenze Halt machte.

Ging mir schwer auf den Wecker! Zuerst hatte ich natürlich Angst und von der wurde ich sehr, sehr rasch geheilt. Danach hatte ich immer noch eine Meinung, die werde ich nun bis zu meinem Tod haben, eine Staatsanwaltschaft inklusive und über die Kapo spotte ich nur noch, weil ich UNSCHULDIG BIN. Das muss mir nicht ein einziges Gericht bestätigen, das weiss ich.

Spott ist die beste Gegenwaffe, Ironie, Sarkasmus und befreiendes Lachen!

„Sie haben Ihre Katze wieder“, ….

…werde ich angesprochen.

Das Geheimnis, wie man in einen solchen Block korrekt über Nachbars informiert sein kann, bleibt mir verborgen.

Meistens sind meine Tagespensen an zu erledigenden Arbeiten höher, als ich im besten Fall bewältigen kann. Nachbars möge das Leben freundlich gesinnt sein und so lange keine Ambulanz vorfährt, ist alles i. O. Weiter reicht meine Energie nicht.

Ich könnte nicht mit Sicherheit sagen, wie viele Tiere hier wohnen, ob jmd. Freude an Fischen hat oder Ziervögel züchtet. Hoffentlich nichts Giftiges: Irgendwelche Skorpione oder Klapperschlangen, die dürfen von mir aus frei in der Wüste vorkommen.

Was ich vermisse sind Roadrunner und Tumbleweeds. Beides mag ich sehr. Mich fasziniert die Bewegung.

Elektrische Entladung Viano

Es war immer klar, dass der Viano einen sehr valablen Erstbesitzer gehabt hatte, der sich einen Mercedes gegönnt hatte für seinen Führerkabinencomfort und für seine behinderte Frau das Bestmögliche zu der Zeit, als der Viano ihnen diente.

Es ist völlig klar und logo, dass wer ein neues noch teureres Behindertenauto kaufen muss, in den Wagen, der er verkauft, nicht den hintersten und letzten Rappen steckt.

Ich umgekehrt hatte Null Lust Monate lang zu warten, bis die IV irgendeinen Seitenlift bewilligen würde, ich brauchte ein Elektrorolli taugliches Auto SOFORT.

Das normale Prozedere wäre gewesen, dass meine Garage den Viano so überholt und flickt, dass er dann tauglich ist für eine BEHINDERTE ALLEINFAHRERIN.

Warum Garage Simon Eggimann es vorzog mein Leben geschlagene drei Jahre lang aufs Spiel zu setzen, bleibt des Besitzers Simon Eggimann ureigenstes Geheimnis.

Er schimpft sich übrigens Christ und gläubig.

Gut hinterher betrachtet, ich war unglaublich naiv. Simon Eggimann hat mich kriminelle Energie in einer sehr schlimmen Dimension gelehrt: – Versagen die Bremsen irgendeines Autos, die beim Z4 von Anfang an leuchteten, bin ich tot nicht Simon Eggimann.

Auf all diese Leuchten in der Anzeige Cockpit habe ich längst nicht mehr reagiert, weil ich im Z4 immer Vollbeleuchtung von x Warnleuchten hatte.

Erst als der Z4 Dieb bantam Hindelbank wegen des Z4 Leuchten offensichtlich durchdrehte, die Bremsleuchte und der Airbag waren nebst anderem auf Dauerleuchte, ist bei mir irgendein Groschen gefallen: Zumindest die Warnleuchte Bremse sollte ich beim Viano Ernst nehmen.

Mein Vertrauen in Simon Eggimann Garage war mit einem Schlag erloschen von der wisse schon, was er tue zu der wolle meine Autos und Wohnwagen als Occasionen gewinnbringend verkaufen. Da käme ihm mein Unfalltod sehr entgegen.

DAS WAR EIN GANZ BÖSES ERWACHEN.

Und jetzt ist der Grund des Vianoversagen so grässlich trivial, ich hätte gestern auf eine Palme klettern können und Kokosnüsse knabbern oder wahlweise auf den leeren Strand pfeffern. In meiner Fantasie ist Kokosnüsse von der Palme runterschmeissen sehr befreiend. Hat vermutlich mit irgendeinem Lumpeliedli zu tun, das wir seinerzeit in der Pfadi singen lernten: „Wer hat die Kokosnuss geklaut“. Ich sah da immer ein kitschiges Palmenstrandbild vor meinem inneren Auge und mich auf der schrägen Palme in der Krone sitzen und natürlich hatte ich eine Kokosnuss. Es war eine Kokosnuss Palme.

Ich denke nun mal assoziativ und in Bildern.

Also ein absolut trivialer Grund, der mir insbesondere letzten Winter das Leben hätte kosten können und drei Jahre lang völlig unnötigerweise nur Ärger machte, weil ich immer das angebliche Arschloch war, was schlicht gelogen ist: Ein ungewartetes Auto ist Eggimanns Fehler, weil er der Automech ist nicht ich. Ich bin immer noch die studierte Pfarrerin. DAS IST MEINE ROLLE.


Schlechter Witz des Tages: Beim Räderwechsel im Frühjahr wurden mir falsche Felgen in den Viano geladen. Echt ich liiiieeeeebbbbeee das Autobusiness. Es hat was erfrischend Überraschendes, wird nie langweilig. Minus vier Felgen und vier neue Winterreifen!

Irgendwer hat nun Vianos Felgen und spätestens beim Räderwechsel die gleichen Begeisterungsausbrüche wie ich. Vielleicht sollte ich nicht das Auto neu lackieren lassen, sondern die FELGEN als Unikat herausputzen lassen!

Wenigstens die Schmach blieb mir erspart, dass sich Fahrlehrers nicht über meine falschen Felgen mokiert haben. Vielleicht sind die beiden auch optisch behindert neben allem andern!

