Über mich

Anonym schreibe ich nicht mehr. Ansonsten führe ich „Über mich“ irgendwo im Nirgendwo. Ich suche wo!

Kopie des Meditationsbildes Bruder Klaus

Eine Kopie hängt immer in meiner Töpferei, wenn ich sie wieder aufstellen kann…


Ich kann dem Tablet das Cursorspringen nicht abgewöhnen, noch das Umformulieren durch die sog. Autokorrektur. Wenn ich korrekt eintippe, kam es mir ursprünglich nicht im entferntesten in den Sinn, dass irgendeine Autokorrektur mit Wortschatz 3000 alles durcheinander bringt und Sprache wechselt: I’m ist schlicht nicht Deutsch, im wäre Deutsch. Vergiss es, das Tablet weiss es besser, wir haben schon monatelang gestritten. Es gewinnt, ich verliere.

Das läuft hinaus auf Kürzesttexte, weil je länger der Text wird, desto unartig er das Tablet. Sogar meine sog. unbehinderte Hand muss x-fach tippen. Der Aufwand ist viel zu hoch. Touchscreen eignet sich überhaupt nicht.

In den guten alte Nokia konnte ich all den Unsinn eliminieren. Heute weiss Microsoft nichts, aber alles besser. Statt konnte kommt immer könnte. = Riesenaufwand. Willkürlichste Leerschläge, n’a prosit. Jetzt Franz.!

Gerade fällt mir auf: Das blau Eingefärbte wird im Text übernommen.

Einen Erstklässler bitte, mit Lieblingsfarbe blau. Das Tablet fliegt.

Gretchenfrage: Was macht das Tablet und was die Software? Mir schwant Böses. .

Mitte Mai 2022.

Ich gebe doch einfach dem Tablet einen Sprachbefehl. Kommt kein vernünftiger Blogbeitrag, kriegt das Tablet kein Mittagessen. „Wer nicht hören will, muss fühlen“ oder so ähnlich.

Fazit: Für meine Behinderung Note ungenügend.

Folge: Eine Briefpost erreicht mich. Ansonsten himmlische Ruhe. 👍👏👌


Das Tablet ist am 28. 7. 2022 in den wohlverdienten Ruhestand. – Keine Ahnung, wie das neue Telefon abnehmen, typisch AHV. So genial, Resultat = HIMMLISCHE RUHE.