Was das PZM hoch offiziell verleugnet muss eine Psychiatrie im Thurgau in 10 vor 10 offiziell zugeben

Wenn die Schweiz sich je eingebildet hat via Kirchenaustritte keiner Religion mehr zu zugehören, dann willkommen in den nicht Fake News, sehr beliebt bei den Grünen, Roten, Grünroten Rotgrünen und Grün liberalen also dem Stapi von Bern.

Der behauptet alles zu können und kann nichts.

Wir erinnern uns: Putin, der neu erweckte russisch-orthodoxe Gläubige hat es tatsächlich unterlassen Alec oder besser Alex v. Graffenried, Stapi von und zu Bern, bekanntermassen mein Cousin 1. Grades und 4 Jahre jünger als ich, zu fragen, ob er einen Krieg gegen die Ukraine lostreten dürfe, wo doch Alexander, der Stapi glaubt, Frau und Kinder, so als Pazifist jedem russischen Vergewaltiger liebevoll ausliefern zu können. Arme Frauen, also nicht die ausserehelichen, sondern eine Ehefrau, eine Tochter und drei Knaben. Die erste Ehefrau ist ihn los, die weiss warum, ich auch.

Also Alexander lerne, irgendwann warst du wie ich evang.-ref., wogegen Putin russisch-orthodox ist und den Patriarchen mit dir in Geiselhaft genommen hat. Wer religiös auf der Kriegsverbrecherseite steht wie Putin global und du als „Pazifist“ privat, der hat verloren.

Verloren hat die gesamte Deutschschweiz durch ihren Ewigholocaust an den PsychiatriepatientInnen, die völlig unschuldig, chemischen Experimenten ausgeliefert werden, OHNE DIAGNOSE UND RELIGIÖSEM EXTREMISMUS. Ich kann davon berichten aus erster Hand, während unter der Hand eine Säuberungswelle stattfindet im Viererfeldweg 7, im PZM, im Frienisberg und jetzt war Satanismuskult in einer Psychiatrie im Thurgau., Littleheid, PRIVATKLINIK!

Das freut uns aber! In der Pflege allüberall hat es religiöse Gemeinschaften, SchlyfianhängerInnen von Winterthur und allerlei Unverträgliches, was in den Psychiatriealltag, den Altersheimalltag im Frienisberg AHV und IV-Bereich tagtäglich einfliesst. Wir PatientInnen bzw. BewohnerInnen sind denen ausgeliefert, soweit wir nicht ausweichen können. IV-Bereich Frienisberg, meine 1. Bezugsperson, Schlyfi Winterthur, Frau B. Wie bitte sollte ich ihr ausweichen? Ihre Mimik und ihr Lachen verfolgen mich noch ein Jahr später, nennt sich PTBS. Der Frienisberg, Ahornhaus, behauptet, das sei Pflege.
Pro Jahr kostet solche „Pflege“ um die 100 tausend SFr. DAS macht Freude! Übrigens Nebenkosten wie Diebstähle u. a. sind weit höher!

Alexander der Dauerverlierer, Pazifist und was auch immer.

Viano hat ein elektrisches Leck, entlädt sich nonstop selbst seit Sommer 2019

Für Fragen nicht bei mir klingeln, im 12 Stock wohnt ein altgedienter Fahrlehrer im Unruhestand, der ist für Autotechnik zuständig und ich für die Theologie und das Predigen.

Heute wurde mir erklärt, wie das technisch leckt. Es ist so idiotisch blöd, dumm, elementar, das hätte jeder Depp realisieren können, der meinen Schilderungen nur EINMAL ZUHÖRT.

Sehr nicht empfohlen hat sich wieder einmal die Autogarage Simon Eggimann in Muri, einer meiner verhinderter Mörder.

Im letzten Winter war ich obdachlos im elektrisch sich selbst entladenden Viano!

Auf die Aufzählung aller untauglichen Mercedes-Benz Garagen verzichte ich an der Stelle, alle ihre Namen sind mir bekannt.

Generali meine Autoversicherung ist not amused, was dort weiter geschieht, time will tell. Noch bezahle ich sämtliche Reparaturen und all die Abschleppdienste, die nicht selbst mit Versicherungen abrechnen.

Uff, Generali ist nicht begeistert zu lernen, dass ich sowohl Versicherungsprämien bezahle und dann Schäden auch begleiche, weil ich Schadensformulare schlicht nicht ausfüllen kann, was unter dem Label „behindert, optisch behindert, AHV-Alter“ zu subsummieren ist.

In der Substanz habe ich immer RECHT: Seit über drei Jahren klage ich, dass der Viano sich selbst elektrisch entlädt.

Wer Recht hat, hat Recht und Automech habe ich nicht gelernt.

Ach noch ein Witz des Tages: In der Obdachlosigkeit lässt mich die Kapo täglich den Alk.test blasen und unentdeckt bleib das Dauerentladen des Vianos elektrisch, was mich begreiflicherweise seit über drei Jahren stört.

Merke Kapo: Ein nie geflicktes und zweimal geprüftes Auto im Kt. Bern, konkret Stadt Bern, macht dessen BesitzerInnen NERVÖS, weil das einzige Konstante seine UNZUVERLÄSSIGKEIT IST. Marke: Mercedes Benz, kennt Ihr nicht in der Kapoflotte!

Ist kein Kapoauto, aber eindeutig ein MÄNNERAUTO!

Provokateurin im Club = Vizepräsidentin Operation Libero

Meine Generation hat ihren Eltern gehorcht. Jetzt kommt die Generatíon unserer Kinder oder Grosskinder, ungewaschen von Lebenserfahrung, politischem Wissen,Vorausdenken, Nachdenken, Verstanden haben der Geschichte, kennt nicht einmal unser demokratisches System und versucht, die beiden SVP Kandidaten mit dem Gähnwitz „Rösti“ auseinander zu dividieren mit dieser höchstpeinlichen Pseudoprovokation. Provokativ war das nicht, nur höcht penibel und zum Fremdschämen.

Laut Blick sei ihre Organisation uneinsichtig und giesse Öl ins Feuer.

Wenn die SVP unter Blocher mehr als unangenehm aufgefallen ist, dessen Programm erledigt sich mit seinem Tod. Jetzt kommt eine U 30 und will mit anders eingefärbter Diktatur Blocher spielen. Mir reichts, ich will Demokratie und keine Diktatur, wie heisst es so schön im Kinderprogramm von SRF Radio, des Grünschnabels oder der Grünschnäbel, also der Vorlauten.

In der Politik sei Vorausdenken ein Problem, ein Lobbyist wie Rösti denkt in Dollarzeichen und ein Uniprofessor hat vielleicht die gleiche Partei, bildet junge Erwachsene aus für ihre Zukunft, auf dass sie nicht fake news verbreiten, sondern wissenschaftliche Erkenntnisse, die in sich selbst oft widersprüchlich sein können und dafür haben zumindest einige StudentInnen kein loses Mundwerk, sondern einen Denkapparat zwischen den Ohren.

Wir lassen uns nicht mehr von unsern Eltern irgendwas diktieren noch von der nächsten oder übernächsten Generation nahtlos übernehmen, auf dass wir denen gehorchen. Der Babyboomerzeit ist in der Ablöse, die Eltern sterben oder sind gestorben und jetzt sagen wir was wir wollen. Nennt sich Generationenwechsel von Eltern und Patriarchen zu deren Kindern, überhaupt nicht Gross- oder Urgrosskindern.

Eli macht das gut

Momentan ist sie noch ruhig, normal ist sie die quierligste Katze.

Ich kann ihr den Halskragen abnehmen. Diese Technik hat Fortschritte gemacht punkto Handhabung. Früher musste ich ein Lätschli machen und selbst die Kragengrösse bestimmen, je nachdem wie das Lätschli rauskam. Heute sind das vorgestanzte Löcher mit drein passenden Verschlüssen.

Elis erste Mahlzeit ohne Kragen, so wird ihre Versorgung leichter. Sie blieb ruhig, während ich den Kragen entfernte und danach wieder zuknöpfte. Eli hat einen Verstand, den haben die beiden Bauernhofkatzen nicht.

Dina zischt immer noch Elis Kragen an. Das Dingelääri ist ihr suspekt.

Sämi hat es auf Elis Tragtasche geschafft. Er beginnt den Kontakt zu suchen, hat sich damit abgefunden, dass was anders ist.

Jede Katze hat ihren Charakter und der ist, wie er ist. Jede ist irgendwo super und irgendwo braucht sie Hilfe.

Diese Katzenhaushaltung macht Spass.

Dina und Sämi haben sogar gestern Elis Hinterlassenschaft zu bedeckt, die stank gewaltig. Als ich nach dem Sichern von Eli zurückkam, war alles bereits ordentlich. Ich hab das Zeugs trotzdem aus der Wohnung entfernt. Aber es war faszinierend zu lernen, dass alle nach bester Möglichkeit helfen.

Eben haben mich Sämi und Dina gelehrt, wie einfach sich der Lazarettkäfig reinigen lässt: Nix Schüfeli Bäseli, Wassereimer und Lumpe, der Boden lässt sich rausziehen und wandert in die Badewanne.

Dieser Käfig ist die Lösung für die Dachterrasse: Sowas kann ich mir relativ billig kaufen und Schatten spenden 200kg Holzscheiter, die schon auf der Dachterrasse sind. Wort des Jahres: NICHT SCHLEPPEN, WEIL SCHLEPPEN SCHON ERLEDIGT!!!

Wenn ich den Käfig nicht im Boden verankern muss, kann der wandern: Jurablick, lieber Alpen oder zur Abwechslung Sehnsucht nach dem Genfersee?

Finde ich super, erspart mir schlappe 2000.- SFr. und meinen Katzen Langeweile!


Ich mache das gut: Es gab Fisch zum Hauptfrühstück, Eli hat ewig gefressen. Danach hat sie sich rundum versäubert und ich habe sofort weggemacht, dass sie nicht scharren muss. Sie ist nun wie in einem katzensicheren Laufgitter, weil ich Mensch bin, habe ich Frotteetüechli reingelegt, damit Eli weich liegen kann.

Der Tag kann beginnen aus Katzensicht.

Der Bankkundenberater hilft bereits meine Defizite kompensieren

Ich hab vieles nach sechs Monaten noch nicht auf der Reihe, wir sind in Kontakt.

Da ich immer mit optischen Problemen bei ihm vorbeirolle, hilft er mir Umständlichkeiten zu vermeiden. Was ich per Brief erledigen kann, da muss ich nicht mit dem Auto in die Stadt: Der Weihnachtsmarkt beginnt demnächst und die Weihnachtseinkäufe kommen für viele.

Da ist die Stadt noch schlimmer als sonst.

Dieser Bankkundenberater scheint nun zu wissen, wie er mir mit einfachen Tricks mein Leben vereinfachen kann. Die Ärmsten haben Übung. Im Wartezimmer sitzen immer mehr als 50% AHV Leute. Die scheitern wohl alle an den üblichen neuralgischen Punkten.

Wo immer ich kann, weiche ich auf Barbezahlung aus. Die Menschen gucken mich etwas an wie einen Dinosaurier und ich bitte immer höflich um eine Quittung, was Neues für die Jungen, die schreiben erstmals eine Quittung für irgendwas.

Wir üben Ernstfall Stromausfall und das Leben geht weiter. Wenn Generationen ihr Wissen zusammenlegen, ist es noch immer weitergegangen. Wir Alten haben Wissen, was den Jungen mangelt und umgekehrt.

Die Jungen werden endlich korrigiert

Irgendeine junge Dame sass im Club und sagt wörtlich: „Sie könnte ich mir nicht einmal schön trinken.“ Immerhin zu zwei Bundesratskandidaten im öffentlich rechtlichen TV, Sendung Club.

Diese Zeiten sind vorbei, immerhin ist der, der antwortet ein Jahrzehnte älter Mann und steht mit beiden Beinen in seinem Leben, hat einen Ausweis oder mehrer vorzuweisen, die ihn aufs Zweierticket seiner Partei gebracht hat.

Tja vor dem Leben waren alle grün und einige noch grüner vor allem hinter den Ohren. Diese Frechheit und Dreistigkeit wird nun gestoppt, diese junge Frau, eine Dame ist sie nicht, bekam eine staatskundliche Lektion, wie die Schweiz parteilich funktioniert, dass die verschiedenen Parteien verschiedene Blickwinkel haben und erst der Rundumblickwinkel, hoffentlich 360° das GANZE AUSMACHEN.

Leider kann davon ausgegangen werden, dass wer glaubt, er habe es mit den Löffeln gefressen, der lernt nicht dazu, weil er das, in dem Fall eine sie nicht nötig hat, zumindest in der Selbstwahrnehmung.

Nehmen wir an, das ist eine Jungpolitikerin, die will evtl. selbst in 30 – 40 Jahren für den Bundesrat kandidieren, die wird sich ewig mit dem Auftritt im Replay wiedersehen. Die Medien sind wie das www, sie vergessen NICHTS.

Wir, die wir erzogen wurden, dürfen nun ganz fremde Erwachsene nacherziehen, weil si zu viel verpasst haben, ihre Eltern ideologisch fehlgeleitet waren und sind, wo sie ihren Kleinsten hätten GRENZEN SETZEN SOLLEN.

Wenn das nicht getan wird, dann erleben wir USA Zustände, wo Kinder, junge Erwachsene, sich vorn ihren Eltern distanzieren mussten, weil sie dem Ruf Trumps für den Sturm aufs Capitol diensteifrig nachgerannt sind, es gab Tote, die Polizei war machtlosin weiten Teilen, der eine Polizist, den die Meute im Capitolvor sich hergetrieben hat, hat sie falsch abbiegen lassen, wer weis, was geschehen wäre, hätte sie Kongress oder Senat stürmen können!

Wer im Kleinen keinen Anstand zeigt, wie will der im Grossen sich benehmen können?

Wie wollen sich die Grünen je von ihren Extremisten distanzieren können, die auch in Covid nur an ihr Ego dachten und sich nicht impfen liessen? Ego, Ego, Ego. Davon wird nichts besser, dass nun die kleinen Leute ihr Egotripp entdeckt haben.

Ich habe gelernt: „Servir et disparaitre.“

Da war nix von EGO.

Katzenchaos

Frühmorgens habe ich Elis Lazarett geholt und überirdisch reingeschleppt unter den Augen eines Velostandsarbeiters, der seelenruhig zugeguckt hat, wie ich mich abmühe und sein Kollege arbeitet. Warum an jeder Baustelle irgendwer rumsteht, hoffentlich ist das der Überblicksmann.

Natürlich hat der mich angefeixt, ich müsse den Z4 sofort umparken. De facto war ich schon verspätet und der Zügelwagen, den er nach 8 Uhr morgens erwartet hat, könnte man denken, was nicht allen gegeben ist, muss zuerst eine Wohnung EINLADEN, dann die Distanz zurücklegen und dann erst fährt der am neuen Wohnort vor!

Natürlich habe ich nicht umgeparkt und war weg, bevor irgendein Umzugswagen im entferntesten am Horizont aufgetaucht ist. – Aber motzen und Behinderte rumhetzen, ist eine gängige Sportart. Nun, das hat sich bis zu Unsereins rumgesprochen und ich laufe keinen Schritt, nur weil ein 20 Jähriger keinen Denkapparat hat.

Also ein Elefant war bei der Hauszufahrt, bloss einer der LIEGENSCHAFTSVERWALTUNG und die rühre ich nicht mit dem Stöckchen an.

Der Herr J. war am Hausflur putzen, irgendwie war der OHNE WORTE UND ICH HABE IHN WIE LUFT BEHANDELT, BERNBURGERLICHE MAXIMALSTRAFE. AUF DAUER SEHR WIRKSAM. Erst jetzt ist dem das Licht aufgegangen, dass er eine Straftat begangen hat, sein Kopf war gesenkt. Das hat eine gefühlte EWIGKEIT GEDAUERT.


Jetzt sind alle zuhause, Eli findet den Stehkragen unter aller Kanone und gibt das kund. Ich habe sie nun in der Stofftragetasche für Rottweiler(!) oder Pitbulls(!)* gelegt. Die ist weich und eignet sich nicht wie der Gitterkäfig, um vermeintlich diesen Eckelkragen abzustreifen. Rinnt Eli, wechsle ich die Textilien, davon habe ich genug. Das mit Katzenklo auf so engem Raum sehe ich nicht, wie ich das bewegungstechnisch schaffe. Und zum Essen muss sie unter meiner Aufsicht raus. Springen ist absolut VERBOTEN.


15 Uhr: Elis Pupillen haben sich normalisiert, jetzt ist sie ruhig, wie es eigentlich zu erwarten war, Schmerzmittel bekommt sie morgen.Die Bewegungstechnik, die mir empfohlen wurde, lkeuchtet ein: Katze in Frotteetuch wickel und Medizin abgeben. Eine eingewickelte Katze rennt mir nicht davon und sie ist freundlich gezwungen zu warten.

Wenn Menschen freundlich sind, kriege ich SOFORTHILFE.

Wenn Menschen unfreundlich sind, kriegen sie situativ eine Strafpredigt. Lauwarm gibt es nicht und Fragen wollen Behindertenfeindlichkeit verdunkeln und Aufklärung bekommen viele ungefragt vor ihrem eigenen Tod. Nur dann ist es zu spät, um Wesentliches zu verändern. EgozentrikerInnen gehen als solche in den Tod und Pflege macht einen weiten Bogen um solche Mitmenschen, die ihr Leben lang Gegenmenschen waren.


Diese Softhundebox kann ich mit Eli drin ganz einfach drehen, in ein anderes Zimmer tragen, die ist echt super, natürlich total auf meine Bewegungen angepasst. Ich habe sie ausgewählt und gekauft.

Der Witz dabei ist, was weich ist, macht mir an den Beinen keine blauen Flecken. Ich weiss nie, woher ich diesen oder jenen blauen Flecken habe an allen Extremitäten. Werde ich noch immer oft gefragt, wie wenn ich drei jährig wäre. Was denken sich Menschen eigentlich bei solchen Stussfragen? Es gibt DUMME FRAGEN UND VIELE: Ich bin keine Schallplatte mit Sprung für lange 64 Jahre!

Es wird für Eli etwas weniger langweilig, wenn sie andere Blickwinkel hat, andere Gerüche etc.


Mit ihrenm Superkragen fällt jeder Wassernapf um, also haben wir einen Kompromiss geschlossen: Küchenboden, Wasserlache.

Ich bin im Alter, in dem ich mich frage, wie ich das früher gemanaged habe, Pfarramt, Kinder, Haustiere, auch solche Tierkragen und es ging und ging und ging. Heute gehts 15 Mal langsamer und kompliziert und mit 5 bis10 Versuchen und dann klappts. Heisst alt sein, dass es nicht mehr auf Anhieb klappt?

Besserung in Sicht: Eli lebt in der Stoffbox und hat im Käfig, WC Box, bereits ihr grosses Geschäft gemacht. Die Stoffbox ist nun auf meinem Bett und Eli ist zufrieden. Sämi und Dina sind vom Bett ins Wohnzimmer gegangen, der Diktator und seine Schwester. Sämi scheint mit Schwester und anderer Katze momentan irgendwie zwischen den Stühlen zu sitzen. Vielleicht kommt langsam in seinem Kopf an, dass er Bruder ist und bleibt, aber Deckkater ist er nicht mehr. Armer Sämi, verfrühte Midlifecrisis.

———————–

……* Das ist ein Insiderwitz: Weil im Winter in den Viano eingebrochen wurde, wollte ich zuerst einen Famillienwachhund, der mit mir im Viano hätte reisen können und solche Notleidende verbellen, bevor sie mir die Vianoscheibe zerschlagen.

Der Ausschuss hat dann behauptet, ich hätte einen Kampfhund angeschafft, de facto hatte ich drei Katzenbabies in die Wohnung geschleppt. DIESE LÜGE HAT SICH IN WINDESEILE VERBREITET, ICH HÄTTE BLUTLECKENDE HUNDE.

v. Fischer INVESTAS

….lässt mir via Angestellte ausrichten, ich dürfe hier in der Gartenlandschaft kein Katzenzelt aufstellen, für meine verletzte Katze.

Ich habe entsprechend sarkastisch geantwortet, es handle sich nicht um einen Elefanten, sondern eine Katze.

Gut nicht jedEr hat zwischen den Ohren ein Gehirn, was er bzw. sie einschalten könnte.

Ich wurde mit dem Cabriolet trotz Fahrerlaubnis für diese sog. autorfreie Anlage dauerbelästigt, weil das Konzept so überhaupt nicht durchdacht ist: sämtliche Wohnblöcke müssten an einer Ringstrasse liegen, damit Notfallautos wie Polizei, Feuerwehr, Ambulanz und BEHINDERTENTRANSPORTE ZUGANG HÄTTEN, wie auch HANDWERKER und ANLIEFERUNG, was die Waren zum Einkaufszentrum betrifft. Dann gibt es heute Packete aus dem www.

Wenn ichs richtig überblicke ist nur der Behindertenblock, ohne Schranke zu passieren, zugänglich. Weil sein Hauseingang sowieso vor einer Tiefgarageneinfahrt steht, müssen sämtliche Behindertentransporte durch keine Autoschranke.

Soweit so logisch.

Also zogen irgendwann, ganz langsam viele Menschen in diese vielen Blöcke. Zum Zeit des Einzugs waren das u. a. ganz viele Familien mit Kindern, alle waren plus minus jung. Nun 30 bis 40 Jahre später ist das völlig anders: Alle Kinder von damals sind längst ausgezogen und zurückgeblieben sind die nun betagten Eltern alleine oder noch zusammen im Sinn von nicht verwitwet und in dem Eingang, wo ich wohne ist es zweigeteilt: Neue junge Eltern und sorry noch nicht Gestorbene, ein klassischer Generationenwechsel. Ich bin weder Fisch noch Vogel, weil ich geerbt habe, mich mit der Überbauung nicht identifiziere, aber schon AHV bin.

Mir wäre niemand in MEINEM ALTER AUFGEFALLEN.

Jetzt müssen Ambulanzen überall hin, die Spitex, Behindertentransporte, Angehörige holen Betagte mit Rollatoren ab…..das Konzept ist auf ewige Jugend geplant, was nur mit einem Jungbrunnen zu erreichen wäre.

Tja nun ist guter Rat teuer.

Mittagsgast SFR 1 Radio

Also irgendein wichtiger Als-Funktionär lässt sich von SRF Radio zum Interview ausfragen.Vermutlich SRFInvestigativII

Völlig unberührt von deren „heissen“ Fragen, gibts nochmals eine Schweiz und Europaschelte samt Medien, die nicht Fussballreglemente lesen können wollen,nur kritisieren und ihr LTBQ+ Thema um alles in der Welt durchsetzen wollen, während Fussball überhaupt nicht nur europäisch noch deren Exklusivität ist und die hochgejubelte Kritik war und ist unterirdisch, konolialistisch und rassistisch, diese uralte Herrenmentalität. Genau, das Patriarchat hat im grün-roten woken Kleid zugeschlagen und realisiert seine Argumentationsreihe nicht einmal: Ob meine Geneation von den Erwachsenen geschlagen wurden oder heutige Eltern sie in den grünen Waldkindergarten schleppen und Psychoterror machen, weil Ohrfeigen ach so out sind, es ist dahinter die gleiche Ideologie,nur das heutige Kinder und Jugendliche subito psychisch krank werden, weil ihnen keine Reszilienz beigebracht wurde.

Eineschlechte Kindheit bringt garantiert keine Schwächlinge hervor. Die Menschen die sich ducken und wehren mussten, die haben Wurzeln.Antiautoritäre Erziehung kam in den 60er Jahren auf. Nach 60 Jahren könnte man langsam ans evaluieren gehen und schauen, was alles neben den Kindern vor die Hunde ging.

Ich schaue mir das Produkt an und denke: Nie wieder. Das ganze Weltreligionen denken, niemals wie die ChristInnen, kann ich sehr gut verstehen.

Europa bildet sich ein vorbildlich zu sein und angere Weltgegenden flüstern erschreckt:Guck mal wie die ihre Alten in Heime stecken, sedieren und wenden sich voll Abscheu ab. So niiiieeeemmmaaaaallllsss.

Der Jugendwahn ist was er ist, ein WAHN. Vorhin war ich im Tram. Gedreht hat der Wahn noch nicht: Schweizergesichter bleiben sitzen, die denken doch nicht ernsthaft, ich stehe neben meinem Elektroscooter. „Ach, ich müsse erklären!“ Überhaupt nicht. Wenn ich höflich um einen Sitzplatz neben dem Scooter bitte, reicht das völlig.

Auskunftspflichtig oder Physiklehrerin bin ich mit Nichten und Neffen.

Ich sehne den Tag herbei, an dem der Viano endlich geflickt ist. Auf den Tag warte ich nun schon mehr als DREI JAHRE.

Freuds Sextrieb und der ausgelieferte westliche Mann

Ich weiss nicht, was Freuds Sexproblem war, er hats erfunden, der Männertrieb ist unbeherrschbar, DAS IST NORMAL, wer nicht bei zwei auf den Bäumen ist, was immer sie ist, ob Kuh, Rind, Frau, Kind männlich oder weiblich, sie alle kommen freiwillig oder unfreiwillig unter die Räder.

Das wiederholt die Schweiz noch gebetsmühlenartig im Jahr 2022.

Schlechte Neuigkeiten, ihr unbeherrschten Männer, ich bin noch nie drunter gekommen, konnte immer irgendwie den Rückzug antreten, manchmal war der Preis sehr, sehr hoch.

Dann wandelt zu Michelangelos David: Der hat eine kleine Körpermitte und das ist ein sicheres Zeichen für SELBSTBEHERRSCHUNG. Ein David war seinen Trieben nicht ausgeliefert, sondern sie ihm!

Wär doch was für Neujahrsvorsätze, also die Guten, endlich Mann zu werden und nicht quengelndes Baby zu bleiben, bei dem Frau nie weiss, ob es gerade den Schnuller verloren hat oder sie Kopfschmerzen vortäuschen muss, weil er untenrum auch nichts kann?

In dubio pro reo: Mobbinopfer an Schulen

Soweit die Mobbingopfer an Schulen überleben und das Mobbing Ihr SchülerInnenleben kaputt gemacht hat, dürfen evtl. die MobbingOPFER die öffentliche Schule wechseln und verlängerte Schulwege auf sich nehmen.

Wärees umgekehrt, müssten TäterInnen gewärtigen, dass ihr Mobbinclan zerschlagen wird, sie einzeln auf fremde Schulen eingeteilt werden, ohne Kumpels und mit längeren Schulwegen, DAS hätte Signalwirkung.

Solange sich TäterInnen via LehrerInnen, Soz.arbeiterInnen, SchulrektorInnen durchsetzen, warum bitteschön sollten sie je aufhören wegen dem vernachlässigbaren Schaden, den sie angerichtet haben?

In dubio pro reo hat Konsequenzen und Signalwirkung ür die gesamte Gesellschaft.

Die Gesellschaft in der Schweiz versteht das seit ich Gerichtsurteile lese nicht mehr, also mindestens 50 Jahre lang. Irgendwann hat das KONSEQUENZEN FÜR DIE RECHTSSPRECHUNG, die in weiten Teilen eine Unrechtssprechung geworden ist: Die Justiz erwählt ihre Daueropfer und treibt sie im schlimmsten Fall durch die Medien: In der Schweiz einen ursp. 10 jährigen Jungen, Brian/Carlos aber auch die FIFA u.a.

Man kann nicht sagen, dass es nur die Kleinen treffe. Nein, es trifft, wen es trifft.Das Leben eines Kachelmanns wurde total umgekrempelt und als sein „unschuldig“ in

eutschland gesprochen wurde, war das Licht auf der Bühne seit Jahren erloschen.Man kann nicht sagen, dass es nur die Kleinen treffe. Nein, es trifft, wen es trifft. Das Leben eines Kachelmanns wurde total umgekrempelt und als sein „unschuldig“ in Deutschland gesprochen wurde, war das Licht auf der Bühne seit Jahren erloschen.

Am Anfang meiner Bloggerei habe ich Gerichtsurteile gesammelt und kommentiert zu meinen Themen: Die Schweiz sammelt x Unschuldige, deren Leben aufgrund der Anklage länst zerstört ist, bis irgendein Urteil kommt und keine Verurteilung folgt, weil die Angeklagten UNSCHULDIG SIND UND WAREN, IMMER.

Ich erinnere mich an deren zwei: Ein unschuldig angeklagter Lehrer, war in der Zwischenzeit natürlich seinen Beruf los, hatte Herzprobleme bekommen und wurde ein IV-Fall.

Ein evang.-ref. Pfarrer von seiner Ex-Frau und eigenen Tochter zu Unrecht angeklagt, bekam erst bei der zweiten Gerichtsinstanz Recht. Motiv der Exfrau, die ihre erwachsene Tochter instrumentalisierte: RACHE.

JuristInnen schlafen im gesamten Gymnasium haben keine Klassiker gelesen, kennen keine Rache, keine Intrige, keinen Machtmissbrauch, haben im Studium nie gelernt, dass das an sich GUTE, z. B. ein Rechtssystem, immer, jederzeit missbraucht werden kann. Lüge versus Wahrheit kennen sie auch nicht.

Willkommen im Rechtssystem der Schweiz. Einen schönen Tag allerseits. Ich weiss, warum ich weder Juristin noch Notarin studiert habe noch Wirtschaft.

Samstagsrundschau; Bundesanwalt Stefan Blättler

Wer in derSchweits lebt, hat einiges gehört und erlebt sowohl von Lausanne, dem Bundesgerichr und Bellinzona dem Bundestrafgericht und die Bundesanwaltschaft bringt jeweils zur Anklage, was sie findet sei gemäss Gesetzen anzuklagen.

Faktisch mussdieUSA mit dem Zaunpfahl winken und dann erwachtdie Schweiz aus dem Tiefschlaf, die Banken habens erlebt gleich zweimal, da waren die eingefrorenen Vermögen aus dem WKII und weil nichts gelernt nochmals beim Groundig der Swissaire, immer noch schwer von Begriff, Bankenkrise 2007/07.hat nicht gereicht dann folgt nundas Austrocknen dieser Geschäftedie, so wurde mir erklärt, verschleiern ,wem was gehört bei Luxusgütern wie Privatjachten und ähnlichem, da ist es sehr schwierig herauszufinden, wer an welchen Jachten beteiligt ist, über Anwälte und Notare werden Anteilsscheine gekauft

Die Schweizerbanken lassen kein Fettnäpfchen aus, es ist zum Heulen. Die UBS scheints irgendwann geschnallt zu haben und die CS strauchelt und taumelt, nicht mehr too big to fail sondern fail because too stupid.

Dann haben wir die geliebte/ungeliebte FIFa, da kommt kein Mensch mehr mit wer, was, cui bono und überhaupt. Fussball lieben viele und einen internationalen Fussball wünschen sich alle und auf der Ebene der aktiven SpielerInnen oder der Nachbarjungs, die irgendwo Lumpen zusammenbinden, um ihren Fussball zu haben und damit gemeinsam zu spielen, ist Fussball wichtig.

Für die Bundesanwaltschaft ist ganz anderes zentral, was es schon immer gab, bis auf das www, was nun langsam in den Blickpunkt gerät.

Ich habe zugehört und mich dauernd gefragt, wer hört dieses Sendeformat und wenn der Herr Blättler so spricht, wie er es tat, werist beeindruckt?

Er erklärte z. B. dass nun bereits Material gesammelt werde wegen den Kriegsverbrechen in der Ukraine undsolche Prozesse dann in 20(!) Jahren stattfinden werden, weil sehr kompliziert und überhaupt, man müsse bedenken.

Ich sags und schreib es immer: Dieser Rechtsweg ist viel zu langsam. In 20 Jahren hat diese Welt ganz andere Probleme, falls die Menschen sie bis dahin nicht längst kaputt gemacht haben.

Der implizierte Anspruch, dass so Justizirrtümer vermieden würden, ist bereits der erste Justizirrtum!

Wann waren erste Anzeichen der totalen körperlichen Überforderung?

Wo man da einsetzen will, das ist Geschmackssache. Ich persönlich finde, dass aufmerksame Eltern schon in meiner Kindheit meine optische Behinderung hätten entdecken sollen, ich war kein Einzelkind, sie kannten den Vergleich mit zwei Kindern mit normaler Optik.

Der Unterschied war meineHochbegabung, ich habe kompensiert, was ich kompensieren konnte, schlicht um Schläge zu vermeiden.

Nehmen wir das von Spielsachen übervolle Kinderzimmer , wenn wir alles rausgerissen hatten, meistens wenn irgend welche fremden Kinder gekommen waren.

Ich stand da wie ein Esel am Berg, daswurde mir als Faulheit ausgelegt und faul zu sein ist nicht in meinem Charakter. Wenn das über Jahre kontant bleibt sich in die Pultordnung ausweitet, dann in mein Einzelzimmer und nun 64Jahre konstant bleib, wer gewollt hätte, hätte das schon in den ersten Lebensjahren rausfinden können.

Nun kommt einfach niemand mehr in meine 4 Wände. Die dummen Sprüche habe ich alle, samt und sonders MILLIONENFACH GEHÖRT.


Die Katzen sind sürmlig, ich bin es auch. Ich versuche aufzustehen und habe vor Schmerzen Tränen in den Augen. Keine Fädelispiele heute.

Ich weiss, ich muss essen. Salz hatte ich, also sind Kohlenhydrate, Zucker dran. Wenn die Lage gleich bleibt, muss ich was warmes Gekochtes essen gehen. Ich habe kein Ahnung was, mich gruuuuset alles.

Lass ich das an dem Punkt kampflos stehen, geht die Spirale rasch runter. Tagelang nur trinken und dann muss ich einen Nahrungsaufbau hinlegen wie nach einer Vollnarkose. Momentan ist es stinkegal, was ich reinstopfe, Hauptsache die Verdauung steht nicht total still. Natürlich nimmt man so rasant ab, was völlig unerwünscht ist, weil der Preis ist zu hoch.

Ab und zu esse ich in solchen Situationen Pommes. Das ist relativ leicht verdaulich und eine Kalorienbombe. Gebratenes Fleisch krieg ich nicht mehr runter, Salat ist zum Vergessen, was noch geht ist gekochtes Gemüse.

Eis geht praktisch immer, das muss was mit der Kälte zu tun haben: Fruchsorbet geht. Sicher keine Rahmbombe, die kommt retour.

Meine Nüsse gehen nur noch ohne Öl geröstet, natürlich salzig. Salz ist wichtig, wird völlig unterschätzt.

Troll begegnet mir nochmals auf meinem Privatmail

Ich hab was gegen ungebildete Superarroganz.

Wenn ich Texte lese, unterscheide ich zwischen Form und Inhalt. Buchstabenfehler können drin sein, ich erwarte keinen Hochschulwortschatz, aber ich verlange, wenn jmd. „Tisch“ schreibt, er keinen Rasenmäher meint, weil spätestens dann wird eine Kommunikation zum Ratespiel.

Also der arrogante, völlig ungebildete Troll hat irgendwo Psychiatriebegriffe aufgeschnapppt, hat Null Ahnung, was sie bedeuten und will nun sich mit dem Unwissen, gepaart mit gezielter Diffamierung ins www schleudern, bereits kann ich ihn ausdrucken und habe minimalste Daten, so anonym ist die Anonymität des wwws nicht mehr, dass man unterirdisch tun kann, mobben und dann noch meint, es merke es niemand, weil www ist ja soooooo anonym.

Der Herr“ unwichtig“ achte beim nächst grösseren Kriminalfall drauf, muss überhaupt nicht in der Schweiz sein: Eine Schiesserei, ein Mann hat zur Waffe gegriffen, schiesst um sich, tötet und verwundet Menschen. Sofort wird sein Computer oder Läppi untersucht und es wird zu Verbindungen nach Gleichgesinnten GEFAHNDET.

EinigeTäter posten im www bis sie zur Tat schreiten ihre Gesinnung: Ist sie politisch motiviert, irgend ein Rachefeldzug gegen ehemalige LehrerInnen oder gegen eine Schule insgesamt, wurden die Opfer gezielt angegriffen oder sind es Zufallsopfer?

Um zu pöbeln muss man in die richtigen www Orte. Musk will sämtliche gesperrten Twitterkonten neu aufschalten oder hat es schon getan.

Watson schaltet Kommentare frei oder nicht ganz nach eigenem Gusto. Die habe ich getestet, stromlinienförmig kommentiert und dann etwas gegen den Strom. Wetten welche Kommentare nicht veröffentlicht wurden? Dort wird nicht nach einer Nettiquette freigeschaltet, sonden nach Politik und als Streukommentare gibt es sog. SVP Kommentare, die können sehr gut von der Watson Redaktion erfunden sein. Es kann sein, muss nicht, aber unterschiedliche Meinungen müssen in Kommentaren vorkommen, sonst liest sie niemand.

Um Leben in meine Blogs zu bringen, wurde mir empfohlen Kommentarnicks zu erfinden und die kommentieren zu lassen. Hab ich nicht gemacht, war mir zu aufwändig und zu theatralisch: Da hätte ich Rollenspiele erfinden müssen und das über Jahre.

Das war eine inhaltliche Stellungnahme.

Dann gibt es Gesetze und die gelten fürs www. Wer die kennt,ist klar im Vorteil. Das ist zur formalen Seite fest zu halten, von wegen Sturm im Wasserglas.

Sämi hat Dina und ich keine Eli

Wer verliert? Natürlich ich!

So stelle ich mir die FBI oder Stasi vor: Vor 4 Katzenaugen werde ich beäugt, so als Katzenhaussklavin, ob ich den Katzentisch gefälligst korrrekt putze ohne Stinkputzmittel! Wenn ich was falsch mache und das habe ich gestern, dann mutiert Dina zur Zeremonienmeisterin, kratzt den Boden und Sämi setzt dann die Klagen seiner Schwester konsequent um.

Gehorsamst habe ich heute nicht mehr weder nur Wasser noch Bodenputzmittel, sondern Handy eingesetzt.

Die Sicht der Katzen und meine stimmen nicht überein. Ohne Eli übernimmt aus Katzensicht Sämi die Vorherrschaft. Sämi gebe ich als erste Katze via Ameisi weg: Er lässt sich rundum berühren, betatschen, beisst nicht, wenn er am Schwanz gezogen wird , kastriert und gemütlich.

Bloss der ist sich Einzelhaltung nicht gewohnt.

Mit Dina figuriert er trotz Kastration unter Mafiaboss!

Frise in der Dauerkrise

Das völlig unnötigerweise abgegebene Medikament, Orfiril, zerstört jede Frise, eine unerwünschte Wirkung.

Mein Haar wurde in den über 10 Jahren Orfirilkonsum mit Wattegehirn und unerwünschter Enthemmung, was für Frauen insbesondere nur gefährlich ist, allerdings kenne ich auch vermedikamentierte Strichjungen,brüchig, die Frise kurz und kürzer, auch abgesetzt wirken diese Krisenfrisenfolgen bis heute nach.

Ich wollte eine Perücke, hatte keine Chance gegen meine Coiffeuse.

Also plage ich mich mit der Dauerfrisenkrise.

Eine Nichtfrise wie Berset oder Jositsch will ich nie!